Wissenschaft
22.02.2018

Marssonde ExoMars beginnt mit Suche nach Methangas

Darmstadt (dpa) - Das europäische-russische Forschungsprojekt ExoMars ist einen wichtigen Schritt vorangekommen. Eine 2016 in den Weltraum geschickte Sonde hat komplexe Bremsmanöver in der oberen Marsatmosphäre abgeschlossen.

Wie die Europäische Weltraumorganisation mitteilte, sollen Messgeräte nun unter anderem nach Methan in der Atmosphäre des Roten Planeten suchen.

«Jetzt kann endlich die Mission anfangen», sagte der Leiter des Esa-Missionsbetriebs, Paolo Ferri. «Nach fast genau zwei Jahren harter Arbeit im Weltraum können wir endlich mit der wissenschaftlichen Arbeit anfangen und die Früchte der langen Vorbereitung ernten.» Mit ExoMars suchen die Raumfahrtbehörde Roskosmos und ihr europäischer Partner Esa nach Spuren von Leben auf dem Roten Planeten.

Gesteuert wird die Sonde vom Satellitenkontrollzentrum der Esa in Darmstadt (Esoc) aus. «Atmosphärenbremsungen um einen fremden Planeten, der normalerweise 225 Millionen Kilometer entfernt ist, sind ein unglaublich schwieriges Unterfangen», heißt es in der Mitteilung der Esa. Zum Vergleich: Würde man auf dieselbe Weise ein Auto, das Tempo 50 fährt, an einer Kreuzung anhalten wollen, müsste man sechs Kilometer vorher mit dem Bremsen beginnen.

Die Sonde war im Oktober 2016 in eine Umlaufbahn um den Mars gebracht worden. Es wird erwartet, dass sie ab Mitte März nach letzten Manövern endgültig mit den Analysen der Atmosphäre beginnen kann. Im Jahr 2020 soll außerdem ein ferngesteuertes Fahrzeug (ExoMars-Rover) zum Mars geschickt werden.



Thema des Tages

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Kasan (dpa) - Diego Costa hat WM-Favorit Spanien gegen den krassen Außenseiter Iran auf Achtelfinal-Kurs gebracht und den Hoffnungen der leidenschaftlich verteidigenden Asiaten auf eine WM-Sensation einen Dämpfer versetzt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • USA nach Austritt aus UN-Menschenrechtsrat nahezu isoliert
  • Weltweiter Aufschrei - Trump zieht bei Migration Notbremse
  • Merkel unter Druck: Italien sagt zu Flüchtlingsrücknahme No
  • Computer

    EU-Ausschuss stimmt für Leistungsschutz und Uploadfilter

    Brüssel (dpa) - Der Rechtsausschuss des Europaparlaments hat sich für die umstrittene Einführung von Upload-Filtern ausgesprochen. Außerdem soll bei der europaweiten Urheberrechtsreform ein Leistungsschutzrecht für Presseverlage eingeführt werden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Kryptobörse verliert Millionen durch Hackerangriffe
  • Amazon bringt Alexa in Hotelzimmer
  • Soundcloud bringt Werbekampagne für Musiker nach Deutschland


  • Wissenschaft

    Astronautennahrung für Kühe könnte die Umwelt schonen

    Potsdam (dpa) - In Industrieanlagen gezüchtete Mikroben könnten einer Analyse zufolge ein umweltfreundlicheres Futter für Rinder, Schweine und Hühner darstellen als Ackerpflanzen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Mortler: Nasenspray könnte Zahl der Drogentoten senken
  • Blick aufs Smartphone stört Eltern-Kind-Beziehung
  • Immer mehr künstliche Kniegelenke
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.710,00 +0,25%
    TecDAX 2.833,50 +1,16%
    EUR/USD 1,1584 -0,00%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation