Computer und Co.
19.10.2018

Apple kündigt weitere Neuheiten-Präsentation an

Cupertino (dpa) - Apple hat eine weitere Neuheiten-Präsentation angekündigt, von der ein neues Modell des iPad-Tablets sowie ein Macbook-Laptop erwartet werden.

Das Event am 30. Oktober ist nicht in Kalifornien, sondern in New York angesetzt, wie Apple ankündigte. Der Konzern äußerte sich wie gewohnt nicht dazu, was vorgestellt wird.

Der Finanzdienst Bloomberg hatte allerdings schon vor einiger Zeit geschrieben, dass Apple im Herbst eine Aktualisierung des iPad Pro auf den Markt bringen wolle - der teureren und leistungsstärkeren Version des Tablet-Computers. Es wird erwartet, dass ähnlich wie beim iPhone die Bildschirmränder sehr dünn werden und das Display praktisch die gesamte Frontseite ausfüllt. Entsprechend wird damit gerechnet, dass die Gesichtserkennung FaceID auch beim iPad den bisherigen Fingerabdrucksensor ersetzt.

Außerdem bereitete der Konzern nach Angaben von Bloomberg eine modernisierte Version seines günstigsten Laptops Macbook Air vor. Es ist laut Marktforschern das Apple-Notebook, das sich am meisten verkauft - technisch liegt es aber weit hinter den anderen Modell zurück. Mit aufgefrischten iPads und Laptops könnte Apple auf ein noch profitableres Weihnachtsgeschäft zusteuern, nachdem der Konzern wie gewohnt im September seine neuen iPhone-Modelle vorgestellt hatte.



Thema des Tages

CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis

Washington/Kairo (dpa) - Neue Erkenntnisse in der Affäre um den getöteten Journalisten Jamal Khashoggi bringen US-Präsident Donald Trump in Zugzwang. Die CIA kommt nach Medienberichten zu der Einschätzung, dass der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman die Tötung des Regierungskritikers in Istanbul befohlen hat. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich
  • Dem Ziel so nah - Tausende Migranten harren an US-Grenze aus
  • Berichte: Minister wollen Brexit-Nachverhandlung erzwingen
  • Computer

    Schärfere Auflagen für Netzbetreiber bei 5G-Lizenzen

    Bonn (dpa) - Bei der Lizenzvergabe für den zukünftigen schnellen Mobilfunk-Standard 5G zeichnen sich härtere Anforderungen an Netzbetreiber ab. Die Vorgaben gehen aber nicht so weit, wie aus der Politik gefordert. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • «Krypto-Kater»: Bitcoin-Flaute lässt Aktie von Nvidia fallen
  • Facebook-Chef: Wusste nichts von Kampagne gegen Kritiker
  • Dell will für Börsennotierung tiefer in die Tasche greifen


  • Wissenschaft

    Sternschnuppen der Leoniden kommen

    Berlin (dpa)- Freunde von Sternschnuppen dürfen sich freuen: Die Leoniden erreichen in der Nacht von diesem Samstag auf Sonntag ihren Höhepunkt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Frühgeborene: Der Start ins Leben gelingt immer besser
  • Wie lange wird es die ISS noch geben?
  • Besser schlafen mit Bach oder Ed Sheeran
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.393,00 +0,46%
    TecDAX 2.580,25 +0,42%
    EUR/USD 1,1419 +0,03%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation