Wissenschaft
13.06.2018

Staubsturm wütet: Mars-Rover «Opportunity» muss pausieren

Washington (dpa) - Der gigantische Staubsturm auf dem Mars, der den Rover «Opportunity» bereits vorübergehend lahmgelegt hat, wird sich nach Ansicht von Experten weiter ausbreiten.

In zwei bis drei Tagen werde der Sturm aller Voraussicht nach den ganzen Planeten bedecken, sagte John Callas, Manager bei der US-Raumfahrtbehörde Nasa, am Mittwoch bei einer Pressekonferenz. In Hinblick auf den Rover «Opportunity», der seine wissenschaftlichen Aktivitäten wegen des Sturms vorübergehend eingestellt hat, seien er und seine Kollegen «besorgt, aber hoffnungsvoll», sagte Callas. «Er sollte in der Lage sein, den Sturm zu überstehen.»

Der Staubsturm lässt so gut wie keine Sonne mehr durch, um die per Sonnenenergie betriebenen Batterien des Rovers, der seit 2004 über den Roten Planeten rollt, aufzuladen. Deswegen ist «Opportunity» nun im Ruhemodus, aus dem der Rover den Erwartungen nach wieder aufwachen kann, wenn der Sturm vorüber ist. Wann das sein wird, können die Experten aber noch nicht genau absehen. Für die anderen Mars-Missionen wie die Sonden, die um den Planeten kreisen, den nuklear betriebenen Rover «Curiosity» oder den derzeit zum Mars fliegenden Lander «InSight» bestehe nach derzeitigem Stand keine Gefahr.



Thema des Tages

Großrazzia gegen irakische Rockerbande in NRW

Essen/Düsseldorf (dpa) - Großrazzia in Nordrhein-Westfalen gegen mutmaßliche Schleuser sowie Waffen- und Drogenhändler: Mit 800 Kräften ist die Polizei gegen Mitglieder und Sympathisanten der irakisch-syrischen Organisation «Al-Salam-313» vorgegangen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Übergangsregierung in Wien im Amt
  • «Al-Salam» im Visier der Ermittler
  • BGH zu Eigenbedarf: Alter allein ist noch kein Härtefall
  • Computer

    Einigung auf Grundsätze zur Künstlichen Intelligenz

    Paris (dpa) - Die 36 Mitgliedstaaten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und sechs weitere Länder haben sich auf erste Grundsätze für den Umgang mit künstlicher Intelligenz verständigt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Zwei von drei Europäern kennen Datenschutzgrundverordnung
  • Auflagen für Qualcomm sollen Wettbewerb stärken
  • Apple weitet Austausch von Macbook-Tastaturen aus


  • Wissenschaft

    «Quarta» ist Kartoffel des Jahres

    Kaltenberg/Bad Fallingbostel (dpa) - Die Sorte «Quarta» ist die Kartoffel des Jahres 2019. Die Speisekartoffel eigne sich sehr gut für Klöße und weise eine gute Lagerfähigkeit auf, teilte der Arbeitskreis «Kartoffel des Jahres» mit. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Bier aus 5000 Jahre alten Hefekolonien
  • Polizeitechnik gibt der «Toten von Niederpöring» ein Gesicht
  • Neues Nasa-Angebot: Den eigenen Namen zum Mars schicken
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.158,00 +0,12%
    TecDAX 2.909,75 +1,30%
    EUR/USD 1,1156 -0,06%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation