Wissenschaft
22.03.2019

Salamander können kauen

Jena (dpa) - Einige Salamander können kauen. Sie schlucken ihre Beute nicht wie bisher angenommen einfach herunter, berichten Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität in Jena und der University of Massachusetts (Lowell/USA) im Fachmagazin «Journal of Experimental Biology».

Sie hatten den Alpen-Kammmolch (Triturus carnifex) untersucht, der zu den Echten Salamandern gehört. Die Forscher wiesen nach, dass die Kammmolche Beute wie Regenwürmer, Mückenlarven, Schnecken oder kleine Fische tatsächlich kauen - allerdings anders als die meisten landlebenden Wirbeltiere. Demnach nutzen die Molche ihre sogenannte Gaumenbezahnung, um die Beute zu töten und gleichzeitig aufzubrechen. Mit der Zunge würden die Beutetiere rhythmisch gegen den Gaumen gerieben. Dort befänden sich sehr scharfe Zähne, die bis zu einen Millimeter lang seien und ständig nachwachsen würden. Die Kieferbezahnung diene dagegen dazu, die Beute zu fangen und festzuhalten.

Die Biologen hatten sich gewundert, dass ein Molch bei der Nahrungsaufnahme Kopf, Kiefer und Zunge bewegt hatte. Bislang hatten Fachleute angenommen, dass Amphibien - zu denen der Kammmolch gehört - nicht kauen können. Untersuchungen in der Röntgen-Videoanlage am Institut für Zoologie und Evolutionsforschung der Universität Jena brachten dann schließlich den Beleg dafür, dass die Tiere kauen. Die Forscher haben Hinweise darauf, dass dies auch andere Salamander können. Sehr ähnliche Kaumechanismen würden sich bei ursprünglichen Säugetieren wie Ameisenigel und Schnabeltier finden.



Thema des Tages

Frau bei «terroristischem Vorfall» in Nordirland erschossen

Londonderry (dpa) - Unruhen auf der Grünen Insel: Bei gewaltsamen Ausschreitungen ist in der nordirischen Stadt Londonderry eine Journalistin mit einem Kopfschuss getötet worden. »weiter
Lesen Sie auch:
  • «Alarmglocken»: Schwächster Abstiegsk(r)ampf der Geschichte
  • Angehörige der Unglücksopfer auf dem Weg nach Madeira
  • Mueller-Bericht: Trump wollte Ermittlungen vereiteln
  • Computer

    Berliner macht Eichhörnchen zu Facebook-Stars

    Berlin (dpa) - Sie heißen Koala, Fridolin und Frédéric, haben buschige Schwänzchen und Kulleraugen und sind mittlerweile kleine Internetstars: Der Berliner Frank Wilde hat Eichhörnchen, die ihn regelmäßig auf seiner Dachterrasse besuchen, auf seinem Facebook-Account berühmt gemacht. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Verwertungsgesellschaft VG Media will Milliarden von Google
  • Apple startet zweite Roboter-Linie zum iPhone-Recycling
  • Neue Datenschutz-Panne bei Facebook


  • Wissenschaft

    Als die Nasa Astronauten zum Training nach Bayern schickte

    Nördlingen (dpa) - Die Mondlandung der US-Amerikaner vor fast 50 Jahren verfolgten Millionen Menschen live vorm Fernseher. Eine kleine Stadt in Nordschwaben hat seit jener Zeit ein besonders enges Verhältnis zur Nasa: Die US-Raumfahrtbehörde schickte einst Astronauten zu einem Lehrgang nach Nördlingen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Geheimnisse von Gewitterblitzen gelüftet
  • Forscher weisen frühestes Molekül des Universums im All nach
  • 200 Millionen Jahre alter Saurier-Fußabdruck entdeckt
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.248,00 +0,78%
    TecDAX 2.810,00 -0,11%
    EUR/USD 1,1244 +0,11%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation