Thema des Tages
21.03.2019

Täter von Utrecht handelte allein und mit Terror-Motiv

Utrecht (dpa) - Der mutmaßliche Todesschütze von Utrecht soll sich wegen mehrfachen Mordes mit terroristischem Motiv verantworten. Das teilte die Staatsanwaltschaft in Utrecht mit. Er handelte nach Angaben der Ermittler vermutlich allein.

«Die Ermittlungen ergaben inzwischen Hinweise, dass der Verdächtige während der Schüsse keine Hilfe von anderen Personen bekommen hat.» Der Verdächtige ist der türkisch stämmige Gökmen T., er war am Montagabend festgenommen worden. Der 37-Jährige soll am Montag in einer Straßenbahn in Utrecht drei Menschen erschossen und drei weitere schwer verletzt haben. Der Mann soll am Freitag erstmals dem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Staatsanwaltschaft schließt aber auch weiterhin persönliche Probleme des Mannes als Motiv nicht aus, «in Kombination mit einer Radikalisierung.» Ein psychiatrisches Gutachten solle erstellt werden. Gerüchte, dass es sich um eine Beziehungstat handle, hätten bislang nicht bestätigt werden können.

Bereits zuvor hatten die Ermittler mitgeteilt, dass keinerlei persönliche Beziehung zwischen dem Täter und den Opfern festgestellt werden konnte.

Unklar ist noch, welche Rolle ein anderer Mann spielte, der am Dienstag festgenommen worden war. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass er erst nach der Tat dem Verdächtigen geholfen haben soll.



Thema des Tages

Anschläge in Sri Lanka wohl Vergeltung für Christchurch

Colombo (dpa) - Die Anschläge in Sri Lanka waren nach ersten Erkenntnissen der Regierung als Vergeltung für den Anschlag auf Moscheen im neuseeländischen Christchurch im März gedacht. Das erklärte Vize-Verteidigungsminister Ruwan Wijewardene im Parlament des Inselstaates. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Abwärtstrend bei deutschen Rüstungsexporten hält an
  • Maas und Jolie kämpfen gemeinsam gegen sexuelle Gewalt
  • Rollen verteilt: HSV gibt den Außenseiter gegen RB Leipzig
  • Computer

    Samsung verschiebt Start seines Auffalt-Smartphones

    Seoul (dpa) - Samsung hat die Markteinführung des ersten Smartphones mit Falt-Display nur wenige Tage vor dem geplanten Termin auf unbestimmte Zeit verschoben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Kritik an hohen 5G-Auktionserlösen
  • Verwertungsgesellschaft VG Media will Milliarden von Google
  • Apple startet zweite Roboter-Linie zum iPhone-Recycling


  • Wissenschaft

    Experte: Kopfhörer vor allem bei Straßenlärm gefährlich

    Berlin (dpa) - Ob beim Joggen, Radfahren oder beim Spazierengehen: Kopfhörer auf den Ohren gehören heutzutage fast schon zum guten Ton. Doch gerade in lauten Großstädten kann das dauerhafte Tragen gesundheitsschädlich sein. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Asteroiden helfen ferne Sterne zu vermessen
  • Reste von Blut und Urin in 40.000 Jahre altem Pferde-Fossil
  • Als die Nasa Astronauten zum Training nach Bayern schickte
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.201,00 -0,18%
    TecDAX 2.806,50 +0,13%
    EUR/USD 1,1251 -0,07%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation