Thema des Tages
12.07.2019

Berlin wird bis 2050 so warm wie das australische Canberra

Zürich (dpa) - In etwa 30 Jahren könnten in Berlin Temperaturen herrschen wie im australischen Canberra. Auch in Hamburg, Köln und München werde das Thermometer bis 2050 stark nach oben klettern, berechnete ein Forscherteam der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich.

Um die Auswirkungen des weltweiten Klimawandels zu verdeutlichen, verglichen die Forscher um Jean-Francois Bastin die Vorhersagen für 520 Städte weltweit mit aktuellen Temperaturen auf anderen Teilen der Erde. Für 77 Prozent der Städte ergebe sich demnach ein drastischer Unterschied zu heute, schreiben die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift «PLOS ONE».

Das Klima in Berlin werde sich an das von Australiens Hauptstadt annähern. Hamburg und Köln erwärmen sich demnach bis zum Jahr 2050 auf ein Level, das mit dem des Kleinstaats San Marino vergleichbar sei, der in Mittelitalien liegt. München werde Temperaturen erleben wie aktuell das etwa 350 Kilometer südlich davon gelegene Mailand.

Auch für andere europäische Städte trafen die Forscher Vorhersagen: In etwa dreißig Jahren werde das Klima von Stockholm dem von Budapest heute ähneln. In London würden die Temperaturen so hoch klettern wie derzeit in Barcelona, in Madrid so hoch wie heute in Marrakesch.

22 Prozent der Städte würden außerdem Klimabedingungen erleben, wie sie zurzeit in keiner Großstadt existieren. Die Forscher hatten das Klimaszenario RCP4,5 genutzt, das von einer vergleichsweise moderaten Klimaentwicklung ausgeht.



Thema des Tages

90 Prozent der Haushalte beschäftigen Putzfrau schwarz

Köln/München (dpa) - Knapp 90 Prozent der deutschen Haushalte mit einer Reinigungskraft lassen einer Studie zufolge ihre Wohnung schwarz putzen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Lauterbach: Studie zu Krankenhaus-Schließungen überzogen
  • Deutsche liefert Waffen für 184 Millionen Euro an die Türkei
  • Von der Leyen hofft auf Mehrheit im EU-Parlament
  • Computer

    Support-Ende für Windows 7 - Ein Software-Dino verschwindet

    Berlin (dpa) - Mit Windows 7 verlässt in einem halben Jahr ein weiterer Dinosaurier die Bühne der digitalen Welt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Faxgerät für viele Kinder und Jugendliche gänzlich unbekannt
  • Jede zweite Person nutzt Internet für Behördenkontakte
  • Störung beim Kurznachrichtendienst Twitter


  • Wissenschaft

    Ebola-Fall in Großstadt Goma festgestellt

    Genf (dpa) - Nach dem ersten Ebola-Fall in der Millionenstadt Goma im Kongo prüft die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erneut, ob eine «gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite» ausgerufen werden muss. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Satelliten-Navigationssystem Galileo ausgefallen
  • Gute Chancen für Schaulustige im Süden
  • Forscher wollen insektenfreundlichere Kuhweiden entwickeln
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.398,50 +0,09%
    TecDAX 2.906,50 +0,09%
    EUR/USD 1,1261 -0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation