Computer und Co.
11.04.2019

Betterplace startet Portal für persönliche Spendenaufrufe

Berlin (dpa) - Die Berliner Internet-Plattform Betterplace.org hat ein eigenes Portal für Spendenaufrufe von Privatpersonen gestartet.

Seit 2007 konnten bereits Vereine und NGOs Spenden für gemeinnützige Projekte sammeln. Nun steht der Dienst auch einzelnen Menschen offen - etwa in persönlichen Notsituationen oder für kleinere Hilfsprojekte, wie die Organisation mitteilte.

«Viele Menschen helfen gern bei Projekten in ihrer unmittelbaren Umgebung, bei denen eine direkte Beziehung besteht. Dieser persönliche Aspekt wirkt sich enorm auf die Spendenbereitschaft aus», erklärte Betterplace-Vorstandschef Björn Lampe. Wer etwa dringend Geld für eine teuere Operation brauche oder Entwicklungsprojekte im Ausland umsetzen wolle, kann mit ein paar Klicks eine Spendenkampagne starten und sie in den sozialen Netzwerken teilen. Pro Spende berechnet Betterplace 35 Cent und eine Zahlungsgebühr von 2,7 Prozent. Die Plattform gehört zu der gemeinnützigen Aktiengesellschaft gut.org.

Seit Ende 2018 läuft die Test-Phase von «Betterplace.me», in der seitdem 1600 private Spendenaufrufe gestartet wurden. Fast eine halbe Million Euro seien dabei insgesamt zusammengekommen. Auf internationalen Spendenportalen wie dem französischen Leetchi und der US-Plattform GoFundMe laufen solche privaten Kampagnen seit einigen Jahren.



Thema des Tages

Trump wollte laut Mueller-Bericht Ermittlungen abwenden

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat die Russland- Ermittlungen zu Beginn als Bedrohung seiner Präsidentschaft gesehen und auf verschiedenen Wegen versucht, diese abzuwenden. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Busunglück auf Madeira: Versagten die Bremsen?
  • «Schrei aus Stille» - Madeira nach Bustragödie unter Schock
  • Nordkorea reizt Trump: Atomgespräche mit USA nur ohne Pompeo
  • Computer

    Verwertungsgesellschaft VG Media will Milliarden von Google

    Berlin (dpa) - Nach der Verabschiedung der neuen EU-Richtlinie zum Urheberrecht hat sich die Verwertungsgesellschaft VG Media mit einer Milliardenforderung an Google gewandt. Das teilte die VG Media am Donnerstag mit. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Apple startet zweite Roboter-Linie zum iPhone-Recycling
  • Neue Datenschutz-Panne bei Facebook
  • Müssen Maschinen ins Gefängnis? KI und das Recht


  • Wissenschaft

    Als die Nasa Astronauten zum Training nach Bayern schickte

    Nördlingen (dpa) - Die Mondlandung der US-Amerikaner vor fast 50 Jahren verfolgten Millionen Menschen live vorm Fernseher. Eine kleine Stadt in Nordschwaben hat seit jener Zeit ein besonders enges Verhältnis zur Nasa: Die US-Raumfahrtbehörde schickte einst Astronauten zu einem Lehrgang nach Nördlingen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Geheimnisse von Gewitterblitzen gelüftet
  • Forscher weisen frühestes Molekül des Universums im All nach
  • 200 Millionen Jahre alter Saurier-Fußabdruck entdeckt
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.253,00 +0,82%
    TecDAX 2.810,50 -0,09%
    EUR/USD 1,1230 -0,61%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation