Wissenschaft
16.10.2017

Regelmäßiges Blutspenden kann gesundheitsfördernd sein

Köln (dpa) - Regelmäßige Blutspender haben nach Experten-Angaben seltener einen Herzinfarkt. Das Blutspenden scheine sich sogar auf die Lebensqualität insgesamt positiv auszuwirken.

«Der Schluss liegt nahe, dass regelmäßiges Blutspenden positive Effekte auf das Wohlbefinden im Allgemeinen und die Gesundheit von Hypertonikern (Menschen mit Bluthochdruck) im Besonderen hat», sagte Andreas Michalsen von der Deutschen Gesellschaft für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie (DGTI) am Montag.

Leider gehe die Zahl der Blutspenden in Deutschland seit Jahren zurück. 2010 seien es noch knapp fünf Millionen Vollblutspenden gewesen, 2016 nur noch vier Millionen. Dabei profitierten eben nicht nur die Empfänger, sondern auch die Spender.

«Menschen, die regelmäßig zur Blutspende gehen, kennen nicht nur ihren Blutdruck, der im Rahmen der ärztlichen Untersuchung bei jedem Termin gemessen wird, sondern erkranken auch seltener an Herzinfarkten als Menschen, die kein Blut spenden», sagte Birgit Gathof, Leiterin der Abteilung Transfusionsmedizin an der Uniklinik Köln. Das gehe aus mehreren Studien hervor.

So konnte Prof. Michalsen demnach gemeinsam mit anderen Forschern belegen, dass der durch eine Spende verursachte Blutverlust eine Senkung des Blutdrucks bewirkt. Dies sei eine wichtige Information, wenn man bedenke, dass schon geringste Minderungen des Blutdrucks vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützten. Die Blutdruckminderung halte nach der Spende meist sechs Wochen lang an.

Über den Einfluss von Blutspenden auf Menschen mit erhöhtem Blutdruck diskutieren Experten bei der 50. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie vom 24. bis zum 27. Oktober in Köln.



Thema des Tages

Mindestens 235 Tote bei Angriff auf Moschee in Ägypten

Kairo (dpa) - Bei einem der schwersten Anschläge der vergangenen Jahre in Ägypten sind mindestens 235 Menschen getötet worden. Etwa 109 weitere Menschen seien bei dem Angriff auf eine Moschee im Norden der Sinai-Halbinsel verletzt worden. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Steinmeier drängt Schulz zu dramatischer Wende
  • SPD offen für Gespräche über Regierung
  • Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel
  • Computer

    Bericht über Schwachstelle: Banking-Apps werden aktualisiert

    Berlin (dpa) - Nach einem Bericht über eine potenzielle Sicherheitslücke bei mehr als zwei Dutzend Banking-Apps sollen mehrere Anwendungen in Kürze aktualisiert werden. Das kündigte der Verband Deutsche Kreditwirtschaft an. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Uber informierte zuerst potenziellen Investor über Datenklau
  • Bundesbank-Vorstand: Bitcoin ist kein Geld
  • Pilot FlyingBear bei Drohnen-Rennen vorn


  • Wissenschaft

    Chirurgen transplantieren Brandopfer 95 Prozent der Haut

    Paris (dpa) - Französische Chirurgen haben einem Brandopfer das Leben gerettet, indem sie die nach eigenen Angaben umfassendste Hauttransplantation aller Zeiten durchführten. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Grasfrosch ist «Lurch des Jahres»
  • Raupen drohen in Afrika enorme Mengen Mais zu vernichten
  • Angekündigte Kopftransplantation: Ruhm oder Patientenwohl?
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 13.067,00 +0,45%
    TecDAX 2.572,50 -0,03%
    EUR/USD 1,1931 +0,68%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation