Computer und Co.
14.09.2018

Wikimedia: Daten sind das neue Grundwasser

Berlin (dpa) - Mit Hilfe einer «Datenpumpe» will der Verein Wikimedia für ein anderes Verständnis von Daten und eine bessere Datenpolitik werben. Bislang dominiere in der Datenpolitik die Frage, wer auf welche Weise damit Geld verdienen könne.

Das sagte John Weitzmann, Politik- und Rechtsexperte bei Wikimedia. Der Gedanke an das Gemeinwohl gehe dabei oft unter. Aber wem könnten öffentliche Daten nutzen und wie könnten sie geschützt werden? Daten seien nicht das «neue Öl», sagte Weitzmann. Sie seien vielmehr wandelbar wie das Grundwasser, ohne jemals verbraucht zu werden. Zur Visualisierung dieser Metapher präsentierte die gemeinnützige Organisation, die das Online-Lexikon Wikipedia unterstützt, ihren Eigenbau einer «Daten-Grundwasserpumpe» in Berlin.

Auf der Oberfläche des «Wasserbeckens» ist die Datenpumpe mit einem Display ausgestattet. Durch Handbetrieb des Schwengels werden dort ausgewählte Daten aus der freien Wissensdatenbank Wikidata aufgespült - auch für die entsprechenden Geräusche haben die Tüftler gesorgt. So erfährt man etwa anhand einer Weltkarte, wo die meisten Astronauten geboren wurden oder wie viele Flughäfen weltweit nach einer Frau benannt sind. Im Inneren des Beckens selbst arbeitet ein Computer, der über das WLAN auf die Datenbank zugreifen kann. Öffentliche Premiere soll das Gerät kommende Woche auf einer Netzpolitik-Konferenz in Berlin feiern.



Thema des Tages

Israel und Polen sagen Nein zum Migrationspakt

Berlin/Tel Aviv/Warschau (dpa) - International wächst der Widerstand gegen den Migrationspakt der Vereinten Nationen. Die Regierungen von Israel und Polen kündigten an diesem Dienstag an, dass sie die umstrittene Vereinbarung endgültig nicht unterzeichnen werden. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Wenn der Partner schlägt und tötet
  • Trotz Khashoggi: Trump bekräftigt Partnerschaft mit Riad
  • Staatsanwaltschaft ermittelt im gegen Weidel
  • Computer

    Sechs Kamera-Objektive in Samsungs nächstem Top-Smartphone

    New York (dpa) - Samsung will seinem nächsten Spitzen-Smartphone laut einem Zeitungsbericht zufolge ganze sechs Kamera-Objektive spendieren. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Google kündigt fünftes Rechenzentrum in Europa an
  • Instagram will härter gegen gefälsche Follower vorgehen
  • Deutscher Unterhaltungselektronik-Markt rückläufig


  • Wissenschaft

    Toter Wal mit sechs Kilo Plastik im Bauch gefunden

    Jakarta (dpa) - An der Küste Indonesiens ist ein toter Wal mit knapp sechs Kilogramm Plastik im Magen angespült worden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Schnuller dürfen notfalls abgeleckt werden
  • Raumfrachter «Cygnus» bringt Experimente zur ISS
  • Rätsel gelöst: So entsteht die Würfel-Kacke von Wombats
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.039,00 -1,83%
    TecDAX 2.473,75 -2,10%
    EUR/USD 1,1368 -0,74%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation