Wissenschaft
21.03.2019

Sonde «Osiris Rex»: Asteroid Bennu stößt Partikel aus

Washington (dpa) - Die Oberfläche des Asteroiden Bennu sieht aus wie eine Geröllhalde. Das ist auf Bildern der Raumsonde «Osiris Rex» zu erkennen, die die Nasa veröffentlichte.

Bennu ist übersät mit Steinbrocken, viele davon haben einen Durchmesser von mehr als einem Meter. In sieben Forschungsarbeiten in Fachblättern der «Nature»-Gruppe präsentierten Wissenschaftler neue Erkenntnisse zu Bennu, unter anderem Nahaufnahmen.

Darauf ist auch zu sehen, wie Bennu aktiv Partikel ins All ausstößt. «Das ist eine der größten Überraschungen meiner wissenschaftlichen Karriere», sagte Projektleiter Dante Lauretta von der University of Arizona. Einige der Partikel umkreisen nach Angaben des Forscherteams den Asteroiden, bevor sie wieder zu dessen Oberfläche zurückkehren. Nach rund zwei Jahren und mehr als 650 Millionen zurückgelegten Kilometern war «Osiris Rex» Anfang Dezember bei dem Asteroiden angekommen. Von der rund eine Milliarde Dollar (880 Millionen Euro) teuren Mission erhoffen sich die Wissenschaftler der Nasa Erkenntnisse über die Entstehung unseres Sonnensystems.

Die vielen Felsbrocken machen es schwieriger, Bodenproben von Bennu zu nehmen. Die Sonde soll sich dem Asteroiden so weit annähern, dass sie Proben aufsaugen kann. Ursprünglich sollte dafür ein Ort gefunden werden, der auf einem Durchmesser von 50 Metern keine Hindernisse aufweist. Diesen Plan haben die Forscher aufgrund des steinigen Untergrunds nun aufgegeben und halten nach einer kleineren Zone Ausschau. 2023 soll eine Kapsel mit der Probe zur Erde zurückkehren.

Der tiefschwarze Asteroid könnte der Erde in mehr als 150 Jahren recht nahe kommen. Auch wenn das Einschlagrisiko sehr gering ist, zählt die Nasa Bennu zu den gefährlichsten derzeit bekannten Asteroiden.



Thema des Tages

Iraner schießen offenbar US-Drohne ab

Teheran (dpa) - Die iranischen Revolutionsgarden haben eigenen Angaben zufolge über dem Iran eine amerikanische Aufklärungsdrohne abgeschossen. Die Drohne des Typs «Global Hawk» sei in der Provinz Hormusgan in den iranischen Luftraum eingedrungen und abgeschossen worden, teilten die Revolutionsgarden (IRGC) mit. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Nach Lübcke-Mord - Neue Drohungen gegen Politiker
  • Gewerkschaft Ufo will Streik bei Lufthansa von Juli an
  • Merkel vs Macron: Streit beim EU-Postenschacher
  • Computer

    Forscher entwickeln neue Speichertechnologie

    Berlin (dpa) - Mit einer neuen Erfindung wollen britische Forscher Datenspeicher schneller und langlebiger machen. Die neuen Träger würden zudem deutlich weniger Energie verbrauchen als herkömmliche Technologien, schreibt die Fachzeitschrift «Scientific Reports». »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Ebay feiert 20. Geburtstag in Deutschland
  • 5G in Autoproduktion: Telekom-Branche mit großen Hoffnungen
  • Plan für Weltwährung von Facebook in der Kritik


  • Wissenschaft

    Vertrauenskrise für Impfungen in Westeuropa

    London (dpa) - Viele Europäer haben einer Umfrage zufolge ein großes Misstrauen gegen Impfungen. Nach den Daten der britischen Stiftung Wellcome Trust empfinden in Westeuropa lediglich 59 Prozent der befragten Menschen Impfungen als sehr oder zumindest einigermaßen sicher. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Milliarden Menschen noch ohne sauberes Trinkwasser
  • Sonne, Stiche, Salzwasser: Die Haut hat im Sommer Stress
  • Riesige Schwammspinner-Plage in Gunzenhausen und Gera
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.417,00 +0,88%
    TecDAX 2.878,25 +1,42%
    EUR/USD 1,1300 +0,63%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation