Wissenschaft
07.03.2012

Roboter-Gepard stellt Temporekord auf

«Cheetah», ein Roboter-Gepard des US-Militärs, hat den Geschwindigkeitsrekord für Laufroboter gebrochen: Er schaffte auf dem Labor-Laufband ein Tempo von knapp 30 km/h. Foto: Boston Dynamics

Arlington (dpa) - Ein Roboter-Gepard des US-Militärs hat den Geschwindigkeitsrekord für Laufroboter gebrochen.

Der Roboter «Cheetah», der die Bewegungen eines Geparden nachahmt, erreicht auf dem Labor-Laufband ein Tempo von knapp 29 Kilometern (18 Meilen) pro Stunde, wie das militärische Technologiezentrum Darpa in Arlington mitteilte. «Der letzte Rekord lag bei 13,1 Meilen pro Stunde, aufgestellt im Jahr 1989.» Noch in diesem Jahr soll «Cheetah» (deutsch: Gepard) auch im Freien sprinten können.

Der Laufroboter wurde beim Militärprogramm für maximale Mobilität und Steuerung (M3) entwickelt. Roboter werden für militärische Zwecke genutzt, um etwa Lasten und Ausrüstung zu tragen, laut Darpa können sie auch bei der Kampfmittel-Beseitigung helfen. Gelinge es, derzeitige Hürden bei der Geschwindigkeit zu überwinden, könnten Roboter effektiver bei militärischen Operationen eingesetzt werden. Die technologische Errungenschaft soll aber auch außerhalb des Militärs zum Einsatz kommen. Produziert wurde «Cheetah» von der US-Firma Boston Dynamics in Waltham.



Thema des Tages

Löw streicht verletzten Reus

Ascona (dpa) - Für den verletzten Reus ist wieder ein Turniertraum geplatzt. Auch Rudy, Brandt und Bellarabi schaffen es nicht. Bundestrainer Löw setzt auf eine neue Jugend-Fraktion. Bei seinen Stammkräften Schweinsteiger und Hummels nimmt er ein Risiko in Kauf. Khedira warnt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Nach Hooligan-Demo: Innenminister fordert «klare Justiz»
  • Mit Schweinsteiger und Hummels zur EM
  • Der deutsche Kader für die Fußball-Europameisterschaft
  • Computer

    Kalifornische Hochschule verklagt Apple wegen WLAN-Patenten

    Pasadena (dpa) - Die kalifornische Universität Caltech wirft Apple und dessen Chip-Lieferanten Broadcom die Verletzung von Patenten auf WLAN-Technologien bei einer breiten Palette von Geräten vom iPhone bis zur Computer-Uhr Apple Watch vor. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Asus stellt Haushalts-Roboter mit großen Kulleraugen vor
  • WLAN-Hotspots: Verein warnt vor «Hintertüren»
  • Wie Science-Fiction: Die Digitalisierung der Intralogistik


  • Wissenschaft

    Malaria: Bakterium könnte Erreger-Mücken harmlos machen

    Boston (dpa) - Die weit verbreiteten Wolbachia-Bakterien können möglicherweise Malaria-Erreger in bestimmten Überträger-Mücken in Schach halten. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Erreger von Geschlechtskrankheit ist Einzeller des Jahres
  • Verheerende Folgen der Korallenbleiche am Great Barrier Reef
  • Öl sank nach «Deepwater Horizon»-Unglück langsam auf Grund
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.258,50 -0,72%
    TecDAX 1.688,50 -0,20%
    EUR/USD 1,1132 +0,03%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation