Wissenschaft
07.03.2012

Roboter-Gepard stellt Temporekord auf

«Cheetah», ein Roboter-Gepard des US-Militärs, hat den Geschwindigkeitsrekord für Laufroboter gebrochen: Er schaffte auf dem Labor-Laufband ein Tempo von knapp 30 km/h. Foto: Boston Dynamics

Arlington (dpa) - Ein Roboter-Gepard des US-Militärs hat den Geschwindigkeitsrekord für Laufroboter gebrochen.

Der Roboter «Cheetah», der die Bewegungen eines Geparden nachahmt, erreicht auf dem Labor-Laufband ein Tempo von knapp 29 Kilometern (18 Meilen) pro Stunde, wie das militärische Technologiezentrum Darpa in Arlington mitteilte. «Der letzte Rekord lag bei 13,1 Meilen pro Stunde, aufgestellt im Jahr 1989.» Noch in diesem Jahr soll «Cheetah» (deutsch: Gepard) auch im Freien sprinten können.

Der Laufroboter wurde beim Militärprogramm für maximale Mobilität und Steuerung (M3) entwickelt. Roboter werden für militärische Zwecke genutzt, um etwa Lasten und Ausrüstung zu tragen, laut Darpa können sie auch bei der Kampfmittel-Beseitigung helfen. Gelinge es, derzeitige Hürden bei der Geschwindigkeit zu überwinden, könnten Roboter effektiver bei militärischen Operationen eingesetzt werden. Die technologische Errungenschaft soll aber auch außerhalb des Militärs zum Einsatz kommen. Produziert wurde «Cheetah» von der US-Firma Boston Dynamics in Waltham.



Thema des Tages

Athen bittet um neues Hilfsprogramm

Athen (dpa) - Die griechische Regierung will seine Euro-Partner um ein drittes Hilfsprogramm bitten. Wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg heute unter Berufung auf ein Statement des Büros von Minsterpräsident Alexis Tsipras meldet, soll ein zweijähriges Programm unter dem Euro-Hilfsfonds ESM beantragt werden. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Nach Hooligan-Demo: Innenminister fordert «klare Justiz»
  • Der dauerhafte Euro-Rettungsschirm ESM
  • Bloomberg: Griechenland bittet um neues Hilfsprogramm
  • Computer

    Fahrdienstvermittler Uber muss in Paris vor Gericht

    Paris (dpa) - Der umstrittene Fahrdienstvermittler Uber und zwei seiner Manager müssen sich in Frankreich vor Gericht verantworten. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Wichtige Fragen zu den neuen Roaming-Regeln
  • Microsoft schlägt Online-Werbung und Karten-Technologie los
  • Apple startet neuen Musikdienst


  • Wissenschaft

    Nacht um eine Sekunde länger

    Braunschweig (dpa) - Die Nacht auf Mittwoch (1.7.) ist eine Sekunde länger als gewöhnliche Nächte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Tanzen im selben Beat: Musik hat weltweit Grundlagen gemein
  • Raumfrachter mit ISS-Nachschub explodiert nach dem Start
  • Nur zwei statt neun Unterarten bei Tigern
  • Börse
    DAX
    DAX 11.011,00 -0,65%
    TecDAX 1.648,50 +0,04%
    EUR/USD 1,1179 -0,47%

    Quelle: Deutsche Bank / Realtime Indikation