Wissenschaft
22.09.2017

Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten

Frankfurt/Main (dpa) - Schon zu Zeiten der Dinosaurier glitten wohl langbeinige Wasserläufer über die Seen. Darauf weisen zwei in spanischem Bernstein entdeckte neue Wanzenarten hin.

Die Insekten hätten in der Kreidezeit gelebt und seien der bisher älteste bekannte Nachweis dieser Gruppe, teilte das Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum am Freitag mit. Die zwei Weibchen und ein Männchen seien in Bernstein aus dem nordspanischen Peñacerrada eingeschlossen.

Weil mehrere Tiere in einem Bernstein eingeschlossen wurden, gehen die Forscher davon aus, dass die Insekten in Gemeinschaften lebten. Die zur Gruppe der Wasserläufer gehörenden Arten bekamen die wissenschaftlichen Namen Glaesivelia pulcherrima und Iberovelia quisquilia. Sie lebten im sogenannten Albium vor 112,9 bis 100,5 Millionen Jahren. Zuvor hätten Funde aus einer Zeit vor 6,5 bis 12,5 Millionen Jahren als die ältesten aus dieser Gruppe gegolten, hieß es.

Ein so gut erhaltener Fund sei wegen der sehr filigranen Gliedmaßen der Insekten sehr selten, erklärten die Forscher. Zudem seien die wasserlebenden Tiere nicht oft in der Nähe harzproduzierender Bäume anzutreffen. Entsprechend gering ist die Chance, sie in Bernstein zu entdecken. Über ihre Analysen mit einem Infrarotmikroskop berichtet das Team um die Senckenberg-Wissenschaftlerin Mónica Solórzano Kraemer im Fachjournal «PeerJ».



Thema des Tages

FDP und Grüne entdecken Gemeinsamkeiten

Berlin (dpa) - Nach einem recht harmonischen Beginn der Jamaika-Gespräche provoziert FDP-Chef Christian Lindner die Union mit Äußerungen zur Zukunft von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die CDU-Vorsitzende habe nach der Bundestagswahl «einen deutlich spürbaren Autoritätsverlust» erlitten. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Lindner und Kubicki sticheln
  • Was FDP und Grüne verbindet - und was sie trennt
  • Rajoy bereitet Zwangsmaßnahmen gegen Separatisten vor
  • Computer

    Das große Buhlen um Amazons zweites Zuhause

    Seattle/New York (dpa) - Das Versprechen von Jeff Bezos ist Musik in den Ohren jedes Bürgermeisters und Gouverneurs: «Amazons zweites Hauptquartier wird Milliarden an Investitionen und Zehntausende hochbezahlter Jobs bringen». »weiter
    Lesen Sie auch:
  • BSI warnt vor Cyber-Attacken zum Weltklimagipfel in Bonn
  • Telekom-Konkurrenten bauen massiv Glasfaser aus
  • EU drängt USA zum Nacharbeiten beim «Datenschutzschild»


  • Wissenschaft

    Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein

    Portsmouth (dpa) - Was Herrchen und Frauchen schon lange ahnen, haben Forscher wissenschaftlich untermauert: Hunde können möglicherweise ihre Mimik - darunter den sprichwörtlichen Dackelblick - gezielt zu Kommunikationszwecken einsetzen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Dramatischer Insektenschwund in Deutschland
  • Wissenschaftler wollen Garnelen möglichst vegan ernähren
  • Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 13.005,50 -0,29%
    TecDAX 2.497,25 -0,88%
    EUR/USD 1,1840 +0,40%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation