Wissenschaft
27.02.2018

Expertin: Stechmücken macht der Frost nichts aus

Müncheberg (dpa) - Frostiger Winter, weniger Mücken im Sommer? Das sei hartnäckiger Aberglaube - und falsch, sagte die Biologin Doreen Walther vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) im brandenburgischen Müncheberg. Den meisten Stechmücken mache selbst später Frost nichts aus.

«Insekten haben so eine Art Frostschutzmittel, um über die Wintermonate zu kommen. Denen ist es völlig egal, ob die Temperaturen minus fünf oder minus zehn Grad oder noch kälter erreichen», erklärte die Mückenexpertin.

Probleme mache die Kälte allenfalls eingewanderten, wärmeliebenden Mückenarten wie der asiatischen Tigermücke. Einheimischen Mücken dagegen machten stattdessen eher milde Winter zu schaffen: Dann seien auch Pilzsporen aktiv, die Insekteneier oder Larven überwucherten.

Sowohl die Larven als auch die in Dachböden oder Baumhöhlen überwinternden Mücken warten auf wärmere Temperaturen, um zu schlüpfen oder ihren Winterschlaf zu beenden. Ob es ein mückenreiches Jahr wird, hängt dann davon ab, wie das Wetter im Frühling und Sommer wird: «Viel Niederschlag und warm und kuschlig finden die Mücken auch toll, dann explodiert das», sagte Walther.



Thema des Tages

Polizei fasst mutmaßlichen Messerangreifer von Nürnberg

Nürnberg (dpa) - Der nach Messerangriffen auf drei Frauen in Nürnberg gefasste Tatverdächtige ist bereits vielfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Neue Klimaschutz-Regeln stehen - Kritik von Umweltschützern
  • Etappensieg im Klimaschutz - aber der Weg ist noch weit
  • Was bei der UN-Klimakonferenz herauskam
  • Computer

    Datenpanne bei Facebook: Entwickler hatten Zugang zu Fotos

    Menlo Park (dpa) - Durch eine Datenpanne bei Facebook haben Hunderte Apps im September mehrere Tage lang zu weitreichenden Zugriff auf Fotos von mehreren Millionen Mitgliedern des Online-Netzwerks gehabt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Apple-Chef: Datenhunger könnte Meinungsfreiheit bedrohen
  • YouTube-Jahresrückblick knackt Negativrekord
  • Datenschutz-Klage gegen Facebook vor dem BGH


  • Wissenschaft

    Erstes abhörsicheres Quantennetzwerk mit vier Teilnehmern

    Wien (dpa) - Österreichische Forscher haben nach eigenen Angaben einen entscheidenden Schritt zur abhörsicheren Kommunikation im Internet erreicht. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Plastikmüll-Fänger «Ocean Cleanup» funktioniert noch nicht
  • Blink Blink: Wie wir mittels Blinzeln kommunizieren
  • Israelische Forscher verwandeln Kot in Kohle
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.813,50 -0,48%
    TecDAX 2.503,50 -0,65%
    EUR/USD 1,1306 -0,46%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation