Wissenschaft
01.03.2018

Spinnen-Weibchen wählen Partner nach Geschenk

München (dpa) - Männchen der Listspinne (Pisaura mirabilis) umgarnen ihre Angebeteten mit Geschenken. Sie fangen eine Fliege oder ein anderes Insekt, spinnen es zu einem Paket und gehen damit auf Brautsuche.

Die Weibchen wählen nach der Qualität des Präsents - etwaige Lockstoffe der Männchen interessierten sie nicht, ergab eine Studie von Forschern der Ludwig-Maximilians-Universität München, die im Journal «Behavioral Ecology and Sociobiology» veröffentlicht ist.

Bereits vor knapp zwei Jahren hatten Forscher der dänischen Universität Aarhus herausgefunden, dass Männchen, die mit Geschenken zur Brautwerbung kommen, weniger von Weibchen gefressen werden. Denn Weibchen der Listspinnen, die zur Familie der Raubspinnen gehören, neigen dazu, das Männchen während der Balz zu verspeisen.

Die Studie des Teams um die Münchner Biologin Cristina Tuni zeigt nun, dass der Erfolg des Männchens vom Inhalt des seidenumsponnenen Essenspakets abhängt. Auf mögliche chemische Botenstoffe in den Fäden des Männchens reagierten sie nicht. Den Forschern zufolge ist das ein ungewöhnliches Verhalten, denn die Kommunikation über Botenstoffe bei der Fortpflanzung ist im Tierreich weit verbreitet.

Das Team hatte mit 100 Listspinnen experimentiert, um zu klären, welche Rolle chemische Signale bei der Balz spielen. Spinnen können diese Signale auch über ihre Seidenfäden aussenden. Die Fäden der Weibchen enthielten demnach offenbar chemische Botenstoffe, die Partner anzogen.

Sie selbst interessierten sich aber nicht für die Fäden der Männchen - weder für die Verpackung, in denen ihnen das Insekt überreicht wurde, noch für die Fäden, die ein Männchen sonst freisetzte. Das deute daraufhin, dass entweder männliche Listspinnen darüber keine Signale senden oder weibliche Spinnen diese ignorieren und sich nur von der Qualität des Mitbringsels überzeugen lassen.



Thema des Tages

Polizei fasst mutmaßlichen Messerangreifer von Nürnberg

Nürnberg (dpa) - Der nach Messerangriffen auf drei Frauen in Nürnberg gefasste Tatverdächtige ist bereits vielfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Neue Klimaschutz-Regeln stehen - Kritik von Umweltschützern
  • Etappensieg im Klimaschutz - aber der Weg ist noch weit
  • Was bei der UN-Klimakonferenz herauskam
  • Computer

    Datenpanne bei Facebook: Entwickler hatten Zugang zu Fotos

    Menlo Park (dpa) - Durch eine Datenpanne bei Facebook haben Hunderte Apps im September mehrere Tage lang zu weitreichenden Zugriff auf Fotos von mehreren Millionen Mitgliedern des Online-Netzwerks gehabt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Apple-Chef: Datenhunger könnte Meinungsfreiheit bedrohen
  • YouTube-Jahresrückblick knackt Negativrekord
  • Datenschutz-Klage gegen Facebook vor dem BGH


  • Wissenschaft

    Erstes abhörsicheres Quantennetzwerk mit vier Teilnehmern

    Wien (dpa) - Österreichische Forscher haben nach eigenen Angaben einen entscheidenden Schritt zur abhörsicheren Kommunikation im Internet erreicht. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Plastikmüll-Fänger «Ocean Cleanup» funktioniert noch nicht
  • Blink Blink: Wie wir mittels Blinzeln kommunizieren
  • Israelische Forscher verwandeln Kot in Kohle
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.813,50 -0,48%
    TecDAX 2.503,50 -0,65%
    EUR/USD 1,1306 -0,46%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation