Wissenschaft
01.03.2018

Spinnen-Weibchen wählen Partner nach Geschenk

München (dpa) - Männchen der Listspinne (Pisaura mirabilis) umgarnen ihre Angebeteten mit Geschenken. Sie fangen eine Fliege oder ein anderes Insekt, spinnen es zu einem Paket und gehen damit auf Brautsuche.

Die Weibchen wählen nach der Qualität des Präsents - etwaige Lockstoffe der Männchen interessierten sie nicht, ergab eine Studie von Forschern der Ludwig-Maximilians-Universität München, die im Journal «Behavioral Ecology and Sociobiology» veröffentlicht ist.

Bereits vor knapp zwei Jahren hatten Forscher der dänischen Universität Aarhus herausgefunden, dass Männchen, die mit Geschenken zur Brautwerbung kommen, weniger von Weibchen gefressen werden. Denn Weibchen der Listspinnen, die zur Familie der Raubspinnen gehören, neigen dazu, das Männchen während der Balz zu verspeisen.

Die Studie des Teams um die Münchner Biologin Cristina Tuni zeigt nun, dass der Erfolg des Männchens vom Inhalt des seidenumsponnenen Essenspakets abhängt. Auf mögliche chemische Botenstoffe in den Fäden des Männchens reagierten sie nicht. Den Forschern zufolge ist das ein ungewöhnliches Verhalten, denn die Kommunikation über Botenstoffe bei der Fortpflanzung ist im Tierreich weit verbreitet.

Das Team hatte mit 100 Listspinnen experimentiert, um zu klären, welche Rolle chemische Signale bei der Balz spielen. Spinnen können diese Signale auch über ihre Seidenfäden aussenden. Die Fäden der Weibchen enthielten demnach offenbar chemische Botenstoffe, die Partner anzogen.

Sie selbst interessierten sich aber nicht für die Fäden der Männchen - weder für die Verpackung, in denen ihnen das Insekt überreicht wurde, noch für die Fäden, die ein Männchen sonst freisetzte. Das deute daraufhin, dass entweder männliche Listspinnen darüber keine Signale senden oder weibliche Spinnen diese ignorieren und sich nur von der Qualität des Mitbringsels überzeugen lassen.



Thema des Tages

Demokraten machen nach Mueller-Bericht Druck auf Trump

Washington (dpa) - Nach der Veröffentlichung des Berichts von Sonderermittler Robert Mueller zur Russland-Affäre wollen die Demokraten die Untersuchungen gegen US-Präsident Donald Trump im Kongress weitertreiben. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Ursache des Busunglücks auf Madeira offen
  • Frau bei «terroristischem Vorfall» in Nordirland erschossen
  • «Alarmglocken»: Schwächster Abstiegsk(r)ampf der Geschichte
  • Computer

    Verwertungsgesellschaft VG Media will Milliarden von Google

    Berlin (dpa) - Nach der Verabschiedung der neuen EU-Richtlinie zum Urheberrecht hat sich die Verwertungsgesellschaft VG Media mit einer Milliardenforderung an Google gewandt. Das teilte die VG Media am Donnerstag mit. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Apple startet zweite Roboter-Linie zum iPhone-Recycling
  • Neue Datenschutz-Panne bei Facebook
  • Müssen Maschinen ins Gefängnis? KI und das Recht


  • Wissenschaft

    Als die Nasa Astronauten zum Training nach Bayern schickte

    Nördlingen (dpa) - Die Mondlandung der US-Amerikaner vor fast 50 Jahren verfolgten Millionen Menschen live vorm Fernseher. Eine kleine Stadt in Nordschwaben hat seit jener Zeit ein besonders enges Verhältnis zur Nasa: Die US-Raumfahrtbehörde schickte einst Astronauten zu einem Lehrgang nach Nördlingen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Geheimnisse von Gewitterblitzen gelüftet
  • Forscher weisen frühestes Molekül des Universums im All nach
  • 200 Millionen Jahre alter Saurier-Fußabdruck entdeckt
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.248,00 +0,78%
    TecDAX 2.810,00 -0,11%
    EUR/USD 1,1246 +0,12%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation