Topnews
09.03.2018

Bekanntheit der Paralympics zwischen 2015 und 2017 gestiegen

Pyeongchang (dpa) - Die Bekanntheit der Paralympics hat in Deutschland und vielen weiteren Ländern zwischen 2015 und 2017 zum Teil deutlich zugenommen.

Im November 2015 gaben 81 Prozent der Befragten in einer Studie des Forschungs- und Beratungsunternehmens Nielsen Sports an, die Spiele für Menschen mit Behinderung zu kennen. Zwei Jahren später waren es bereits 89 Prozent.

In Russland machte der Bekanntheitsgrad im selben Zeitraum den größten Sprung. Hier stieg er von 62 auf 95 Prozent. In Brasilien, dem Gastgeber der Olympischen und Paralympischen Spiele 2016, nahm er von 68 auf 92 Prozent zu. Auch in Südkorea, wo an diesem Freitag die XII. Winter-Paralympics eröffnet werden, kannten im vergangenen November deutlich mehr Menschen (75 Prozent) die Spiele als zwei Jahre zuvor (60 Prozent).

Mit der Bekanntheit stieg auch das Interesse. In Deutschland interessierten sich vor gut zwei Jahren 22 Prozent der Befragten für die Paralympics, 2015 waren es 19 Prozent.



Thema des Tages

Weltweiter Aufschrei - Trump zieht bei Migration Notbremse

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat mit einem Dekret die von seiner Regierung selbst begonnene Trennung illegaler Einwanderer von ihren Kindern beendet. An der Unerbittlichkeit seiner Politik ändert das am Mittwoch unterschriebene Dekret allerdings nichts. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Diego Costa rettet Spanien den Sieg
  • USA nach Austritt aus UN-Menschenrechtsrat nahezu isoliert
  • Merkel unter Druck: Italien sagt zu Flüchtlingsrücknahme No
  • Computer

    EU-Ausschuss stimmt für Leistungsschutz und Uploadfilter

    Brüssel (dpa) - Der Rechtsausschuss des Europaparlaments hat sich für die umstrittene Einführung von Upload-Filtern ausgesprochen. Außerdem soll bei der europaweiten Urheberrechtsreform ein Leistungsschutzrecht für Presseverlage eingeführt werden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Kryptobörse verliert Millionen durch Hackerangriffe
  • Amazon bringt Alexa in Hotelzimmer
  • Soundcloud bringt Werbekampagne für Musiker nach Deutschland


  • Wissenschaft

    Astronautennahrung für Kühe könnte die Umwelt schonen

    Potsdam (dpa) - In Industrieanlagen gezüchtete Mikroben könnten einer Analyse zufolge ein umweltfreundlicheres Futter für Rinder, Schweine und Hühner darstellen als Ackerpflanzen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Mortler: Nasenspray könnte Zahl der Drogentoten senken
  • Blick aufs Smartphone stört Eltern-Kind-Beziehung
  • Immer mehr künstliche Kniegelenke
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.710,00 +0,25%
    TecDAX 2.833,50 +1,16%
    EUR/USD 1,1584 -0,00%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation