Thema des Tages
24.05.2019

Wie geht es jetzt in Großbritannien weiter?

London (dpa) - Am 7. Juni ist für Premierministerin Theresa May als Chefin der Konservativen Schluss. Was heißt das für Großbritannien?

EU-WAHL: Wen haben die Briten ins Europaparlament gewählt? Erste Ergebnisse der Abstimmung am Donnerstag soll es am Sonntag geben. Für Mays Tories kündigt sich ein Debakel an, ein Triumph hingegen für die Brexit-Partei von Nigel Farage.

TRUMP: Anfang Juni will May noch US-Präsident Donald Trump empfangen. Dessen Staatsbesuch wird mit dem ganzen Pomp des Königshauses zelebriert. Trump und First Lady Melania nehmen unter anderem an den Feierlichkeiten anlässlich des D-Days teil.

TORIES: Als Mays Nachfolger stehen schon einige Konservative in den Startlöchern: unter anderem Ex-Außenminister und Brexit-Hardliner Boris Johnson, Ex-Brexit-Minister Dominic Raab und Außenminister Jeremy Hunt. Am Ende eines mehrstufigen Verfahrens - möglicherweise bis Ende Juli - stellen sich zwei Bewerber einer Urwahl.

REGIERUNG: Ein neuer Parteichef wird auch Premier. Voraussetzung: Die nordirisch-protestantische DUP stützt weiter die Minderheitsregierung der Tories. Eine Neuwahl werden die Konservativen wohl wegen schlechter Aussichten vermeiden wollen. Mit einem Brexit-Hardliner an der Spitze steigt die Gefahr eines ungeregelten EU-Austritts.

BREXIT: Ursprünglich wollte London der EU bereits Ende März 2019 den Rücken kehren. Weil May aber mit dem von ihr ausgehandelten Brexit-Vertrag im Parlament drei Mal gescheitert war, nahmen die Briten an der EU-Wahl teil. Die Austrittsfrist wurde bis zum 31. Oktober verlängert. Ob ein neuer Premier auf einen besseren Deal hoffen kann? Die Haltung bisher in Brüssel: keine Neuverhandlungen, egal wer in der Downing Street sitzt.



Thema des Tages

Drohnenattacke auf Saudi-Arabiens Zentrum der Ölindustrie

Riad (dpa) - Die Drohnenangriffe auf die größte Ölraffinerie in Saudi-Arabien haben die Ölproduktion in dem Königreich dramatisch einbrechen lassen und verschärfen die Spannungen am Golf. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Rechtsextremismus: Regierung sieht beunruhigende Entwicklung
  • Klima-Aktivisten blockieren Haupteingang der IAA
  • SC Freiburg düpiert badischen Rivalen Hoffenheim
  • Computer

    Datenschützer verbietet AfD-Meldeportal «Neutrale Schule»

    Schwerin (dpa) - Das umstrittene AfD-Meldeportal «Neutrale Schule» ist in Mecklenburg-Vorpommern verboten worden. Die dort veröffentlichten Textpassagen, in denen Schüler zur Meldung angeblicher Verstöße von Lehrern gegen das Neutralitätsgebot aufgefordert werden, müssen bis 20. September entfernt werden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Paris will Entwicklung von Libra in Europa nicht erlauben
  • Online-Spiele in Ultra-Tempo: Tokyo Game Show öffnet Tore
  • Facebook sperrt Chatbot auf Netanjahus Profil wegen Hetze


  • Wissenschaft

    Neuer Komet ist möglicherweise interstellarer Besucher

    Pasadena (dpa) - Ein Ende August entdeckter Komet stammt möglicherweise von außerhalb unseres Sonnensystems. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • NDR: Pharmakonzerne entwickeln keine neuen Antibiotika mehr
  • Forscher fürchten dramatischen Schwund am Aletschgletscher
  • Gentechnisch veränderte Mücken breiten sich in Brasilien aus
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.456,50 -0,10%
    TecDAX 2.869,25 -0,10%
    EUR/USD 1,1074 +0,09%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation