Wissenschaft
07.03.2012

Roboter-Gepard stellt Temporekord auf

«Cheetah», ein Roboter-Gepard des US-Militärs, hat den Geschwindigkeitsrekord für Laufroboter gebrochen: Er schaffte auf dem Labor-Laufband ein Tempo von knapp 30 km/h. Foto: Boston Dynamics

Arlington (dpa) - Ein Roboter-Gepard des US-Militärs hat den Geschwindigkeitsrekord für Laufroboter gebrochen.

Der Roboter «Cheetah», der die Bewegungen eines Geparden nachahmt, erreicht auf dem Labor-Laufband ein Tempo von knapp 29 Kilometern (18 Meilen) pro Stunde, wie das militärische Technologiezentrum Darpa in Arlington mitteilte. «Der letzte Rekord lag bei 13,1 Meilen pro Stunde, aufgestellt im Jahr 1989.» Noch in diesem Jahr soll «Cheetah» (deutsch: Gepard) auch im Freien sprinten können.

Der Laufroboter wurde beim Militärprogramm für maximale Mobilität und Steuerung (M3) entwickelt. Roboter werden für militärische Zwecke genutzt, um etwa Lasten und Ausrüstung zu tragen, laut Darpa können sie auch bei der Kampfmittel-Beseitigung helfen. Gelinge es, derzeitige Hürden bei der Geschwindigkeit zu überwinden, könnten Roboter effektiver bei militärischen Operationen eingesetzt werden. Die technologische Errungenschaft soll aber auch außerhalb des Militärs zum Einsatz kommen. Produziert wurde «Cheetah» von der US-Firma Boston Dynamics in Waltham.



Thema des Tages

Nach Hooligan-Demo: Innenminister fordert «klare Justiz»

Berlin (dpa) - Nach den Krawallen gewaltbereiter Hooligans und Neonazis in Köln lautet die Frage, wie solche Vorfälle künftig verhindert werden können. Neue Gesetze seien nicht nötig, sagt der Bundesinnenminister. Die Polizeigewerkschaft rechnet mit weiteren gewalttätigen Auseinandersetzungen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Sprengstoffanschläge versetzen Dresden in Krisenmodus
  • Trump und die Erwachsene im Raum
  • Clinton entscheidet harte TV-Debatte für sich
  • Computer

    Samsung: 60 Prozent der Note 7s in den USA ausgetauscht

    Seoul (dpa) - Die Rückrufaktion für das Smartphone-Vorzeigemodell Galaxy Note 7 des Marktführers Samsung stößt nach eigenen Angaben auf starke Resonanz.  »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Caspar verbietet Facebook WhatsApp-Datenabgleich
  • Medien: Disney denkt über Gebot für Twitter nach
  • Mobilfunk: Dobrindt kündigt «5 Schritte zu 5G» an


  • Wissenschaft

    Baby hat Erbgut dreier Menschen

    London/New York (dpa) - Unter Federführung US-amerikanischer Ärzte ist erstmals ein Baby zur Welt gekommen, das mittels Kerntransfer drei genetische Eltern hat. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Masern in Amerika für ausgerottet erklärt
  • Potsdam-Institut will Schuld an Klimaschäden errechnen
  • Vermutlich Fontänen aus Dampf auf Jupitermond Europa
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.394,50 +0,01%
    TecDAX 1.783,50 +0,17%
    EUR/USD 1,1222 -0,28%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation