Thema des Tages
12.01.2019

Zweite WM-Prüfung: Worauf es für die Handballer ankommt

Berlin (dpa) - Handball-Bundestrainer Christian Prokop und alle seine Spieler sind sich einig: Brasilien am heutigen Tag (18.15 Uhr/ZDF), das wird ein ganz anderer Gegner als die klar unterlegenen Koreaner im WM-Eröffnungsspiel.

«Wir wollen gut in das Turnier starten und haben mit Brasilien eine ganz andere Kragenweite vor uns», sagte Prokop. Physis, Abschlussstärke, Taktik: Die Südamerikaner sind in fast allen Belangen besser als die Asiaten. Dennoch ist ein Sieg für die deutsche Mannschaft Pflicht, um die Grundlage für den Einzug in die Hauptrunde zu legen. Auf folgende Dinge wird es dafür ankommen.

TORGEFAHR: Gegen Brasilien wird es sich die deutsche Mannschaft nicht erlauben können, so viele gute Chancen wie gegen Korea auszulassen. «Brasilien spielt schon seit fünf, sechs Jahren in der Formation zusammen», sagte Prokop. «Das ist ein eingespieltes, eingeschworenes Team.» Diszipliniert agieren die Brasilianer aber gerade in der Abwehrarbeit nicht immer. Diese Lücken in der Defensive sollte die DHB-Auswahl konsequent ausnutzen.

EUPHORIE: «Da war schon ein bisschen Pipi in den Augen», sagte Torhüter Silvio Heinevetter, als er sich an den lautstarken Empfang in der Berliner Mercedes-Benz Arena kurz vor dem Eröffnungsspiel erinnerte. «Es war eine super Atmosphäre.» Diese Stimmung soll die DHB-Auswahl auch zum zweiten Sieg tragen. Die Halle in Berlin wird erneut voll sein.

CLEVERNESS: Wie sehr sich die deutsche Mannschaft auf ihre Abwehr verlassen kann, zeigte sich auch gegen die Koreaner. Die Defensive ist das Aushängeschild von Prokops Mannschaft. Allerdings müssen sich Hendrik Pekeler, Patrick Wiencek, Finn Lemke und Co. noch ein wenig an die Regelauslegung der WM-Schiedsrichter gewöhnen. Allein in der ersten Hälfte gegen die Koreaner hatte die deutsche Mannschaft fünf Zwei-Minuten-Strafen kassiert, weil sie einige vermeidbare Fouls begangen hatte. «Sie wollen eine gemeinsame Linie fahren und auch eine attraktive Weltmeisterschaft bieten», sagte Prokop zu den Unparteiischen.



Thema des Tages

Stephan E. soll Mord an Walter Lübcke gestanden haben

Berlin (dpa) - Der tatverdächtige Stephan E. soll den Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke gestanden haben. Das berichteten mehrere Teilnehmer einer nicht-öffentlichen Sondersitzung des Innenausschusses unter Berufung auf Generalbundesanwalt Peter Frank. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Hoch «Ulla» könnte an 40-Grad-Marke kratzen
  • 44 Prozent: Ökostrom-Rekord im ersten Halbjahr 2019
  • Noch nie wurde so viel Kokain produziert
  • Computer

    Unionsfraktion will mit digitalem Euro Libra paroli bieten

    Berlin (dpa) - Die Unionsfraktion im Bundestag setzt sich für die Einführung eines digitalen Euros ein, um der geplanten digitalen Weltwährung Libra von Facebook nicht alleine das Feld zu überlassen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Globale Hacker-Attacke auf Mobilfunk-Betreiber aufgedeckt
  • Amazon verlängert Abokunden-Aktion Prime Day auf 48 Stunden
  • Facebook schafft Aufsichtsgremium für Hassrede-Bekämpfung


  • Wissenschaft

    Ausgestorbene Arten wiederbeleben: Geniestreich oder Gefahr?

    Nairobi/Berlin/Cambridge (dpa) - Der Tod des Nashorns Sudan im vergangenen Jahr in Kenia ging um die Welt. Unter den Tieren war der Bulle ein Promi: Sudan war das letzte männliche Nördliche Breitmaulnashorn auf der Erde. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • SpaceX-Rakete bringt Satelliten ins All
  • Darmbakterien können sportliche Leistung erhöhen
  • Kampf gegen Klimawandel: Jane Goodall setzt auf die Jugend
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.206,00 -0,18%
    TecDAX 2.822,00 -0,63%
    EUR/USD 1,1367 -0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation