Wissenschaft
25.05.2018

Inzwischen neun Ebola-Tote im Kongo

Kinshasa (dpa) - Im Kongo sind an dem gefährlichen Ebola-Virus mittlerweile neun Menschen gestorben. Der Krankheitserreger sei bei den Toten bestätigt worden, teilte das Gesundheitsministerium des Landes spät mit.

Insgesamt seien 22 Menschen an Symptomen gestorben, die mit Ebola einhergehen, darunter Fieber und Blutungen. Zudem gibt es demnach im Nordwesten des Kongo 52 mögliche Fälle von Ebola, bei 31 wurde das Virus nachgewiesen. Bei weiteren 13 sei Ebola wahrscheinlich, bei acht wird das Virus vermutet.

Der Ebola-Ausbruch im Nordwesten des Landes ist bereits der neunte Ebola-Ausbruch im Kongo in den vergangenen 40 Jahren. Allerdings war das Virus zuvor noch nie in einer kongolesischen Stadt aufgetreten, diesmal gibt es Fälle in der 1,2 Millionen-Stadt Mbandaka. Ebola gehört zu den gefährlichsten Krankheitserregern der Welt. Bei einer verheerenden Epidemie in 2014 und 2015 starben in Liberia, Guinea und Sierra Leone mehr als 11 000 Menschen.



Thema des Tages

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Rom/Genua (dpa) - Die Taschen voller Geld, die Herzen leer. Beschämend, dass ein Unternehmen nur an Profit denkt, statt an die Toten und Verletzten. Dies ist das Bild, das Italiens Vize-Regierungschefs Matteo Salvini und Luigi Di Maio zeichnen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Minister Stamp verteidigt Abschiebung vom Sami A.
  • «Queen of Soul» Aretha Franklin gestorben
  • US-Regierung droht der Türkei mit neuen Sanktionen
  • Computer

    Fairphone sammelt 2,5 Millionen Euro durch Crowdfunding

    Berlin (dpa) - Der niederländische Smartphone-Hersteller Fairphone hat einen Tag vor dem offiziellen Ende seiner Crowdfunding-Kampagne die Obergrenze der Finanzierungsrunde von 2,5 Million Euro erreicht. Insgesamt investierten über 1800 Unterstützer Beträge zwischen 250 und 5000 Euro. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Bitkom: Zahlungsbereitschaft unter Gamern wächst
  • Geschäft mit Computer- und Videospielen boomt
  • Hacker bereichern sich heimlich über fremde PCs


  • Wissenschaft

    Brot für die Welt - Erbgut des Weizens entschlüsselt

    München (dpa) - Nach jahrelangen internationalen Anstrengungen ist das komplexe Erbgut des Weizens nahezu vollständig entschlüsselt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • China präsentiert Rover für Reise «hinter den Mond»
  • Antenne für Tierbeobachtung erfolgreich an ISS montiert
  • Trockenheit macht Fichten zu leichter Beute
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.240,00 +0,63%
    TecDAX 2.884,50 +1,45%
    EUR/USD 1,1374 -0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation