Computer und Co.
14.09.2018

Wikimedia: Daten sind das neue Grundwasser

Berlin (dpa) - Mit Hilfe einer «Datenpumpe» will der Verein Wikimedia für ein anderes Verständnis von Daten und eine bessere Datenpolitik werben. Bislang dominiere in der Datenpolitik die Frage, wer auf welche Weise damit Geld verdienen könne.

Das sagte John Weitzmann, Politik- und Rechtsexperte bei Wikimedia. Der Gedanke an das Gemeinwohl gehe dabei oft unter. Aber wem könnten öffentliche Daten nutzen und wie könnten sie geschützt werden? Daten seien nicht das «neue Öl», sagte Weitzmann. Sie seien vielmehr wandelbar wie das Grundwasser, ohne jemals verbraucht zu werden. Zur Visualisierung dieser Metapher präsentierte die gemeinnützige Organisation, die das Online-Lexikon Wikipedia unterstützt, ihren Eigenbau einer «Daten-Grundwasserpumpe» in Berlin.

Auf der Oberfläche des «Wasserbeckens» ist die Datenpumpe mit einem Display ausgestattet. Durch Handbetrieb des Schwengels werden dort ausgewählte Daten aus der freien Wissensdatenbank Wikidata aufgespült - auch für die entsprechenden Geräusche haben die Tüftler gesorgt. So erfährt man etwa anhand einer Weltkarte, wo die meisten Astronauten geboren wurden oder wie viele Flughäfen weltweit nach einer Frau benannt sind. Im Inneren des Beckens selbst arbeitet ein Computer, der über das WLAN auf die Datenbank zugreifen kann. Öffentliche Premiere soll das Gerät kommende Woche auf einer Netzpolitik-Konferenz in Berlin feiern.



Thema des Tages

USA behandeln europäische Autos als Sicherheitsgefahr

München/Washington (dpa) - Die Gefahr von US-Strafzöllen auf europäische Autos wächst. Kanzlerin Angela Merkel kritisierte scharf, dass die US-Regierung offensichtlich europäische Fahrzeuge als Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA einstufen will. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Großer Widerstand gegen Trumps Notstandserklärung
  • Schauspieler Bruno Ganz ist tot
  • Verhärtete Fronten in München: Merkel rechnet mit Trump ab
  • Computer

    5G: Eilantrag von Vodafone könnte Frequenzauktion verzögern

    Köln (dpa) - Der Widerstand gegen Mobilfunk-Ausbauregeln der Bundesnetzagentur verstärkt sich. Nach Telefónica reichte mit Vodafone ein weiterer Netzbetreiber Antrag auf Eilrechtsschutz beim Kölner Verwaltungsgericht ein, wie ein Behördensprecher sagte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • IT-Verband gegen Smartphone-Verbot für Kinder unter 14
  • Facebook droht Milliarden-Datenschutzstrafe in den USA
  • Deutschland will bei Künstliche Intelligenz aufholen


  • Wissenschaft

    Zecken breiten sich aus: Höchststand bei Hirnentzündung FSME

    Berlin (dpa) - In Deutschland sind 2018 überdurchschnittlich viele Menschen an der von Zecken übertragenen Hirnentzündung FSME erkrankt. Zudem gab es bei den Risikogebieten einen Sprung nach Norden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • In die Fotofalle getappt: Seltener schwarzer Leopard gefilmt
  • Nasa gibt Mars-Rover «Opportunity» auf
  • Neue Schildkrötenart steht kurz vor Ausrottung
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.337,50 +2,23%
    TecDAX 2.593,00 +1,13%
    EUR/USD 1,1293 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation