Computer und Co.
21.05.2019

Unu vernetzt seine E-Roller für Sharing-Dienste

Berlin (dpa) - Die E-Roller des Berliner Anbieters Unu gehen ins Netz: Mit Hilfe einer fest verbauten Sim-Karte lassen sich die neusten Modelle des Start-ups künftig über eine Smartphone-App mit Freunden und Familienangehörigen teilen.

Gleichzeitig erhalten die Roller damit einen digitalen Diebstahlschutz, kündigten Vodafone und Unu an. Die vernetzten Services seien optional und kostenlos. Die für September angekündigten drei neuen Roller-Modelle werden dafür auch mit einem Display ausgestattet sein.

Verleih-Services für E-Roller gibt es inzwischen in zahlreichen Städten. Das Start-up Unu setzte bislang auf den Verkauf seiner Scooter, stellte allerdings bereits im vergangenen Sommer eine digitale Vernetzung der Fahrzeuge in Aussicht. Für Unu sei es entscheidend gewesen, ein Produkt zu entwickeln, bei dem Konnektivität «nicht nur ein Merkmal» sei, sondern das Rückgrat der Nutzererfahrung bilde, sagte Unu-Gründer Mathieu Caudal.

Über die App lassen sich demnach verschiedene Nutzer wie Freunde oder Familienmitglieder autorisieren und für sie entsprechende Nutzungsrechte hinterlegen. Ohne Schlüssel können diese dann den Scooter freischalten und nutzen. Standort und Bewegungen des Fahrzeugs seien jederzeit einsehbar. Im Falle eines Diebstahls wird der Eigentümer somit auch automatisch alarmiert und kann den jeweiligen Standort einsehen.



Thema des Tages

CDU-Spitze beschließt Klimakonzept

Berlin (dpa) - Die CDU hat vier Tage vor den geplanten weitreichenden Entscheidungen im schwarz-roten Klimakabinett ihr Konzept für mehr Klimaschutz beschlossen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Angriff auf saudische Raffinerie: Trump droht mit Vergeltung
  • Brexit: Johnson hält Einigung bis zum EU-Gipfel für möglich
  • Brexit-Zeitplan: Was als nächstes ansteht
  • Computer

    iPhone-App für vertrauliche Behörden-Gespräche freigegeben

    Berlin/Bonn (dpa) - Vertrauliche Gespräche können Mitarbeiter von Behörden künftig mit einer Verschlüsselungs-App der Deutschen Telekom auch auf dem iPhone führen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) habe die Mobile Encryption App freigegeben, teilte die Telekom mit. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Datenschützer verbietet AfD-Meldeportal «Neutrale Schule»
  • Paris will Entwicklung von Libra in Europa nicht erlauben
  • Online-Spiele in Ultra-Tempo: Tokyo Game Show öffnet Tore


  • Wissenschaft

    Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

    Bristol/Cambridge (dpa) - So schwierig sieht es doch nicht aus, gerade für eine mathematische Formel: 42 = x³ + y³ + z³ - doch gelöst wurde sie erst vor kurzem und mit allerhand Aufwand. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Schwarzes Loch in der Milchstraße scheint gefräßiger zu sein
  • Neuer Komet ist möglicherweise interstellarer Besucher
  • NDR: Pharmakonzerne entwickeln keine neuen Antibiotika mehr
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.407,00 -0,49%
    TecDAX 2.869,25 -0,10%
    EUR/USD 1,1033 -0,36%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation