Wissenschaft
22.06.2018

Neue Leitlinien zur Behandlung von ADHS

Berlin (dpa) - Kinder mit einer mittelschweren ADHS sollen künftig schneller Medikamente wie Ritalin bekommen. Das sieht eine neue Leitlinie zur Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) vor, die am Freitag von den zuständigen Fachgesellschaften und -verbänden vorgestellt wurde.

Bisher wurde eine unmittelbare Behandlung mit Medikamenten vorrangig für Kinder mit einer starken Ausprägung der psychischen Störung empfohlen.

«Die Auswertung der aktuellen Datenlage hat gezeigt, dass die Wirksamkeit der Verhaltenstherapie auf die Kernsymptome der ADHS nicht sicher belegt ist, in der Praxis die Symptomatik häufig nicht ausreichend gebessert wird», erläutert Tobias Banaschewski vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim, unter dessen Leitung die neue Diagnose- und Behandlungsrichtlinie erarbeitet wurde. Eine Verhaltenstherapie werde weiterhin begleitend bei allen Schweregraden der ADHS empfohlen. Auch die Psychoedukation, die Betroffenen und Eltern Strategien für den Umgang mit ADHS vermitteln soll, soll Bestandteil jedes Behandlungsplans sein.

ADHS zählt zu den häufigsten diagnostizierten neuropychischen Störungen in der westlichen Welt. Die genauen Ursachen sind unklar, Kinder mit ADHS sind oft hibbelig, können sich nur schwer länger konzentrieren und ihre Gefühle nicht so gut kontrollieren. Auch Erwachsene können noch unter ADHS leiden.



Thema des Tages

Trotz Khashoggi: Trump bekräftigt Partnerschaft mit Riad

Washington/Istanbul (dpa) - Trotz einer möglichen Mitwisserschaft des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman am Mord des Journalisten Jamal Khashoggi will US-Präsident Donald Trump das saudische Königshaus nicht zur Rechenschaft ziehen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Staatsanwaltschaft ermittelt im gegen Weidel
  • Wenn der Partner schlägt und tötet
  • Israel und Polen sagen Nein zum Migrationspakt
  • Computer

    Sechs Kamera-Objektive in Samsungs nächstem Top-Smartphone

    New York (dpa) - Samsung will seinem nächsten Spitzen-Smartphone laut einem Zeitungsbericht zufolge ganze sechs Kamera-Objektive spendieren. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Google kündigt fünftes Rechenzentrum in Europa an
  • Instagram will härter gegen gefälsche Follower vorgehen
  • Deutscher Unterhaltungselektronik-Markt rückläufig


  • Wissenschaft

    Toter Wal mit sechs Kilo Plastik im Bauch gefunden

    Jakarta (dpa) - An der Küste Indonesiens ist ein toter Wal mit knapp sechs Kilogramm Plastik im Magen angespült worden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Schnuller dürfen notfalls abgeleckt werden
  • Raumfrachter «Cygnus» bringt Experimente zur ISS
  • Rätsel gelöst: So entsteht die Würfel-Kacke von Wombats
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.045,50 -1,77%
    TecDAX 2.475,25 -2,04%
    EUR/USD 1,1371 -0,71%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation