Wissenschaft
07.03.2012

Roboter-Gepard stellt Temporekord auf

«Cheetah», ein Roboter-Gepard des US-Militärs, hat den Geschwindigkeitsrekord für Laufroboter gebrochen: Er schaffte auf dem Labor-Laufband ein Tempo von knapp 30 km/h. Foto: Boston Dynamics

Arlington (dpa) - Ein Roboter-Gepard des US-Militärs hat den Geschwindigkeitsrekord für Laufroboter gebrochen.

Der Roboter «Cheetah», der die Bewegungen eines Geparden nachahmt, erreicht auf dem Labor-Laufband ein Tempo von knapp 29 Kilometern (18 Meilen) pro Stunde, wie das militärische Technologiezentrum Darpa in Arlington mitteilte. «Der letzte Rekord lag bei 13,1 Meilen pro Stunde, aufgestellt im Jahr 1989.» Noch in diesem Jahr soll «Cheetah» (deutsch: Gepard) auch im Freien sprinten können.

Der Laufroboter wurde beim Militärprogramm für maximale Mobilität und Steuerung (M3) entwickelt. Roboter werden für militärische Zwecke genutzt, um etwa Lasten und Ausrüstung zu tragen, laut Darpa können sie auch bei der Kampfmittel-Beseitigung helfen. Gelinge es, derzeitige Hürden bei der Geschwindigkeit zu überwinden, könnten Roboter effektiver bei militärischen Operationen eingesetzt werden. Die technologische Errungenschaft soll aber auch außerhalb des Militärs zum Einsatz kommen. Produziert wurde «Cheetah» von der US-Firma Boston Dynamics in Waltham.



Thema des Tages

Gasstreit zwischen Russland und Ukraine vertagt

Brüssel (dpa) - Nach monatelangen Verhandlungen haben die EU, Russland und die Ukraine ein «Winterpaket» im Gaskonflikt vereinbart. 4,6 Milliarden US-Dollar sollen an Moskau fließen, damit die Rohstoffmacht nun Kiew wieder den Gashahn aufdreht. Aber bedeutet das Energiesicherheit? »weiter
Lesen Sie auch:
  • Nach Hooligan-Demo: Innenminister fordert «klare Justiz»
  • Fragen und Antworten: Kann Europa auf Energiesicherheit hoffen?
  • Hintergrund: Die Eckpunkte der Einigung
  • Computer

    Facebook bringt versteckten Dienst ins Tor-Netzwerk

    Palo Alto (dpa) - Facebook macht es Nutzern des anonymen Internet-Browsers Tor leichter, das Online-Netzwerk zu nutzen. Dafür hat Facebook eine eigene Adresse im Tor-Netzwerk eingerichtet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Pirate-Bay-Mitgründer in Dänemark zu Gefängnisstrafe verurteilt
  • Smarpthone-Probleme drücken Sony tief in rote Zahlen
  • Android-Miterfinder Andy Rubin verlässt Google


  • Wissenschaft

    Neue Froschart mitten in New York entdeckt

    New Jersey (dpa) - Mitten im Großstadt-Dschungel von New York haben Wissenschaftler eine neue Froschart entdeckt. Rana kauffeldi blieb lange unentdeckt, weil er äußerlich kaum von verwandten Arten zu unterscheiden ist. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Mehr als spielerisches Lernen: Vorlesen stärkt Familienbande
  • Handy am Steuer: Aufklärung halbiert Unfallrisiko
  • Schimpansen planen Frühstückszeit
  • Börse
    DAX
    DAX 9.335,00 +2,42%
    TecDAX 1.242,00 +1,13%
    EUR/USD 1,2533 -0,57%

    Quelle: Deutsche Bank / Realtime Indikation