Computer und Co.
21.06.2019

«Pokémon Go»-Entwickler starten Harry-Potter-Spiel

San Francisco/London (dpa) - Die Entwickler von «Pokémon Go», Niantic, haben ein neues Spiel aus der Welt von Harry Potter auf den Markt gebracht.

Am Freitag wurde das Smartphone-Game in den USA und in Großbritannien in den App-Stores von Google und Apple bereitgestellt. In «Harry Potter: Wizards Unite» kann man magische Tierwesen aus den Büchern über den Zaubererlehrling auf dem Smartphone-Bildschirm eingebettet in reale Umgebung entdecken. Ähnlich funktioniert auch «Pokémon Go», bei dem man kleine animierte Monster einfangen muss.

Was das Harry-Potter-Spiel in Deutschland starten wird, steht noch nicht fest. Das Game, das in den USA und Großbritannien angeboten wird, wurde aber bereits auf Deutsch lokalisiert.

«Pokémon Go» war beim Start im Sommer 2016 zu einem weltweiten Phänomen geworden. Inzwischen ließ der Hype merklich nach, auch wenn es einen harten Kern eingefleischter Spieler gibt. Das Spiel ist einer der Vorreiter bei der sogenannten erweiterten Realität (Augmented Reality), bei der virtuelle Objekte in reale Umgebungen eingeblendet werden.

Warner Bros., das auch die Filmrechte für die Rowling-Bücher hält, gründete für das Geschäft mit den Harry-Potter-Spielen die neue Tochterfirma Portkey Games. Sie ist bekannt nach den sogenannten Portschlüsseln aus den Büchern, die Personen an bestimmte Orte transportieren können.



Thema des Tages

Kramp-Karrenbauer übernimmt das Verteidigungsministerium

Berlin (dpa) - Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer ist neue Bundesverteidigungsministerin. Sie erhielt am Mittwoch im Schloss Bellevue in Berlin ihre Ernennungsurkunde vom stellvertretenden Bundesratspräsidenten, Berlins Regierungschef Michael Müller (SPD). »weiter
Lesen Sie auch:
  • Kitas dürfen ungeimpfte Kinder nicht mehr aufnehmen
  • Scheuer für härteres Durchgreifen bei E-Tretrollern
  • Von der Leyen wird EU-Kommissionspräsidentin
  • Computer

    Bericht: Finanzministerium warnt vor Facebook-Währung Libra

    Berlin (dpa) - Das Bundesfinanzministerium hat Bedenken gegen die digitale Währung Libra des Internetriesen Facebook. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Umfrage: Smartphone ist populärste Spiele-Plattform
  • Support-Ende für Windows 7 - Ein Software-Dino verschwindet
  • Faxgerät für viele Kinder und Jugendliche gänzlich unbekannt


  • Wissenschaft

    Kein massiver Asteroideneinschlag - «2006QV89» fliegt vorbei

    Darmstadt (dpa) - Tage waren die Wissenschaftler im Ungewissen. Ein großer Asteroid kommt aus dem Dunkel des Alls auf die Erde zugerast und fliegt möglicherweise auf Kollisionskurs. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Blutspende für Bello und Mieze
  • Ebola-Fall in Großstadt Goma festgestellt
  • Nasa: «Mond ist Testgelände, Mars Ziel»
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.427,00 -0,03%
    TecDAX 2.892,00 -0,08%
    EUR/USD 1,1219 +0,06%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation