Formel 1 - News
10.01.2018

Russe Kwjat Entwicklungsfahrer bei Ferrari

Maranello (dpa) - Der Russe Daniil Kwjat wird neuer Entwicklungsfahrer beim Formel-1-Team Ferrari. Der 23-Jährige soll den viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel und den Finnen Kimi Räikkönen unterstützen, teilte der Rennstall mit.

Er fuhr bis zum vergangenen Oktober als Stammpilot für Toro Rosso. Nach dem Großen Preis der USA wurde er ausgemustert. 2016 hatte er bei Red Bull bereits seinen Platz an den Niederländer Max Verstappen verloren.

Einige Zeit galt Kwjat als Kandidat für das letzte freie Cockpit bei Williams. Zuletzt zeichnete sich aber ab, dass Kwjats Landsmann Sergei Sirotkin den Zuschlag bei dem britischen Team für die im März beginnende Saison erhält.

Kwjat bestritt seit seinem Debüt 2014 über 70 Grand Prix. Seine beste Platzierung war der zweite Platz im Rennen in Budapest im Juli 2015. Beim Großen Preis von China in Shanghai wurde er im April 2016 noch einmal Dritter.



Thema des Tages

Keine Hoffnung mehr für verschollenen Fußballprofi Sala

Guernsey (dpa) - Der bei einem Flug über den Ärmelkanal verschollene Fußballer Emiliano Sala kann nach Ansicht der Rettungskräfte nicht mehr lebendig geborgen werden. Das erklärte der Luftrettungsdienst Channel Islands Airsearch auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Zahl der Asylanträge sinkt um 16,5 Prozent
  • Merkel zeigt Verständnis für Frust vieler Ostdeutscher
  • Sind die Feinstaub- und Stickoxid-Grenzwerte unbegründet?
  • Computer

    Fußballer und ihr Umgang mit Social Media

    Berlin (dpa) - Die Sache mit dem Gold-Steak ist für Thomas Müller der beste Beweis. «Mit den sozialen Medien ist es nicht so einfach», sagt der Fußball-Nationalspieler. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Google startet digitale Bildungsinitiative in Deutschland
  • WhatsApp beschränkt Weiterleitungsfunktion
  • Internet-Nutzung in Deutschland wächst weiter


  • Wissenschaft

    Wann wird um den Globus welche Musik gehört?

    Ithaca (dpa) - Emotionen und Musik gehören zusammen: Man denke an schrille Geigenklänge, die gruselige Horrorfilmszenen einläuten. Oder die zuckrigen Töne, die einen romantischen Film untermalen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Zebrabemalung schützt auch Menschen vor Stichen
  • ArianeGroup und Esa prüfen mögliche Mondmission
  • Gesundheits-Check für Ozeangiganten
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.124,00 +0,31%
    TecDAX 2.597,50 +0,78%
    EUR/USD 1,1358 -0,04%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation