Wissenschaft
07.03.2012

Roboter-Gepard stellt Temporekord auf

«Cheetah», ein Roboter-Gepard des US-Militärs, hat den Geschwindigkeitsrekord für Laufroboter gebrochen: Er schaffte auf dem Labor-Laufband ein Tempo von knapp 30 km/h. Foto: Boston Dynamics

Arlington (dpa) - Ein Roboter-Gepard des US-Militärs hat den Geschwindigkeitsrekord für Laufroboter gebrochen.

Der Roboter «Cheetah», der die Bewegungen eines Geparden nachahmt, erreicht auf dem Labor-Laufband ein Tempo von knapp 29 Kilometern (18 Meilen) pro Stunde, wie das militärische Technologiezentrum Darpa in Arlington mitteilte. «Der letzte Rekord lag bei 13,1 Meilen pro Stunde, aufgestellt im Jahr 1989.» Noch in diesem Jahr soll «Cheetah» (deutsch: Gepard) auch im Freien sprinten können.

Der Laufroboter wurde beim Militärprogramm für maximale Mobilität und Steuerung (M3) entwickelt. Roboter werden für militärische Zwecke genutzt, um etwa Lasten und Ausrüstung zu tragen, laut Darpa können sie auch bei der Kampfmittel-Beseitigung helfen. Gelinge es, derzeitige Hürden bei der Geschwindigkeit zu überwinden, könnten Roboter effektiver bei militärischen Operationen eingesetzt werden. Die technologische Errungenschaft soll aber auch außerhalb des Militärs zum Einsatz kommen. Produziert wurde «Cheetah» von der US-Firma Boston Dynamics in Waltham.



Thema des Tages

Greenpeace veröffentlicht geheime TTIP-Dokumente

Berlin (dpa) - Bislang fand das Gezerre um TTIP in den Hinterzimmern statt. Nun holt eine Nichtregierungsorganisation die geheimen Papiere ans Licht und setzt Berlin, Brüssel und Washington unter Zugzwang. Wird Europa von den USA über den Tisch gezogen? »weiter
Lesen Sie auch:
  • Nach Hooligan-Demo: Innenminister fordert «klare Justiz»
  • Bundesregierung hält an TTIP fest
  • Vier Buchstaben und ein Leck: Ist TTIP noch zu retten?
  • Computer

    WhatsApp in Brasilien blockiert

    Rio de Janeiro (dpa) - Der in Brasilien von vielen Millionen Menschen genutzte Internetdienst WhatsApp ist auf Anordnung eines Richters blockiert worden. Die landweite Sperrung soll drei Tage lang andauern. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Australischer Unternehmer erklärt sich für Bitcoin-Erfinder
  • re:publica: Die Zukunft der Arbeit steht auf dem Prüfstand
  • Macher der re:publica warnen: «Das offene Netz ist bedroht»


  • Wissenschaft

    Stoff senkt Methan-Ausstoß bei Wiederkäuern

    Marburg (dpa) - Die Gabe eines bestimmten Stoffes senkt bei Kühen und anderen Wiederkäuern den Ausstoß von klimaschädlichem Methan. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Gut erhaltener Asteroid aus Zeit der Erdentstehung entdeckt
  • Pollenallergiker reagieren auf Apfel und Co.
  • Britischer Astronaut steuert Weltraum-Rover von der ISS aus
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.142,50 +1,03%
    TecDAX 1.638,00 +0,80%
    EUR/USD 1,1533 +0,61%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation