Formel 1 - News
02.02.2018

Neuer Vertrag für Hamilton laut Wolff ein Selbstläufer

Leipzig (dpa) - Ein neuer Vertrag für den viermaligen Formel-1-Weltmeister und Titelverteidiger Lewis Hamilton bei Mercedes ist fast nur noch eine Formsache.

«Es ist ein Selbstläufer, dass wir weitermachen», sagte Teamchef Toto Wolff in einem Video-Interview auf der Homepage des deutschen Werksrennstall. Die Verhandlungen würden laufen, sie seien sehr positiv. «Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir es besiegeln und die Unterschrift unter den Vertrag setzen», sagte Wolff.

Hamiltons aktueller Kontrakt endet nach der kommenden Saison. Der 33-jährige Brite war zur Saison 2013 von McLaren zu Mercedes gewechselt. Hamilton ersetzte damals Rekordweltmeister Michael Schumacher, der seine Karriere bei den Silberpfeilen beendet hatte. Mit Mercedes wurde Hamilton 2014, 2015 und 2017 Weltmeister. 2016 wurde er von seinem damaligen deutschen Teamkollegen Nico Rosberg bezwungen. Seinen ersten Titel hatte Hamilton 2008 und damit ein Jahr nach seinem Einstieg in die Königsklasse des Motorsports gewonnen.

Hamilton startet auch in die kommende Saison als Top-Favorit. Gewinnt er den Titel zum fünften Mal, würde Hamilton mit der argentinischen Formel-1-Ikone Juan Manuel Fangio gleichziehen. Des Gleiche gilt allerdings für seinen härtesten Herausforderer der vergangenen Saison, den deutschen Ferrari-Piloten Sebastian Vettel (30).

Die erneute Meisterschaft für Mercedes, das seit 2014 alle Titel holte, hält Motorsportchef Wolff nicht für einen Selbstläufer. «Alles fängt bei null an», sagte der 46 Jahre alte Österreicher. «Wir sind glücklich und stolz auf die vier Doppeltitel, aber es gibt keine Garantie für den fünften.»



Thema des Tages

Venezuela: Oppositionsführer erklärt sich zum Präsidenten

Caracas (dpa) - Der venezolanische Parlamentspräsident Juan Guaidó hat die sozialistische Regierung von Nicolás Maduro für entmachtet erklärt und sich selber zum Übergangs-Staatschef ausgerufen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Welche Staaten Venezuelas Interims-Präsidenten anerkennen
  • Trump darf für Rede nicht ins Abgeordnetenhaus
  • Deutsche Handballer ungeschlagen zum Halbfinale nach Hamburg
  • Computer

    Sony macht Roboterhund zum Aufpasser im Haushalt

    Tokio (dpa) - Sony schickt seinen Roboterhund Aibo künftig auch auf Patrouille im Haushalt. So werden Besitzer des mechanischen Spielzeugs einzelne Bereiche in den Wohnräumen festlegen können, auf die Aibo zu bestimmten Zeiten aufpassen soll. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Steinmeier will Ausbau des schnellen Internets bis aufs Land
  • Palantir-Chef verteidigt Arbeit für Sicherheitsbehörden
  • Fußballer und ihr Umgang mit Social Media


  • Wissenschaft

    Wann wird um den Globus welche Musik gehört?

    Ithaca (dpa) - Emotionen und Musik gehören zusammen: Man denke an schrille Geigenklänge, die gruselige Horrorfilmszenen einläuten. Oder die zuckrigen Töne, die einen romantischen Film untermalen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Zebrabemalung schützt auch Menschen vor Stichen
  • ArianeGroup und Esa prüfen mögliche Mondmission
  • Gesundheits-Check für Ozeangiganten
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.064,00 -0,24%
    TecDAX 2.593,25 +0,61%
    EUR/USD 1,1389 +0,08%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation