Wissenschaft
10.02.2019

Dinosaurier mit riesigen Stacheln entdeckt

Neuquén (dpa) - Wesen wie aus einem Star-Wars-Film streiften vor rund 140 Millionen Jahren durch das Gebiet des heutigen Argentinien. Die Dinosaurier hatten enorme Stacheln am Hals, die teils mehr als einen Meter lang waren.

Der Paläontologe Pablo Gallina und sein Team fanden Überreste eines Tiers in der Region Patagonien, wie die Forscher im Fachmagazin «Scientific Reports» schreiben. Den neu entdeckten Dino nannten sie Bajadasaurus pronuspinax, in Anlehnung an den Fundort Bajada Colorada in der Provinz Neuquén. Der Dinosaurier gehört zur pflanzenfressenden Familie der Dicraeosauridae.

Die Funktion der Stacheln ist unter Paläontologen umstritten. Mit der Entdeckung des Bajadasaurus hoffen die Forscher, offene Fragen dieser Art beantworten zu können. «Wir glauben, dass die langen, spitzen Stacheln an Hals und Rücken von Bajadasaurus potenzielle Raubtiere abschrecken sollten», sagte Gallina laut einer Mitteilung. Der gefundene Schädel sei der bisher am besten erhaltene eines Dicraeosauridae. Bislang habe es auch Hypothesen gegeben, dass die Stacheln die Körpertemperatur der Dinosaurier regulieren oder sie sexuell attraktiver machen sollten.

Die Forscher um Gallina glauben, dass die Tiere viel Zeit damit verbrachten, Bodenpflanzen zu fressen. Währendessen ermöglichten ihnen die weit oben am Schädel angesiedelten Augen, das Geschehen um sie herum zu beobachten.

Seit 2010 ist das Forschungsteam in der Region um Bajada Colorada stationiert. Argentinien gilt als Eldorado der Dinosaurierforscher. Paläontologen machen hier immer wieder spektakuläre Funde.



Thema des Tages

Regen lindert Trockenheit kaum

Berlin/Offenbach (dpa) - Der vorhergesagte Regen dürfte die große Trockenheit in weiten Teilen Deutschlands kaum lindern. Zum Beginn der Vegetationsperiode sind die Böden laut Deutschem Wetterdienst (DWD) in vielen Regionen deutlich trockener als im vieljährigen Durchschnitt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Geheimdienstfehler und ein Lebenszeichen des IS
  • Wohlstandsgefälle: reiches Starnberg, armes Gelsenkirchen
  • Kremlchef Putin im Dauermodus Konfliktmanagement
  • Computer

    Software und autonomes Fahren - VW kämpft um Fachleute

    Wolfsburg (dpa) - Volkswagen will im branchenübergreifenden Wettbewerb um die besten Leute die Zahl der Software- und IT-Experten im Konzern massiv ausbauen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Samsung verschiebt Start seines Auffalt-Smartphones
  • Kritik an hohen 5G-Auktionserlösen
  • Verwertungsgesellschaft VG Media will Milliarden von Google


  • Wissenschaft

    Kardiologen fordern mehr Unterstützung

    Mannheim (dpa) - Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) will im Kampf gegen Herzerkrankungen die Politik stärker in die Pflicht nehmen. Herzerkrankungen seien die häufigste Todesursache in Deutschland, sagte DGK-Präsident Hugo Katus bei der Jahrestagung der Gesellschaft in Mannheim. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Ghana setzt Drohnen für die Gesundheit ein
  • «InSight» hat wohl erstmals Mars-«Beben» aufgezeichnet
  • Experte: Kopfhörer vor allem bei Straßenlärm gefährlich
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.317,00 +0,67%
    TecDAX 2.891,50 +2,01%
    EUR/USD 1,1155 -0,60%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation