Wissenschaft
11.10.2018

Suche nach dem Grund für Übergewicht

München (dpa) - Warum werden Menschen zu dick? Forscher des Helmholtz Zentrums in München sind der Antwort auf diese Frage einen Schritt näher gekommen.

Mit Hilfe eines neuen 3D-Verfahrens haben sie festgestellt, dass ein gestörter Transport des Sättigungshormones Leptin in das Gehirn nicht - wie bislang angenommen - die Ursache ist. Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten sie im «International Journal of Obesity», wie das Helmholtz Zentrum am Donnerstag mitteilte.

Das Verfahren ermöglichte es den Wissenschaftlern, bei einem Versuch mit Mäusen den Weg des Hormons im Gehirn als Video sichtbar zu machen und nachzuverfolgen. Das Ergebnis: Das satt machende Hormon Leptin gelangte sowohl bei dünnen als auch bei dicken Mäusen in ausreichender Menge in das Gehirn. Die Ursache für das Essverhalten, so die Schlussfolgerung der Forscher, muss also in den Nervenzellen selbst liegen.

Leptin ist ein wichtiges Sättigungshormon, das vom Fettgewebe gebildet wird. Wird ein Mensch einfach nicht mehr satt, obwohl er viel isst, kann das an Leptin-Resistenz liegen. «Die Betroffenen haben ständig Hunger, als wären ihre Fettspeicher nicht schon längst gefüllt», heißt es in der Mitteilung.

«Bislang ging man davon aus, dass die Ursache ihrer Hormonresistenz ein gestörter Transportprozess ist», sagte Luke Harrison, Doktorand am Helmholtz Zentrum und Erstautor der Studie, die diese Annahme nun widerlegt.

«Wir können die Ursache von Leptin-Resistenz nun eingrenzen und unsere Forschung auf die molekularen Mechanismen innerhalb der Nervenzellen fokussieren», sagte Paul Pfluger vom Institut für Diabetes und Adipositas des Helmholtz Zentrums. «Sind alle Abläufe in unserem Sättigungsverhalten entschlüsselt, können wir neue Therapien gegen Fettleibigkeit entwickeln und dicke Menschen gezielt beim Abnehmen unterstützen.»



Thema des Tages

Hamiltons Titelparty nach Räikkönen-Sieg vertagt

Austin (dpa) - Lewis Hamilton war nach der noch einmal vertagten Titelparty in Gönnerlaune. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Mehr Härte, weniger Waffen? Saudi-Politik auf dem Prüfstand
  • Saudi-Arabien nach Erklärung zu Tod Khashoggis unter Druck
  • Seehofer: Bevor ich den Watschnbaum mache, trete ich zurück
  • Computer

    Apple-Chef: DSGVO Vorbild für globalen Datenschutz

    Berlin (dpa) - Apple-Chef Tim Cook hat die Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union (DSGVO) als Basis für einen weltumspannenden Datenschutz gelobt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Deutsche Finanz-Start-ups sammeln Rekordgelder ein
  • Apple kündigt weitere Neuheiten-Präsentation an
  • Familienrecht befreit nicht von Haftung für Filesharing


  • Wissenschaft

    «Kopfloses Hühnermonster»: Forscher filmen kuriose Seegurke

    Hobart (dpa) - Forscher haben in der Tiefsee um die Antarktis eine kuriose Seegurke gefilmt. Die auch «kopfloses Hühnermonster» (headless chicken monster) genannte Art Enypiastes eximia war vorher erst einmal im Golf von Mexiko gefilmt worden, wie die Australian Antarctic Division (AAC) am Sonntag mitteilte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Dreizähniges Knabenkraut ist die Orchidee des Jahres 2019
  • Mondmeteorit bei Auktion für über 600.000 Dollar versteigert
  • Die Kinderlähmung ist noch nicht besiegt
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.537,00 -0,15%
    TecDAX 2.640,25 -0,38%
    EUR/USD 1,1518 +0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation