Computer und Co.
15.11.2018

Dell will für Börsennotierung tiefer in die Tasche greifen

Round Rock (dpa) - Der PC-Hersteller Dell bessert den Deal für seine geplante Rückkehr an die Börse nach Druck von Investoren nach. Statt 109 Dollar pro Aktie bietet Dell den Inhabern sogenannter Tracking-Aktien nun 120 Dollar.

Der Gesamtwert des Deals steige damit von 21,7 auf 23,9 Milliarden Dollar, teilte Dell Technologies mit. Maximal 14 Milliarden Dollar ist Dell auf diese Weise bereit auszugeben - den Rest soll es in Aktien geben. Zuvor war der Bargeld-Betrag auf neun Milliarden Dollar begrenzt. Gründer und Chef Michael Dell will mit der Rückkehr an die Börse die Schulden reduzieren und die Firmenstruktur vereinfachen.

Als Dell im Jahr 2016 den Cloud-Spezialisten VMware übernahm, blieb die Firma mit Hilfe eines Börsenvehikels, einer so genannten Tracking-Aktie, an der Börse notiert. Diese spiegelt die Entwicklung von VMware wider. Dell hatte den Inhabern der Aktie bereits ein Angebot gemacht, um die Papiere zu übernehmen und so an die Börse zurückkehren zu können. Alternativ können die Inhaber eine Tracking-Aktie in etwa 1,504 bis 1,813 Dell-Technologies-Papiere umtauschen. Investoren hatten nach der Ankündigung des Deals im Juli umgehend bessere Konditionen verlangt.

Zugleich versucht ein Großaktionär von Dell Technologies, der bekannte Unruhestifter Carl Icahn, die Pläne zur Rückkehr an die Börse mit Hilfe einer Klage zu torpedieren. Icahn führt unter anderem an, Dell habe Aktionären wichtige Informationen dazu vorenthalten. Icahn hält 9,3 Prozent an Dell Technologies und ist damit ein einflussreicher Anteilseigner.



Thema des Tages

SPD schiebt sich in Umfrage an Grünen vorbei auf Platz zwei

Berlin (dpa) - Erstmals seit Mitte Oktober liegt die SPD im Emnid-«Sonntagstrend» für «Bild am Sonntag» wieder vor den Grünen. Wie die Zeitung mitteilte, gewannen die Sozialdemokraten zwei Punkte hinzu auf 19 Prozent. »weiter
Lesen Sie auch:
  • A2 stundenlang für Brücken-Belastungstest gesperrt
  • Letzter Tag der Münchner Sicherheitskonferenz
  • Drama «Synonyme» gewinnt den Goldenen Bären
  • Computer

    5G: Eilantrag von Vodafone könnte Frequenzauktion verzögern

    Köln (dpa) - Der Widerstand gegen Mobilfunk-Ausbauregeln der Bundesnetzagentur verstärkt sich. Nach Telefónica reichte mit Vodafone ein weiterer Netzbetreiber Antrag auf Eilrechtsschutz beim Kölner Verwaltungsgericht ein, wie ein Behördensprecher sagte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • IT-Verband gegen Smartphone-Verbot für Kinder unter 14
  • Facebook droht Milliarden-Datenschutzstrafe in den USA
  • Deutschland will bei Künstliche Intelligenz aufholen


  • Wissenschaft

    Zecken breiten sich aus: Höchststand bei Hirnentzündung FSME

    Berlin (dpa) - In Deutschland sind 2018 überdurchschnittlich viele Menschen an der von Zecken übertragenen Hirnentzündung FSME erkrankt. Zudem gab es bei den Risikogebieten einen Sprung nach Norden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • In die Fotofalle getappt: Seltener schwarzer Leopard gefilmt
  • Nasa gibt Mars-Rover «Opportunity» auf
  • Neue Schildkrötenart steht kurz vor Ausrottung
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.337,50 +0,33%
    TecDAX 2.593,00 +0,35%
    EUR/USD 1,1293 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation