Computer und Co.
19.07.2018

Spielemesse Gamescom: Im Jubiläumsjahr weiter auf Rekordkurs

Köln/Berlin (dpa) - Die Gamescom in Köln erwartet in ihrem Jubiläumsjahr weitere Rekordzahlen. Innerhalb von zehn Jahren in Köln sei die Messe für Computer- und Videospiele «enorm gewachsen», sagte der Chef der Koelnmesse Gerald Böse in Berlin.

Seit 2009 habe die Messe bei der Zahl der Aussteller um 100 Prozent zugelegt, bei den Besuchern um 45 Prozent und bei der bespielten Ausstellungsfläche um 68 Prozent.

Bei den Ausstellern erwartet Böse, dass die Marke von 1000 Ausstellern in diesem Jahr geknackt werde. Im vergangenen Jahr stellten 919 Unternehmen bei der Gamescom aus.

Die Vielfalt der Branche soll in diesem Jahr im Zentrum der Messe stehen. Ob Kultur, Bildung, Wirtschaft, Sport oder Unterhaltung - «Games bereichern mittlerweile jeden Lebensbereich», sagte Felix Falk, Geschäftsführer des Branchenverbands game.

«Spiele sind für viele Menschen der Schlüssel zur digitalen Welt.» Das gelte nicht nur für Jugendliche. Auch die über 50-Jährigen lernten über Spiele, digitale Geräte zu nutzen. «Das funktioniert über Games besonders gut.»

Zum Start der Messe (21. bis 25. August) versprechen die Veranstalter mehrere Weltpremieren von Spieletiteln. Partnerland ist Spanien, der viertgrößte Spiele-Markt in Europa. Aus der Politik werden Digitalstaatsministerin Dorothee Bär (CSU) sowie NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) erwartet.

Im vergangenen Jahr eröffnete erstmals Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Messe, was in der Branche als «Ritterschlag» gefeiert wurde. Die Stadt Köln will die Messe, die wieder mit einem umfangreichen Rahmenprogramm stattfindet, mit Lichtinstallationen etwa auf der Deutzer, Hohenzollern- und Zoobrücke in Szene setzen.



Thema des Tages

EU ringt um Brexit-Verschiebung - Schwierige Verhandlungen

Brüssel (dpa) - Die Brexit-Gespräche beim EU-Gipfel in Brüssel haben sich deutlich schwieriger gestaltet als erwartet. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Täter von Utrecht handelte allein und mit Terror-Motiv
  • Würzburger Kinderporno-Verdacht - Missbrauch über Jahre
  • EU-Krisengipfel zum Brexit: Letzte Meter der Zitterpartie?
  • Computer

    Google förderte deutsche Medien mit über 20 Millionen Euro

    Berlin (dpa) - Medien in Deutschland haben in den vergangenen vier Jahren Fördergelder in Höhe von knapp 21,5 Millionen Euro von Google erhalten. In den sechs Runden des «Digital News Innovation»-Fonds seien insgesamt 93 Projekte gefördert worden, teilte der Internet-Konzern in Berlin mit. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Facebook speicherte Nutzer-Passwörter intern im Klartext
  • Protest gegen EU-Urheberrechtsreform: Wikipedia offline
  • Google steigt ins Videospiele-Geschäft ein


  • Wissenschaft

    Umstrittene Brustkrebstest-PR: Uniklinik entschuldigt sich

    Heidelberg (dpa) - Die Uniklinik Heidelberg zieht Konsequenzen aus einer umstrittenen PR-Kampagne für einen neuen Bluttest zur Früherkennung von Brustkrebs. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Immuntherapien gegen Krebs: «Die Entwicklung ist rasant»
  • Sonde «Osiris Rex»: Asteroid Bennu stößt Partikel aus
  • Für glückliche Schüler gehen Lehrer in die Lehre
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.588,50 -0,13%
    TecDAX 2.686,00 +0,26%
    EUR/USD 1,1372 -0,04%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation