Wissenschaft
11.08.2017

Schilder warnen an Autobahn vor Schweinepest

Stuttgart (dpa) - Entlang der Autobahn 6 in Baden-Württemberg sollen künftig Hinweisschilder vor der Afrikanischen Schweinepest warnen.

«Unsere Experten gehen davon aus, dass die Reiseaktivitäten der Menschen maßgeblich für das Fortschreiten der Tierseuche verantwortlich sind», teilte Agrarminister Peter Hauk (CDU) mit. Schuld seien vor allem weggeworfene Essensreste an Tankstellen oder Raststätten, die von Wildschweinen gefressen würden. Auch in anderen Bundesländern sollen Schilder vor der Schweinepest warnen.

Bisher ist nach Angaben des Ministeriums kein Ausbruch in Deutschland bekannt, allerdings breitet sich die Afrikanische Schweinepest zunehmend im Baltikum und Polen aus, zuletzt wurden auch Fälle aus Tschechien und Rumänien gemeldet. Mit den steigenden Fallzahlen wächst das Risiko einer Verschleppung der Krankheit nach Deutschland. Schweinefleischhaltige Lebensmittel aus betroffenen Regionen dürfen nicht mehr eingeführt werden. Die Seuche ist zwar für Menschen ungefährlich, allerdings bei Haus- und Wildschweinen meist tödlich.



Thema des Tages

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Leipzig (dpa) - RB Leipzig hat drei Tage nach dem Spektakel von Dortmund mit einem weiteren furiosen Auftritt den ersten Sieg in der Champions League gefeiert und die Chancen auf die K.o.-Runde erhöht. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Experten warnen vor «Hysterie» um WLAN-Sicherheitslücke
  • Wagenknecht und Bartsch gewinnen Machtprobe bei den Linken
  • Terrormiliz IS verliert inoffizielle Hauptstadt Al-Rakka
  • Computer

    Experten warnen vor «Hysterie» um WLAN-Sicherheitslücke

    Berlin (dpa) - Die Sicherheitslücke im WLAN-Protokoll WPA2 hebelt nach Einschätzung von Experten nicht sämtliche Verschlüsselungsverfahren in einem Netzwerk aus. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Huawei setzt mit «Mate 10 Pro» zur Aufholjagd an
  • Die Milliarden-Schlacht um die Streaming-Krone
  • Instagram ändert Nutzungsregeln


  • Wissenschaft

    Ausstellung über Klima und Evolution in Halle

    Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt aufgebaut worden. Sie ist Teil der Sonderausstellung «Klimagewalten - Treibende Kraft der Evolution» vom 30. November 2017 bis 21. Mai 2018. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Chinesisches Raumlabor stürzt ab: Warnung vor Trümmern
  • Gravitationswellen kollidierender Neutronensterne erfasst
  • Regelmäßiges Blutspenden kann gesundheitsfördernd sein
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 13.012,50 +0,13%
    TecDAX 2.519,25 +0,21%
    EUR/USD 1,1770 +0,03%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation