Formel 1 - News
15.02.2018

Halo ganz in Weiß: Williams enthüllt seinen neuen Wagen

London (dpa) - Als zweites Team hat der Traditionsrennstall Williams seinen neuen Wagen für die kommende Formel-1-Saison vorgestellt.

Die Designer und Ingenieure des britischen Teams um den ehemaligen Mercedes-Technikdirektor Paddy Lowe haben sich beim FW41 für einen komplett in weiß gehaltenen Cockpitschutz Halo (Heiligenschein) entschieden. Angetrieben wird der Wagen, der in London präsentiert wurde, wieder von Mercedes-Power.

Neben Lance Stroll wird erstmals für Williams Sergej Sirotkin an den Start gehen. Er ersetzt den Brasilianer Felipe Massa, der seine Formel-1-Karriere beendete. Der ehemalige Formel-1-Stammfahrer Robert Kubica ist der Ersatzpilot für das kanadisch-russische Duo.

Am Vortag hatte das amerikanische Haas-Team den Präsentationsreigen eröffnet, allerdings hatte der Rennstall lediglich Fotos seines neuen Wagens veröffentlicht. In der kommenden Woche enthüllen in Red Bull und Titelverteidiger Mercedes sowie Ferrari jeweils die Hauptkonkurrenten um die Weltmeisterschaft ihre 2018er Autos. Bei allen ist der Cockpitschutz, eine Bügelkonstruktion über dem Kopf der Piloten, vorgeschrieben.

Die Testfahrten für die neue Saison beginnen am 26. Februar auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona, Saisonauftakt ist am 25. März in Melbourne.



Thema des Tages

Zensus-Klagen: Kein Extra-Geld für Berlin und Hamburg

Karlsruhe (dpa) - Die Stadtstaaten Berlin und Hamburg müssen ihre Hoffnungen auf höhere Zuwendungen aus dem Finanzausgleich begraben. Das Bundesverfassungsgericht bestätigte am Mittwoch die aktuellen Einwohnerzahlen der Städte und Gemeinden, die dafür eine wichtige Größe sind. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Nordkorea will Atomanlagen schließen
  • Empörung in der SPD über Maaßens Beförderung
  • BVB mit Duseltor zum Sieg - Unglückliche Götze-Rückkehr
  • Computer

    IBM will «Black Box» der Künstlichen Intelligenz lüften

    Berlin (dpa) - IBM will mit einem neuen Software-Werkzeug mehr Transparenz in Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz (KI) bringen und damit das Vertrauen in solche Lösungen stärken. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Musks Aktien-Tweet: Strafermittler wollen mehr Informationen
  • Patentstreit von Apple und Qualcomm geht weiter
  • Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung


  • Wissenschaft

    Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse

    Reading (dpa) Mikroplastik kann Forschern zufolge über Mücken auch in Vögel, Fledermäuse und Spinnen gelangen. Winzige Kunststoffstückchen, die Mücken als Larven im Wasser geschluckt haben, seien auch noch in erwachsenen, fliegenden Insekten zu finden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids
  • Süchtig nach Likes und Strikes
  • Junge Meeresschildkröten stärker von Plastikmüll bedroht
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.182,00 +0,20%
    TecDAX 2.887,00 -0,71%
    EUR/USD 1,1702 +0,27%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation