Wissenschaft
14.12.2017

Studie: Zu viel Sport am Limit könnte dem Herzen schaden

Hamburg (dpa) - Aus einer Stichproben-Untersuchung schließen Hamburger Mediziner, dass männliche Freizeitsportler bei dauernder Überanstrengung möglicherweise ihrer Herzgesundheit schaden können.

Die Forscher vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) stellten bei einer Untersuchung von 54 männlichen und 29 weiblichen Triathleten fest, dass zehn der Männer Vernarbungen am Herzmuskel hatten.

Solche sogenannten myokardialen Fibrosen hängen mit dem Auftreten lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörungen zusammen, wie Gunnar Lund, der Leiter der Forschergruppe, erläuterte. Die Studienteilnehmer waren ambitionierte Freizeitsportler im Durchschnittsalter von 43 Jahren, die mindestens zehn Stunden die Woche trainieren, wie das UKE am Donnerstag mitteilte.

Ursache der Vernarbungen könne eine bestehende und zuvor nicht erkannte Herzmuskelentzündung sein. In der Normalbevölkerung komme dieses Leiden mit einer Häufigkeit von 3 bis 4 Prozent vor, bei den Studienteilnehmern waren 17 Prozent der Männer, aber keine der Frauen betroffen. «Denkbar ist eine Überlastung des Herzens durch zu viel Sport an der Leistungsgrenze», erklärte Lund.

Die Wissenschaftler vermuten, dass auch das männliche Hormon Testosteron eine Rolle spielen könnte. Vielleicht seien Frauen aber auch aus einem anderen Grund von Natur aus besser geschützt oder sie seien einfach cleverer und verausgabten sich nicht so sehr wie einige Männer, meinte Lund.

Die Studienergebnisse wurden in der Zeitschrift «JACC: Cardiovascular Imaging» veröffentlicht.



Thema des Tages

Das Ende des Schweigens: Özil tritt aus Nationalelf zurück

Berlin (dpa) - Mit einer beispiellosen Attacke gegen DFB-Chef Reinhard Grindel hat Weltmeister Mesut Özil der deutschen Fußball-Nationalmannschaft den Rücken gekehrt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Die Rücktrittserklärung von Mesut Özil in Auszügen
  • «Ausgehetzt»: Zehntausende demonstrieren gegen CSU-Politik
  • Israel holt Weißhelme aus Syrien
  • Computer

    Über den Wolken online - Internet im Flugzeug

    Düsseldorf (dpa) - Was für ein ungewohntes Gefühl: Das Handy ausschalten, sich für ein paar Stunden von der Welt abkapseln, für niemanden erreichbar sein. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Cloud-Boom beschert Microsoft kräftige Geschäftszuwächse
  • Spielemesse Gamescom: Im Jubiläumsjahr weiter auf Rekordkurs
  • Deutscher Musikmarkt: Streaming erstmals stärker als CD


  • Wissenschaft

    «Super Wespenjahr» dank Wärme und Trockenheit

    Berlin (dpa) - Kaffee- und Grillfreunde können sich schon einmal darauf einstellen: Wespen haben in diesem Jahr sehr von Wärme und Trockenheit profitiert. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Bericht: Verunreinigte Blutdrucksenker 2017 weit verbreitet
  • Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung
  • Publikationen in pseudowissenschaftlichen Zeitschriften
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.544,00 -0,14%
    TecDAX 2.874,00 -0,17%
    EUR/USD 1,1725 -0,00%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation