Computer und Co.
26.03.2019

Uber übernimmt Mitfahrdienst Careem

San Francisco/Dubai (dpa) - Der US-Fahrdienstvermittler Uber baut vor seinem erwarteten Börsengang seine Position im Nahen Osten aus. Uber-Chef Dara Khosrowshahi kündigte an, den in Dubai ansässigen Konkurrenten Careem für 3,1 Milliarden Dollar (2,7 Mrd. Euro) zu übernehmen.

«Wichtig ist, dass wir Careem unter der Leitung des Mitbegründers und derzeitigen CEO Mudassir Sheikha unabhängig voneinander betreiben wollen», schrieb Khosrowshahi in einer Mail an seine Mitarbeiter.

Der Uber-Chef stellte allerdings auch eine engere Zusammenarbeit in Aussicht. «Im Laufe der Zeit können wir durch die Integration von Teilen unserer Netzwerke effizienter arbeiten, noch kürzere Wartezeiten erreichen (...) und das ohnehin schon beachtliche Innovationstempo in der Region beschleunigen.»

Careem wurde in der jüngsten Finanzierungsrunde mit etwa zwei Milliarden Dollar bewertet und ist in 98 Städten aktiv. Zu den Investoren gehört neben dem chinesischen Konkurrenten Didi Chuxing und dem saudi-arabischen Investor Kingdom Holding auch der deutsche Daimler-Konzern. Der Dienst wird in der Region überdurchschnittlich oft von Frauen genutzt. In Saudi-Arabien, einem wichtigen Markt für Careem, durften Frauen bis vor neun Monaten selbst kein Auto steuern.

Uber liefert sich beim Börsengang eine Art Wettrennen mit seinem kalifornischen Rivalen Lyft. Bei Ubers Börsengang, dessen Vorbereitungen auf Hochtouren laufen, wird von Experten auf eine Bewertung von bis zu 120 Milliarden Dollar spekuliert.



Thema des Tages

Reaktion auf Proteste: Macron kündigt niedrigere Steuern an

Paris (dpa) - Vier Wochen vor der Europawahl hat Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron den Franzosen neue milliardenschwere Zugeständnisse in Aussicht gestellt. Die Einkommensteuer solle sinken - «für diejenigen, die arbeiten», sagte der 41-Jährige. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Boris Palmer kritisiert «Meinungstyrannen» bei den Grünen
  • Diskussion um Elfmeter überschattet Bayern-Sieg
  • Deutsche Bank und Commerzbank brechen Fusionsgespräche ab
  • Computer

    Facebook bereitet sich auf Milliardenstrafe vor

    Menlo Park (dpa) - Facebook rechnet damit, dass die jüngsten Datenschutz-Skandale das Online-Netzwerk bis zu fünf Milliarden Dollar kosten werden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Software und autonomes Fahren - VW kämpft um Fachleute
  • Samsung verschiebt Start seines Auffalt-Smartphones
  • Kritik an hohen 5G-Auktionserlösen


  • Wissenschaft

    Neuer weltweiter Öko-Check soll bei Artenschutz helfen

    Berlin (dpa) - Inventur der Natur: Am Montag startet in Paris eine Konferenz zum neuen Report über die weltweite Artenvielfalt. Drei Jahre lang haben 150 Experten aus 50 Ländern das vorhandene Wissen zusammengetragen und analysiert. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Weltweit zwölf Millionen Hektar Tropenwald verschwunden
  • Frau erwacht nach 27 Jahren aus dem Koma
  • Kardiologen fordern mehr Unterstützung
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.276,00 -0,30%
    TecDAX 2.872,75 -0,79%
    EUR/USD 1,1139 +0,04%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation