Computer und Co.
11.07.2018

Britische Datenschutzbehörde will 500.000 Pfund von Facebook

London (dpa) - Wegen des jüngsten Datenskandals will die britische Datenschutzbehörde ICO den US-Konzern Facebook mit einer Strafe von 500.000 Pfund (rund 565.000 Euro) belegen.

Das teilte die Datenschutzbeauftragte Elizabeth Denham in der Nacht zu Mittwoch mit. Das weltgrößte Online-Netzwerk habe gegen das Gesetz verstoßen, da es nicht vermocht habe, die Daten von Mitgliedern zu schützen.

Zudem habe es das Unternehmen nicht geschafft, transparent zu zeigen, wie die Daten abgeschöpft worden seien. Facebook hat nun noch die Möglichkeit, auf die Absichtserklärung Denhams zu antworten, bevor es eine endgültige Entscheidung geben wird.

Facebook war zusammen mit der umstrittenen Datenanalysefirma Cambridge Analytica im Fokus der Ermittlungen. Cambridge Analytica hatte Persönlichkeits-Profile erstellt, die auch auf der Basis der Daten von mehr als 87 Millionen Facebook-Anwendern gewonnen worden waren. Die Firma hatte im Wahlkampf um das US-Präsidentenamt 2016 für das Team von Donald Trump gearbeitet, behauptet aber, dabei seien keine Daten von Facebook verwendet worden.



Thema des Tages

Brüssel lehnt Italiens Haushaltsplan ab

Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission hat den italienischen Budgetplänen für das kommende Jahr endgültig eine Absage erteilt. Die geplanten Ausgaben für 2019 seien nicht akzeptabel, teilte die Brüsseler Behörde am Mittwoch mit. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Bundesliga-Montagsspiele sollen abgeschafft werden
  • Merkel verteidigt umstrittenen UN-Migrationspakt
  • Helene Fischer unter den bestverdienenden Musikerinnen
  • Computer

    Sechs Kamera-Objektive in Samsungs nächstem Top-Smartphone

    New York (dpa) - Samsung will seinem nächsten Spitzen-Smartphone laut einem Zeitungsbericht zufolge ganze sechs Kamera-Objektive spendieren. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Google kündigt fünftes Rechenzentrum in Europa an
  • Instagram will härter gegen gefälsche Follower vorgehen
  • Deutscher Unterhaltungselektronik-Markt rückläufig


  • Wissenschaft

    Termitenhügel überdauern Jahrtausende

    Salvador (dpa) - Im Nordosten Brasiliens stehen auf einer Fläche von fast der Größe Großbritanniens rund 200 Millionen von Termiten geschaffene große Hügel. Einige der Bauten sind schon rund vier Jahrtausende alt, wie Forscher im Fachmagazin «Current Biology» berichten. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Toter Wal mit sechs Kilo Plastik im Bauch gefunden
  • Schnuller dürfen notfalls abgeleckt werden
  • Raumfrachter «Cygnus» bringt Experimente zur ISS
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.134,50 +0,62%
    TecDAX 2.496,50 +0,67%
    EUR/USD 1,1411 +0,38%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation