Wissenschaft
17.10.2017

Ausstellung über Klima und Evolution in Halle

Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt aufgebaut worden. Sie ist Teil der Sonderausstellung «Klimagewalten - Treibende Kraft der Evolution» vom 30. November 2017 bis 21. Mai 2018.

«Diese Tiere starben vor etwa 10 000 bis 12 000 Jahren hier aus», sagte Museumssprecher Alfred Reichenberger. «Mit dem Wandel zwischen Warm- Kaltphasen in der erdgeschichtlichen Entwicklung haben sich auch unterschiedliche Lebenswesen entwickelt.»

An der Gruppe sei ungefähr ein Jahr gearbeitet worden, bemerkte der österreichische Tierpräparator und Modellbauer Dieter Schön. «Sie bestehen aus einem Metallskelett, Silikonhaut, Echthaar vom Moschusochsen sowie Löwenfell.» Das Aussehen sei aus Knochenfunden sowie durch Höhlenmalerei bekannt. Die Höhlenlöwen seien größer als heute gewesen. Das nachgebaute Mammut ist 3,40 Meter hoch, hat 2,80 Meter lange Stoßzähne und wiegt etwa 800 Kilogramm.

Neben der Tiergruppe wird noch eine Höhlenhyäne gezeigt. Diese Tiere waren ebenfalls deutlich größer als die heute lebenden Exemplare. Insgesamt sind auf 1900 Quadratmeter Ausstellungsfläche rund 400 Exponate aus zehn Ländern zu sehen.



Thema des Tages

Neue Klimaschutz-Regeln stehen - Kritik von Umweltschützern

Kattowitz (dpa) - Die UN-Klimakonferenz in Polen hat nach zähen Verhandlungen ein umfassendes Regelwerk für die praktische Umsetzung des Pariser Klimaabkommens gebilligt. Kernziel ist es, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad zu begrenzen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Was bei der UN-Klimakonferenz herauskam
  • «Gelbwesten»-Protest: Keine Krawalle, aber neue Forderungen
  • Nach Angriffen in Nürnberg: Herrmann berichtet zu Festnahme
  • Computer

    Datenpanne bei Facebook: Entwickler hatten Zugang zu Fotos

    Menlo Park (dpa) - Durch eine Datenpanne bei Facebook haben Hunderte Apps im September mehrere Tage lang zu weitreichenden Zugriff auf Fotos von mehreren Millionen Mitgliedern des Online-Netzwerks gehabt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Apple-Chef: Datenhunger könnte Meinungsfreiheit bedrohen
  • YouTube-Jahresrückblick knackt Negativrekord
  • Datenschutz-Klage gegen Facebook vor dem BGH


  • Wissenschaft

    Erstes abhörsicheres Quantennetzwerk mit vier Teilnehmern

    Wien (dpa) - Österreichische Forscher haben nach eigenen Angaben einen entscheidenden Schritt zur abhörsicheren Kommunikation im Internet erreicht. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Plastikmüll-Fänger «Ocean Cleanup» funktioniert noch nicht
  • Blink Blink: Wie wir mittels Blinzeln kommunizieren
  • Israelische Forscher verwandeln Kot in Kohle
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.813,50 -0,48%
    TecDAX 2.503,50 -0,65%
    EUR/USD 1,1306 -0,46%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation