Thema des Tages
18.06.2018

WM: England, Belgien und DFB-Gegner Schweden mit Siegen

Moskau (dpa) - Deutschlands nächster WM-Gegner Schweden hat sein Auftaktspiel bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland gewonnen. Gegen Südkorea setzten sich die Skandinavier am Montag mit 1:0 (0:0) durch und führen die Gruppe F nun gleichauf mit Mexiko an.

Am Samstagabend treffen die Nordeuropäer in Sotschi auf Deutschland und könnten das Team von Bundestrainer Joachim Löw mit einem Sieg bereits nach Hause schicken.

Nach der 0:1-Niederlage gegen Mexiko tags zuvor stand bei Löw und dem schwach gestarteten Weltmeister-Team erst einmal Krisenbewältigung an. DFB-Präsident Reinhard Grindel besuchte das Training der deutschen Mannschaft und beobachte gemeinsam mit Teammanager Oliver Bierhoff am Montag die für Medien komplett geschlossene Einheit.

«Mexiko war kein K.o.-Spiel. Jetzt gegen Schweden und Südkorea die richtige Reaktion zeigen», übermittelte der Verbandschef seine Botschaft. Eine Niederlage gegen Schweden am Samstag in Sotschi jedoch würde das Aus bedeuten, wenn Mexiko zuvor gegen Südkorea punktet. Es wäre der erste deutsche Vorrunden-K.o. bei einer WM.

Durch den Sieg erhöhten die Schweden jedenfalls den Druck auf die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes. Kapitän Andreas Granqvist erzielte vor 43 200 Zuschauern in Nischni Nowgorod den Treffer per Foulelfmeter (65.). Schiedsrichter Joel Aguilar aus El Salvador hatte nach einem Videobeweis auf Strafstoß entschieden.

Titel-Mitfavorit Belgien feierte einen souveränen Sieg gegen den krassen Außenseiter Panama und ist Spitzenreiter der Gruppe G. Nach einer torlosen ersten Halbzeit und einigen Anfangsschwierigkeiten setzten sich die Roten Teufel in Sotschi gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Turnier-Neuling aus Zentralamerika noch verdient mit 3:0 (0:0) durch. Dries Mertens (47.) und Romelu Lukaku (69./75.) erzielten die Tore.

Stürmer Harry Kane bescherte England ein spätes 2:1 (1:1) gegen Tunesien. Der Angreifer von Tottenham Hotspur traf für die Three Lions gegen die Nordafrikaner erst in der elften Minute und später kurz vor Schluss in der ersten Minute der Nachspielzeit. Noch vor der Pause war Ferjani Sassi per Foulelfmeter (35.) für die kämpferisch starken Tunesier erfolgreich. Der 24 Jahre alte Kane brachte England den ersten Sieg bei einer Weltmeisterschaft seit acht Jahren.

Unruhe gab es im WM-Quartier der Kroaten, wo Nationaltrainer Zlatko Dalic nach Medienberichten Stürmer Nikola Kalinic aus dem Kader geworfen haben soll. Der 30-Jährige vom italienischen Erstligisten AC Florenz soll sich beim Auftaktspiel gegen Nigeria (2:0) am Samstag geweigert haben, eingewechselt zu werden. Er soll das Quartier in Russland schon verlassen haben und auf dem Heimweg sein.



Thema des Tages

Trotz Khashoggi: Trump bekräftigt Partnerschaft mit Riad

Washington/Istanbul (dpa) - Trotz einer möglichen Mitwisserschaft des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman am Mord des Journalisten Jamal Khashoggi will US-Präsident Donald Trump das saudische Königshaus nicht zur Rechenschaft ziehen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Staatsanwaltschaft ermittelt im gegen Weidel
  • Wenn der Partner schlägt und tötet
  • Israel und Polen sagen Nein zum Migrationspakt
  • Computer

    Sechs Kamera-Objektive in Samsungs nächstem Top-Smartphone

    New York (dpa) - Samsung will seinem nächsten Spitzen-Smartphone laut einem Zeitungsbericht zufolge ganze sechs Kamera-Objektive spendieren. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Google kündigt fünftes Rechenzentrum in Europa an
  • Instagram will härter gegen gefälsche Follower vorgehen
  • Deutscher Unterhaltungselektronik-Markt rückläufig


  • Wissenschaft

    Toter Wal mit sechs Kilo Plastik im Bauch gefunden

    Jakarta (dpa) - An der Küste Indonesiens ist ein toter Wal mit knapp sechs Kilogramm Plastik im Magen angespült worden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Schnuller dürfen notfalls abgeleckt werden
  • Raumfrachter «Cygnus» bringt Experimente zur ISS
  • Rätsel gelöst: So entsteht die Würfel-Kacke von Wombats
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.050,50 -1,73%
    TecDAX 2.476,25 -2,00%
    EUR/USD 1,1370 -0,72%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation