Wissenschaft
17.07.2017

Tod dreier Kinder: Uni-eigene Kommission entlastet Arzt

München (dpa) - Nach dem Tod dreier Kinder, die an einer experimentellen Studie teilgenommen hatten, hat eine Kommission einen Direktor des Dr. von Haunerschen Kinderspitals in München entlastet.

«Die Untersuchung ergibt keinen Anhalt für wissenschaftliches, ärztliches, rechtliches oder ethisches Fehlverhalten von Prof. Dr. med. Dr. sci. Christoph Klein», teilte das Uni-Klinikum, zu dem das Kinderspital gehört, am Montag mit. Das hätten auch zwei unabhängige Gutachter von juristischer und medizinischer Seite bestätigt. Die Kommission ist eine Einrichtung der medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München.

Klein hatte in seiner Zeit an der Medizinischen Hochschule Hannover ab 2006 zehn Kinder mit dem lebensbedrohlichen Wiskott-Aldrich-Syndrom im Rahmen einer Studie mit einer sogenannten Gentherapie behandelt. Bei einem Kind schlug das Verfahren nicht an. Bei neun Kindern wurde es komplett durchgeführt. Mit seinem Wechsel nach München nahm Klein die Nachbetreuung der Kinder mit. Acht von ihnen erkrankten in den Folgejahren an Leukämie, drei starben.

«Die Gentherapie ist erfolgreich gewesen, aber sie ist konterkariert worden durch die Komplikationen», sagte der Leiter der Kommission «Selbstkontrolle in der Wissenschaft», Udo Löhrs.

Das Klinikum der LMU hatte die Untersuchung der Vorwürfe gegen Klein nach einem Bericht des «SZ-Magazins» 2016 angekündigt. An der Medizinischen Hochschule Hannover laufe eine eigene Untersuchung.



Thema des Tages

EU bietet London längere Übergangsphase beim Brexit an

Brüssel (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht trotz der Blockade in den Brexit-Verhandlungen immer noch Chancen für einen geordneten Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union. Beide Seiten hätten sich aufeinander zubewegt, sagte Merkel vor dem EU-Gipfel in Brüssel. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Russischer Schüler tötet mindestens 17 Menschen
  • Schüler als Amokläufer
  • Bundesanwälte: Terror-Motiv bei Kölner Geiselnehmer möglich
  • Computer

    Apple informiert ausführlicher über Datenschutz-Funktionen

    Cupertino (dpa) - Apple verstärkt seine Anstrengungen, sich beim Datenschutz von anderen Tech-Unternehmen abzuheben. Der iPhone-Konzern veröffentlichte eine neue Version seiner Website zu dem Thema mit ausführlichen Informationen zu Datenschutz-Lösungen in diversen Apple-Diensten. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Google lässt Smartphone-Anbieter für Apps bezahlen
  • YouTube weltweit mit Störungen
  • Großes Interesse an neuen Mobilitätsangeboten in den Städten


  • Wissenschaft

    Satellit mit Pflanzen an Bord geht auf die Reise

    Bremen (dpa) - Im Weltraum, 600 Kilometer über der Erde, könnten bald Tomatenpflanzen wachsen. Die Früchte wird nie jemand essen, aber darum geht es den Forschern auch gar nicht. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Untergang von Pompeji womöglich später als gedacht
  • Schweizer Gletscher verlieren im Hitzesommer massiv an Eis
  • Buch von Stephen Hawking erscheint Monate nach seinem Tod
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.770,50 -0,05%
    TecDAX 2.699,50 +0,79%
    EUR/USD 1,1533 -0,35%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation