Wissenschaft
07.03.2012

Roboter-Gepard stellt Temporekord auf

«Cheetah», ein Roboter-Gepard des US-Militärs, hat den Geschwindigkeitsrekord für Laufroboter gebrochen: Er schaffte auf dem Labor-Laufband ein Tempo von knapp 30 km/h. Foto: Boston Dynamics

Arlington (dpa) - Ein Roboter-Gepard des US-Militärs hat den Geschwindigkeitsrekord für Laufroboter gebrochen.

Der Roboter «Cheetah», der die Bewegungen eines Geparden nachahmt, erreicht auf dem Labor-Laufband ein Tempo von knapp 29 Kilometern (18 Meilen) pro Stunde, wie das militärische Technologiezentrum Darpa in Arlington mitteilte. «Der letzte Rekord lag bei 13,1 Meilen pro Stunde, aufgestellt im Jahr 1989.» Noch in diesem Jahr soll «Cheetah» (deutsch: Gepard) auch im Freien sprinten können.

Der Laufroboter wurde beim Militärprogramm für maximale Mobilität und Steuerung (M3) entwickelt. Roboter werden für militärische Zwecke genutzt, um etwa Lasten und Ausrüstung zu tragen, laut Darpa können sie auch bei der Kampfmittel-Beseitigung helfen. Gelinge es, derzeitige Hürden bei der Geschwindigkeit zu überwinden, könnten Roboter effektiver bei militärischen Operationen eingesetzt werden. Die technologische Errungenschaft soll aber auch außerhalb des Militärs zum Einsatz kommen. Produziert wurde «Cheetah» von der US-Firma Boston Dynamics in Waltham.



Thema des Tages

Schwere Suche in den französischen Alpen

Seyne-les-Alpes (dpa) - Die Aufarbeitung des Germanwings-Absturzes in Frankreich ist auf vielen Ebenen eine Belastungsprobe. Der Job bringt auch erfahrene Kriminalexperten an ihre Grenzen. Sie müssen Hunderte Leichenteile bergen - und dann den 150 Toten zuordnen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Nach Hooligan-Demo: Innenminister fordert «klare Justiz»
  • Opfer-Identifizierung bringt Experten an Grenzen
  • Copilot soll Absturzgegend in Frankreich gekannt haben
  • Computer

    Klage wegen Diskriminierung im Silicon Valley erfolglos

    San Francisco (dpa) - Eine Ex-Mitarbeiterin der namhaften US-Wagniskapitalfirma Kleiner Perkins Caufield & Byers ist mit einer Diskriminierungsklage gegen ihren ehemaligen Arbeitgeber gescheitert. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Apple-Chef Tim Cook: «Ich werde mein Vermögen spenden»
  • Intel und Micron wollen Kapazität von Laptop-Speicher erhöhen
  • Gehaltspaket über 70 Millionen Dollar für Google-Finanzchefin


  • Wissenschaft

    Zwei Raumfahrer beginnen ihre Jahresmission auf der ISS

    Baikonur/Houston (dpa) - Zur ersten einjährigen Mission in der Internationalen Raumstation ISS sind zwei Raumfahrer beim Außenposten der Menschheit eingetroffen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Zwei Galileo-Satelliten im Weltraum ausgesetzt
  • Kieler Wissenschaftler entwickelt neue Fingerabdruck-Analyse
  • Junge Nilflughunde imitieren die Rufe ihrer Mütter
  • Börse
    DAX
    DAX 11.872,50 +0,04%
    TecDAX 1.599,00 +0,10%
    EUR/USD 1,0889 +0,09%

    Quelle: Deutsche Bank / Realtime Indikation