Wissenschaft
25.06.2018

Pflanzen-Fiebermessen aus dem All

Washington (dpa) - Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will von der Internationalen Raumstation ISS aus die Temperatur und damit den Zustand von Pflanzen auf der Erde ermitteln. Quasi Fiebermessen aus dem All.

Das Messgerät «Ecostress» soll Ende Juni (29.) an Bord eines «Dragon»-Raumfrachters der privaten Raumfahrtfirma SpaceX zur ISS fliegen und dann außen an der Raumstation befestigt werden, wie die Nasa mitteilte. Das System werde die bislang genauesten Temperaturbilder der Erdoberfläche liefern, hieß es. Die Auflösung sei so hoch, dass ein einzelnes landwirtschaftliches Feld erfasst werden könne.

In den kommenden Monaten soll «Ecostress» Daten von verschiedensten Gegenden der Erde sammeln und zeigen, welche Temperatur bestimmte bewachsene Gebiete haben - und wie sich diese ändert. Die Forscher wollen unter anderem verstehen, wie Wasserknappheit die Pflanzen beeinflusst.

Die Temperatur lässt Rückschlüsse auf den Zustand der Gewächse zu. Wenn die Sonne Pflanzen erhitzt, geben sie Wasser durch Poren in ihren Blättern ab - und kühlen sich auf diese Weise. Das ist im Grundsatz ähnlich wie das Schwitzen bei uns Menschen. Haben sie nicht genug Wasser, schließen sie die Poren - und heizen sich auf. Mit geschlossenen Poren können sie weniger Kohlenstoffdioxid aufnehmen, dass sie zur Bildung von Zuckern brauchen.

«Wenn eine Pflanze so gestresst ist, dass sie braun wird, dann ist es meist zu spät, um sie noch wiederzubeleben», sagt Nasa-Forscher Simon Hook. «Die Temperatur der Pflanze zu messen, lässt uns sehen, dass sie gestresst ist - bevor es zu diesem Punkt kommt.» Die Temperaturmessungen können zudem früh auf anstehende Dürren hinweisen.



Thema des Tages

Merkel: Flüchtlingsabkommen mit Nordafrika wie mit Türkei

Salzburg (dpa) - Die EU strebt Flüchtlingsabkommen mit nordafrikanischen Staaten an - ähnlich wie mit der Türkei. Die EU-Mitglieder seien sich einig, den Dialog mit Ägypten, aber auch mit Tunesien, Marokko und Libyen zu verstärken. »weiter
Lesen Sie auch:
  • WADA vor Zerreißprobe: RUSADA-Begnadigung sorgt für Empörung
  • SPD hadert mit der «GroKo» - und manche auch mit Nahles
  • Nahles' Not
  • Computer

    Amazon will Alexa mehr Charakter geben

    Seattle (dpa) - Amazon will seiner Assistenzsoftware Alexa mehr Persönlichkeit verpassen. Sie werde künftig unter anderem stärker mit eigenen Ansichten versehen, kündigte der Chef des Gerätegeschäfts, Dave Limp, in Seattle an. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • EuGH soll Haftung von Sharehostern klären
  • EU-Verbraucherkommissarin: Verliere Geduld mit Facebook
  • Kaspersky: Firmen müssen Cyber-Security-Pläne entwickeln


  • Wissenschaft

    Kassen zahlen Impfung gegen Papillomviren auch für Jungen

    Berlin (dpa) - Auch Jungen bekommen Schutzimpfungen gegen krebsauslösende Humane Papillomviren (HPV) künftig von der Kasse bezahlt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Streit um Rechtschreib-Methode
  • Drei Kartelle kontrollieren Großteil des Elfenbeinhandels
  • Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.350,00 +1,07%
    TecDAX 2.828,25 -1,35%
    EUR/USD 1,1767 +0,81%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation