Wissenschaft
22.02.2018

Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst

Cartagena/Leipzig (dpa) - Nicht Menschen wie wir, sondern Neandertaler haben einer Studie zufolge die mit Abstand älteste bekannte Höhlenkunst geschaffen.

In drei spanischen Höhlen fand ein internationales Forscherteam bildliche Darstellungen wie den Umriss einer Hand und geometrische Formen, die mindestens 64.000 Jahre alt sind und somit gut 20 000 Jahre vor Ankunft des Homo sapiens in Europa entstanden. Daraus schließt das Team um Dirk Hoffmann vom Leipziger Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie im Fachblatt «Science», dass der Homo neanderthalensis dem modernen Menschen geistig ebenbürtig gewesen sei.

Bislang zählten ähnliche Handdarstellungen aus Indonesien zusammen mit europäischen Höhlenmalereien als weltweit älteste Höhlenkunst: Sie stammen zwar vom Homo sapiens - sind aber lediglich rund 40 000 Jahre alt.

In einer vierten Höhle in Spanien fand Hoffmann mit einem anderen Forscherteam perforierte Muscheln und Farbpigmente, die 115.000 Jahre alt sind. Daraus folgern sie in der Zeitschrift «Science Advances», die Fähigkeit zu symbolischem Denken sei bereits beim gemeinsamen Vorfahren beider Menschenarten vorhanden gewesen, der vor mindestens 500.000 Jahren lebte.

Die Resultate befeuern die jahrzehntelange Debatte darüber, ob Neandertaler - und möglicherweise auch andere Menschenarten - zu symbolischen geistigen Leistungen wie etwa Kunst in der Lage waren. Bisher hatten die meisten Forscher diese Fähigkeit ausschließlich dem Homo sapiens zugestanden.

Die Höhlenkunst, darunter Tierbilder, geometrische Zeichen und Umrisse von Händen, fanden die Forscher in den Höhlen La Pasiega im nordspanischen Kantabrien, Maltravieso in der Extremadura sowie im andalusischen Ardales unweit von Málaga. Allerdings wurden nur die Handabdrücke und die geometrischen Linien mit der Uran-Thorium-Methode datiert, die das Alter von Karbonatkrusten auf den Farbpigmenten bestimmt. Die Tierdarstellungen könnten auch später entstanden sein.

«Unsere Datierungsergebnisse zeigen, dass die Höhlenkunst an diesen drei Standorten in Spanien viel älter ist als bisher angenommen», sagt Ko-Autor Alistair Pike von der University of Southampton.

Jean-Jacques Hublin, Direktor am Leipziger Max-Planck-Institut, der an der Studie nicht beteiligt war, sagt, es habe in den letzten Jahren viele Hinweise gegeben, dass Neandertaler komplexe Wesen waren. Dennoch warnt er vor Spekulationen, sie seien dem modernen Menschen ebenbürtig gewesen. «Die Neandertaler waren uns in vielerlei Hinsicht nahe, aber sie waren nicht wie wir.»

Der gemeinsame Vorfahr von Homo sapiens und Homo neanderthalensis lebte vermutlich vor mindestens 500.000 Jahren in Afrika. Neandertaler besiedelten Europa, lange bevor der moderne Mensch den Kontinent vor gut 40.000 Jahren erreichte.



Thema des Tages

Erdogan erklärt sich vor Auszählungsende zum Wahlsieger

Istanbul (dpa) - Trotz Manipulationsvorwürfen der Opposition hat sich der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan noch vor dem Ende der Auszählung zum Sieger der Präsidentenwahl erklärt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Weiter keine europäische Lösung im Asylstreit
  • Nach Kroos' Kunststück «durchs Turnier reiten»
  • Saudische Frauen feiern das Ende des Fahrverbots
  • Computer

    Barley: WhatsApp-Kommunikation in andere Dienste ermöglichen

    Berlin (dpa) - Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) will sich auf EU-Ebene dafür einsetzen, dass Verbraucher von WhatsApp aus auch mit Nutzern anderer Messenger-Dienste kommunizieren können. Beim Mobilfunk sei das schon möglich, sagte Barley der Deutschen Presse-Agentur. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
  • YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
  • Cyber-Angriffe: Telekom informiert Milionen Kunden monatlich


  • Wissenschaft

    Tropfender Wasserhahn: Rätsel um «Plopp»-Geräusch gelöst

    Cambridge (dpa) - Manchmal entsteht eine Idee für ein Forschungsprojekt in einer schlaflosen Nacht. Anurag Agarwal von der Universität Cambridge war zu Besuch bei einem Freund, dessen Hausdach undicht war. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Leitlinien zur Behandlung von ADHS
  • Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
  • Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.546,00 -0,27%
    TecDAX 2.793,25 -0,21%
    EUR/USD 1,1658 -0,05%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation