Wissenschaft
15.07.2019

Gute Chancen für Schaulustige im Süden

Offenbach (dpa) - Der Mond wird sich in der Nacht zum Mittwoch verfinstern und rostrot am Himmel stehen. Bei der partiellen Mondfinsternis wird sich der Erdtrabant ab 22.00 Uhr am Dienstag in den Kernschatten der Erde schieben.

Eine gute Sicht werden vor allem Schaulustige im Süden Deutschlands haben. «Südlich des Mains sind die Chancen am größten, sagte Tobias Reinartz vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. Zum Maximum des kosmischen Schauspiels gegen 23.30 Uhr sind knapp zwei Drittel des Trabanten vom Erdschatten bedeckt.

Die Wolkenverteilung sei über Deutschland zurzeit zweigeteilt, sagte Reinartz. Das werde auch in der Nacht zum Mittwoch so sein. Über dem Norden gebe es eine dichte Bewölkung. Mit Glück könne aber in Richtung Nordosten die Wolkendecke auch mal aufbrechen und den Blick auf den Mond freigeben.

Eine Mondfinsternis kann es nur bei Vollmond geben. Mond, Erde und Sonne stehen dann auf einer Linie. «Die von der Sonne angestrahlte Erde wirft wie ein Sonnenschirm einen Schatten in den Weltraum», teilte die Vereinigung der Sternenfreunde im hessischen Heppenheim mit.

Nach der partiellen Mondfinsternis am 16. Juli ist erst einmal Geduld angesagt. «Dies ist die letzte von Mitteleuropa aus gut sichtbare Mondfinsternis bis zum 16. Mai 2022», schreiben die Sternenfreunde.

Die auch am Dienstag zu erwartende auffallende Färbung des Mondes kommt dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) zufolge davon, dass rotes Licht der Sonnenstrahlen in der Erdatmosphäre gebrochen und in Richtung Mond gelenkt werden. Zusätzlich würden unter anderem Staub und Asche in der Hochatmosphäre die Färbung verstärken. Nach Angaben des DLR wird in dieser Nacht auch die Internationale Raumstation ISS oberhalb des teilverfinsterten Mondes als heller Lichtpunkt am Himmel zu sehen sein.

Auch abseits der Mondfinsternis ist der Erdtrabant derzeit in aller Munde. Vor 50 Jahren setzte Neil Armstrong als Apollo-11-Kommandant in den Morgenstunden des 21. Juli vorsichtig als erster Mensch einen Fuß auf den Erdtrabanten. Sein Satz vom großen Sprung für die Menschheit prägte sich ins kollektive Gedächtnis ein.

Der mittlere Abstand des Mondes zur Erde beträgt rund 380.000 Kilometer. Er hat einen Durchmesser von etwa 3470 Kilometern - etwa ein Viertel des Erddurchmessers.



Thema des Tages

Populisten-Allianz am Ende: Italiens Premier Conte tritt ab

Rom (dpa) - Die Populisten-Allianz aus rechter Lega und Fünf-Sterne-Bewegung in Italien ist nach fast 15 Monaten am Ende. Der parteilose Regierungschef Giuseppe Conte will nach einer turbulenten Sitzung des Senats noch heute seinen Rücktritt beim Staatsoberhaupt einreichen, wie er ankündigte. »weiter
Lesen Sie auch:
  • «Du bist eine seltene Perle, ein Diener der Nation»
  • Scholz will SPD-Doppelspitze mit Brandenburgerin Geywitz
  • Herr Scholz findet Frau Geywitz - Vorentscheidung in SPD?
  • Computer

    Gamescom eröffnet: Minister verspricht weitere Förderung

    Köln (dpa) - Die Gamescom macht sich für den großen Ansturm bereit. Erneut werden Hunderttausende Fans in Köln erwartet, die die neuesten Games auf dem Markt in den Messehallen der Domstadt anspielen wollen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Medien: Apple steckte Milliarden Dollar in Streaming-Inhalte
  • Neue App lässt Berliner Mauer in Augmented Reality erleben
  • Huawei bekommt weitere drei Monate Aufschub bei US-Blockade


  • Wissenschaft

    Fluginsekten liegen bei Zählaktion vorn

    Berlin (dpa) - Admiral und Distelfalter wurden beim diesjährigen «Insektensommer» häufiger gesichtet als noch im Vorjahr. Die Wanderfalter seien die Gewinner der Zählaktion, mit der die Naturschutzorganisation Nabu auf die Bedeutung von Insekten aufmerksam machen will. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Amselsterben vermutlich noch schlimmer als 2018
  • Wie Raucher und Trinker von Äpfeln und Tee profitieren
  • Island erklärt offiziell ersten Gletscher für «tot»
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.652,00 -0,54%
    TecDAX 2.732,25 -0,72%
    EUR/USD 1,1091 +0,10%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation