Wissenschaft
20.03.2017

Forscher wollen Bild von Schwarzem Loch machen

Cambridge (dpa) - Mit einem weltumspannenden Netzwerk von Teleskopen wollen Forscher im April erstmals ein Bild von einem Schwarzen Loch machen. Das «Event Horizon»-Teleskop-Netzwerk soll zwischen dem 5. und 14. April an fünf Nächten auf zwei Schwarze Löcher gerichtet werden.

Teilnehmende Teleskope stehen unter anderem am Südpol, in Chile, Spanien und den USA.

Ein Versuch im vergangenen Jahr war gescheitert, in diesem Jahr sind aber neue leistungsstarke Teleskope im Netzwerk dabei. Bei gutem Wetter könnte ein Bild entstehen, das einen schwarzen Kreis mit einem hellen Ring zeigt. Der Ring stellt Gas und Staub dar, die von dem Loch extrem beschleunigt und schließlich verschlungen werden.

Bis ein solches Bild veröffentlicht werden könnte, würden allerdings Monate vergehen, da die Datenauswertung sehr aufwendig ist.



Thema des Tages

Stärkung der Sozialdemokratie? Riesen-Erwartungen an Nahles

Wiesbaden (dpa) - Vor ihrer anvisierten Wahl zur ersten Parteichefin der SPD ist Andrea Nahles mit großen Erwartungen konfrontiert. Am Sonntag will sich die SPD-Fraktionschefin beim Sonderparteitag in Wiesbaden an die Spitze der Partei wählen lassen - als erste Frau in der Geschichte der SPD. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Die größten Baustellen in der SPD
  • C-Waffen-Inspekteure nehmen Proben in Duma
  • Nordkorea verkündet Einstellung von Atom- und Raketentests
  • Computer

    Apple modernisiert Roboter zum Zerlegen von iPhones

    Cupertino (dpa) - Apple hat sein Roboter-System für das Recycling ausgemusterter iPhones in zweiter Generation modernisiert. Das neue Modell «Daisy» kann bis zu 200 iPhones pro Stunde zerlegen, wie Apple mitteilte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • BGH erlaubt den Einsatz von Werbeblockern im Internet
  • Facebook verlegt Daten nicht-europäischer Nutzer aus Irland
  • Burda-Manager für Befristung von Datensammlungen im Netz


  • Wissenschaft

    Sicht auf Lyriden am Sonntag am besten

    Heppenheim/Offenbach (dpa) - Sternschnuppen-Freunde sollten vor allem am frühen Sonntag den Nachthimmel im Blick behalten. Dann ist der Sternschnuppenstrom der Lyriden voraussichtlich am besten zu sehen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Mission Planetensuche: «Tess» ist gestartet
  • Studie: Viele Hengste haben denselben Urahn
  • Auch Springschwänzen wird die Arktis zu warm
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.539,00 -0,23%
    TecDAX 2.620,75 -0,68%
    EUR/USD 1,2288 +0,00%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation