Computer und Co.
13.06.2018

Aufbruchstimmung bei Digitalisierung ist angekommen

Hannover (dpa) - Die Aufbruchstimmung bei der Digitalisierung ist nach Einschätzung des Deutschland-Chefs von Salesforce Joachim Schreiner bei den Unternehmen angekommen.

Auf der Cebit in Hannover präsentiert der Cloud-Diensteanbieter gemeinsam mit über hundert Partnern und Kunden die breite Palette von Einsatzgebieten. Längst sei die Digitalisierung zur Chef-Sache geworden, sagte Schreiner der dpa. Auch die Cebit ziehe inzwischen «gravierend mehr» Firmenlenker, nicht mehr nur IT-Leiter und Technikspezialisten an.

Die Digitalisierung sei heute ein großes Kulturthema, betonte Schreiner. Es gehe nicht mehr darum, einzelne Prozesse zu verschlanken. «Wir stellen die Kultur in den Vordergrund, den Mitarbeiter und den Kunden», sagte Schreiner . «Es geht auf der Cebit um die Frage, wie ich mein Unternehmen verändere.» Die Messe sollte genutzt werden, «um einen klaren Weg nach vorne zu beschreiten». Schreiner sieht eine große Verantwortung darin, den Digital-Standort Deutschland zu bewahren. «Wir wollen zeigen, dass es funktioniert.» Hierzulande gebe es bereits einige der am stärksten digitalisierten Unternehmen weltweit.

In diesem Jahr präsentiert sich das Unternehmen auf der Cebit gemeinsam mit über hundert Partnern und Kunden aus allen Branchen in einer Halle. Mit vielen Kunden habe Salesforce erst letztes Jahr zum ersten Mal gesprochen. Unter anderem stellen der Handelsriese Rewe und der finnische Aufzughersteller Kone, aber auch Adidas und der deutsche Fahrradhersteller Canyon Bicycles ihre Lösungen auf Basis der Cloud-Plattform von Salesforce aus.

Der US-amerikanische Cloud-Anbieter ist Premium-Partner der Cebit und war auch maßgeblich an der Transformation zu einem neuen Messekonzept mit Festival-Charakter beteiligt. Salesforce zählt nach eigenen Angaben in Deutschland 95 Prozent der Dax-Unternehmen zu seinen Kunden. Aufgrund des starken Wachstums will Salesforce die Kapazität seines eigenen Rechenzentrums in Deutschland bis 2019 verdoppeln. Salesforce bietet eine breite Palette von Cloud-Diensten an, ist aber vor allem auf das Thema Kundenbeziehungsmanagement spezialisiert. Das US-Unternehmen aus San Francisco konkurriert insbesondere mit Europas größtem Softwarekonzern, der SAP AG.



Thema des Tages

Britische Abgeordnete peilen neue Verhandlungen mit EU an

London (dpa) - Vor der Brexit-Erklärung der britischen Premierministerin Theresa May im Parlament an diesem Montag zeichnet sich in London kein Ausweg aus der Krise ab. Mitglieder des Parlaments versuchen, den Austrittsprozess über verschiedene Umwege selbst zu steuern. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Das Brexit-ABC: Von A wie Artikel 50 bis Z wie Zollunion
  • Der Plan B: Wie es im Brexit-Drama weitergehen könnte
  • Demokraten lassen Trump mit Kompromissvorschlägen auflaufen
  • Computer

    DLD-Konferenz: Europa droht Niederlage im Technologie-Rennen

    München (dpa) - Der Facebook-Datenskandal, die Furcht vor Jobverlust durch künstliche Intelligenz oder Hetze und Propaganda im Netz: Die Folgen der Digitalisierung gehören zu den Dingen, die Menschen zunehmend Angst machen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Facebook-Managerin Sandberg: Wir haben uns geändert
  • Google holt sich Smartwatch-Technologie bei Fossil
  • Schnelles Internet für Firmen: Deutschland im EU-Mittelfeld


  • Wissenschaft

    Varroamilbe schadet Bienen anders als angenommen

    Berlin (dpa) - Die Varroamilbe gilt hierzulande als eine der größten Gefahren für die Honigbiene. «Man kann davon ausgehen, dass sie in jedem Bienenvolk vorhanden ist», sagt Werner von der Ohe, Leiter des Instituts für Bienenkunde in Celle. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Munich Re: Winter werden wärmer - trotz Kältewelle
  • Der wohl einsamste Frosch der Welt bekommt ein Date
  • Totale Mondfinsternis: Roter Mond für Frühaufsteher
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.272,50 +0,60%
    TecDAX 2.594,00 +0,55%
    EUR/USD 1,1367 +0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation