Wissenschaft
20.02.2018

Forscher simulieren in der Wüste Leben auf dem Mars

Tel Aviv (dpa) - Israelische Forscher haben in der Negev-Wüste vier Tage lang die Lebensbedingungen auf dem Mars simuliert. Die sechs Wissenschaftler bewegten sich in Weltraum-Anzügen, testeten die Kommunikation zwischen All und Erde und wurden psychologisch untersucht.

Das teilte das israelische Wissenschaftsministerium mit. So wollen die Forscher etwa überprüfen, wie sich Isolation auf den Menschen auswirkt. Die Wüsten-Astronauten verbrachten die meiste Zeit in einer speziell konstruierten Unterkunft, gingen aber auch auf wissenschaftliche Missionen und entnahmen Bodenproben. Das Experiment endete am Sonntag - erfolgreich, wie es in der Mitteilung hieß.

Das «D-Mars»-Projekt («Desert Mars») fand in Kooperation mit der israelischen Raumfahrtbehörde in der Nähe der Kleinstadt Mizpe Ramon statt. Nach einem Bericht der israelischen Zeitung «Haaretz» ist es eines von mehreren Mars-Simulationsprojekten auf der ganzen Welt.



Thema des Tages

Merkel warnt vor «Nationalismus in reinster Form»

Berlin (dpa) - In einer engagierten Rede hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor wachsendem Nationalismus gewarnt und den umstrittenen UN-Migrationspakt verteidigt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Fällt Merkel der Migrationspakt doch noch auf die Füße?
  • Stimmen Weidels Behauptungen über die CDU-Spendenaffäre?
  • Ex-Pfleger Högel äußert sich zu mutmaßlich ersten Taten
  • Computer

    Zuckerberg will Verwaltungsratsvorsitz nicht abgeben

    Menlo Park (dpa) - Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat nach dem jüngsten Skandal um das weltgrößte Online-Netzwerk bekräftigt, dass er trotz aller Kritik den Vorsitz im Verwaltungsrat behalten will. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Bericht: iPhone-Fertiger Foxconn plant massive Sparmaßnahmen
  • Sechs Kamera-Objektive in Samsungs nächstem Top-Smartphone
  • Google kündigt fünftes Rechenzentrum in Europa an


  • Wissenschaft

    Videospiele in Pflegeheimen sollen Gesundheit fördern

    Kiel (dpa) - Pflegebedürftige Menschen sollen mit speziell dafür entwickelten Videospielen ihr Gedächtnis und ihre Beweglichkeit trainieren. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Termitenhügel überdauern Jahrtausende
  • Toter Wal mit sechs Kilo Plastik im Bauch gefunden
  • Schnuller dürfen notfalls abgeleckt werden
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.260,50 +1,75%
    TecDAX 2.526,75 +1,89%
    EUR/USD 1,1391 +0,21%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation