Thema des Tages
21.09.2018

Nahles: «Wir haben Vertrauen verloren»

Berlin (dpa) - Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles hat im Streit um die Beförderung des bisherigen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen eine überraschende Wende vollzogen. Ihr Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) im Wortlaut:

«Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

sehr geehrter Herr Bundesminister,

sehr geehrter Herr Seehofer,

unsere Parteien haben gemeinsam diese Regierung gebildet, um das Leben der Menschen in unserem Land zu verbessern und verloren gegangenes Vertrauen in die Politik wiederherzustellen. In diesem Geiste haben wir am vergangenen Dienstag gemeinsam beraten und ein Verfahren in der Causa Maaßen verabredet.

Die durchweg negativen Reaktionen aus der Bevölkerung zeigen, dass wir uns geirrt haben. Wir haben Vertrauen verloren, statt es wiederherzustellen.

Dies sollte Anlass für uns gemeinsam sein, innezuhalten und die Verabredung zu überdenken. Es ist offensichtlich mit dem Gerechtigkeitsempfinden vieler Menschen nicht vereinbar, dass Herr Maaßen als Ergebnis seiner Arbeit zwar abgezogen werden muss, gleichzeitig aber - wenn auch an anderer Stelle - befördert wird.

Die SPD will die Arbeit dieser Koalition erfolgreich fortführen. Wir wollen die im Koalitionsvertrag vereinbarten Projekte umsetzen, weil wir damit das Leben vieler Bürgerinnen und Bürger ganz konkret verbessern können.

Ich bin der Auffassung, dass die Spitzen der Koalition noch einmal zusammenkommen sollten, um die gewichtigen, aber sehr unterschiedlichen Anliegen der Koalitionspartner zu beraten. Ich bin überzeugt, dass die Koalition bessere Lösungen finden kann, die dem Gerechtigkeitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger Rechnung tragen und Vertrauen zurückgewinnen.

Voraussetzung dafür ist auch eine vertrauensvolle und kooperative Zusammenarbeit innerhalb der Koalition. Wir werden daher auch darüber reden müssen, wie wir Situationen wie vor der Sommerpause oder aktuell in Zukunft vermeiden, um eine erfolgreiche Arbeit in der Regierung zu gewährleisten.

Wir müssen deshalb noch einmal zusammenkommen, um gemeinsam darüber zu beraten.

Mit freundlichen Grüßen, Andrea Nahles»



Thema des Tages

May auf Brexit-Rettungsmission in Europa

Brüssel/London (dpa) - Wegen der massiven Widerstände gegen ihre Brexit-Lösung hat die britische Premierministerin Theresa May am Dienstag eine hektische Rettungsmission durch halb Europa gestartet, auch zu Kanzlerin Angela Merkel nach Berlin. »weiter
Lesen Sie auch:
  • UN: 20 Millionen Menschen im Jemen leiden Hunger
  • 716 Millionen Euro in fünf Jahren für Regierungsberater
  • Fast alle Deutschen halten sich für guten Bürger
  • Computer

    Google schließt sein Online-Netzwerk nach neuer Panne schneller

    Mountain View (dpa) - Das Online-Netzwerk Google Plus wird für Verbraucher deutlich früher als geplant dichtgemacht, nachdem der Internet-Konzern eine neue Datenpanne entdeckt hat. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Amazon-Deutschlandchef: Roboter bringen mehr Arbeitsplätze
  • Betriebsräte warnen Politik vor nationaler 5G-Roamingpflicht
  • Qualcomm meldet iPhone-Verkaufsverbot in China


  • Wissenschaft

    «Voyager 2» verlässt als zweite Sonde Heliosphäre der Sonne

    Washington (dpa) - Sechs Jahre nach ihrer Zwillingsschwester «Voyager 1» hat «Voyager 2» als zweite Raumsonde in der Geschichte der Menschheit die Heliosphäre der Sonne verlassen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Bhutans Energiequellen trocknen aus
  • Einfach singen: Wie Seelenklempner Stress bewältigen
  • Löwenzahn im Autoreifen: Alternative zu tropischem Kautschuk
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.784,00 +1,52%
    TecDAX 2.522,75 +1,68%
    EUR/USD 1,1396 +0,39%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation