Wissenschaft
07.03.2012

Roboter-Gepard stellt Temporekord auf

«Cheetah», ein Roboter-Gepard des US-Militärs, hat den Geschwindigkeitsrekord für Laufroboter gebrochen: Er schaffte auf dem Labor-Laufband ein Tempo von knapp 30 km/h. Foto: Boston Dynamics

Arlington (dpa) - Ein Roboter-Gepard des US-Militärs hat den Geschwindigkeitsrekord für Laufroboter gebrochen.

Der Roboter «Cheetah», der die Bewegungen eines Geparden nachahmt, erreicht auf dem Labor-Laufband ein Tempo von knapp 29 Kilometern (18 Meilen) pro Stunde, wie das militärische Technologiezentrum Darpa in Arlington mitteilte. «Der letzte Rekord lag bei 13,1 Meilen pro Stunde, aufgestellt im Jahr 1989.» Noch in diesem Jahr soll «Cheetah» (deutsch: Gepard) auch im Freien sprinten können.

Der Laufroboter wurde beim Militärprogramm für maximale Mobilität und Steuerung (M3) entwickelt. Roboter werden für militärische Zwecke genutzt, um etwa Lasten und Ausrüstung zu tragen, laut Darpa können sie auch bei der Kampfmittel-Beseitigung helfen. Gelinge es, derzeitige Hürden bei der Geschwindigkeit zu überwinden, könnten Roboter effektiver bei militärischen Operationen eingesetzt werden. Die technologische Errungenschaft soll aber auch außerhalb des Militärs zum Einsatz kommen. Produziert wurde «Cheetah» von der US-Firma Boston Dynamics in Waltham.



Thema des Tages

Grünen-Basis hinter Kretschmann

Hamburg (dpa) - Winfried Kretschmann ist der einzige Regierungschef der Grünen. Seit Wochen steht er wegen seiner Asylpolitik in den eigenen Reihen in der Kritik. Auf dem Parteitag in Hamburg aber ist der Zuspruch groß. Die Wähler will die Partei mit der Forderung nach einer ökologischen Agrarwende erreichen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Nach Hooligan-Demo: Innenminister fordert «klare Justiz»
  • Parteitag bittet um Entschuldigung für Pädophilie-Beschlüsse
  • Analyse: Grüne verzeihen Asylkompromiss
  • Computer

    Superrechner aus Darmstadt wird Energie-Weltmeister

    Frankfurt/Darmstadt/New Orleans (dpa) - Der neue Supercomputer des Darmstädter Zentrums für Schwerionenforschung ist seinen Erbauern zufolge der energiesparendste Hochleistungsrechner der Welt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Fahrdienst-Vermittler Uber holt sich Unterstützung für Datenschutz
  • Kunterbunte Candy-Party - Wie hält man einen Hype am Leben?
  • Groß angelegte Patentklage gegen Google beigelegt


  • Wissenschaft

    Preis für Alterswissenschaftlerin Staudinger

    Braunschweig (dpa) - Die Alterswissenschaftlerin Ursula Staudinger hat den Braunschweiger Forschungspreis 2014 erhalten. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • WWF: Klimawandel macht Eisbären stark zu schaffen
  • Übergewichtige Jugendliche kaum für Therapien zu motivieren
  • Jetzt im Netz: Das Original-Rumpeln der ersten Kometenlandung
  • Börse
    DAX
    DAX 9.725,00 -0,08%
    TecDAX 1.327,00 -0,15%
    EUR/USD 1,2391 ±0,00%

    Quelle: Deutsche Bank / Realtime Indikation