Wissenschaft
22.09.2017

Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten

Frankfurt/Main (dpa) - Schon zu Zeiten der Dinosaurier glitten wohl langbeinige Wasserläufer über die Seen. Darauf weisen zwei in spanischem Bernstein entdeckte neue Wanzenarten hin.

Die Insekten hätten in der Kreidezeit gelebt und seien der bisher älteste bekannte Nachweis dieser Gruppe, teilte das Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum am Freitag mit. Die zwei Weibchen und ein Männchen seien in Bernstein aus dem nordspanischen Peñacerrada eingeschlossen.

Weil mehrere Tiere in einem Bernstein eingeschlossen wurden, gehen die Forscher davon aus, dass die Insekten in Gemeinschaften lebten. Die zur Gruppe der Wasserläufer gehörenden Arten bekamen die wissenschaftlichen Namen Glaesivelia pulcherrima und Iberovelia quisquilia. Sie lebten im sogenannten Albium vor 112,9 bis 100,5 Millionen Jahren. Zuvor hätten Funde aus einer Zeit vor 6,5 bis 12,5 Millionen Jahren als die ältesten aus dieser Gruppe gegolten, hieß es.

Ein so gut erhaltener Fund sei wegen der sehr filigranen Gliedmaßen der Insekten sehr selten, erklärten die Forscher. Zudem seien die wasserlebenden Tiere nicht oft in der Nähe harzproduzierender Bäume anzutreffen. Entsprechend gering ist die Chance, sie in Bernstein zu entdecken. Über ihre Analysen mit einem Infrarotmikroskop berichtet das Team um die Senckenberg-Wissenschaftlerin Mónica Solórzano Kraemer im Fachjournal «PeerJ».



Thema des Tages

Merkel: Flüchtlingsabkommen mit Nordafrika wie mit Türkei

Salzburg (dpa) - Die EU strebt Flüchtlingsabkommen mit nordafrikanischen Staaten an - ähnlich wie mit der Türkei. Die EU-Mitglieder seien sich einig, den Dialog mit Ägypten, aber auch mit Tunesien, Marokko und Libyen zu verstärken. »weiter
Lesen Sie auch:
  • WADA vor Zerreißprobe: RUSADA-Begnadigung sorgt für Empörung
  • SPD hadert mit der «GroKo» - und manche auch mit Nahles
  • Nahles' Not
  • Computer

    Amazon will Alexa mehr Charakter geben

    Seattle (dpa) - Amazon will seiner Assistenzsoftware Alexa mehr Persönlichkeit verpassen. Sie werde künftig unter anderem stärker mit eigenen Ansichten versehen, kündigte der Chef des Gerätegeschäfts, Dave Limp, in Seattle an. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • EuGH soll Haftung von Sharehostern klären
  • EU-Verbraucherkommissarin: Verliere Geduld mit Facebook
  • Kaspersky: Firmen müssen Cyber-Security-Pläne entwickeln


  • Wissenschaft

    Kassen zahlen Impfung gegen Papillomviren auch für Jungen

    Berlin (dpa) - Auch Jungen bekommen Schutzimpfungen gegen krebsauslösende Humane Papillomviren (HPV) künftig von der Kasse bezahlt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Streit um Rechtschreib-Methode
  • Drei Kartelle kontrollieren Großteil des Elfenbeinhandels
  • Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.350,00 +1,07%
    TecDAX 2.828,25 -1,35%
    EUR/USD 1,1767 +0,81%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation