Computer und Co.
24.05.2018

Facebook bringt seine Jobbörse nach Deutschland

Hamburg (dpa) - Facebook startet auch in Deutschland seine Jobbörse, bei der das Online-Netzwerk vor allem regionale Arbeitsplätze in Mittelstand und Handwerk vermitteln will.

Facebook Jobs solle eine Lücke bei der Arbeitsplatzsuche im Netz schließen, da in gängigen Jobportalen und Karrierenetzwerken oft überregionale Unternehmen im Mittelpunkt stünden.

Die Jobbörse funktioniert so, dass Administratoren von Facebook-Seiten Stellenbeschreibungen veröffentlichen können. Sie tauchten dann nicht nur auf der Facebook-Seite der Firma auf, sondern unter anderem auch im Jobs-Bereich auf. Die Einträge können auch als Werbung im Newsfeed von Facebook-Mitgliedern platziert werden. Bei Interessenten wird das Bewerbungsformular mit Informationen aus dem Facebook-Profil des Nutzers vorausgefüllt. Die Kommunikation zwischen Unternehmen und Bewerber kann über den hauseigenen Chat-Dienst Facebook Messenger laufen.



Thema des Tages

EU-Umfrage zur Abschaffung der Zeitumstellung endet

Brüssel (dpa) - Soll in der EU weiterhin zweimal jährlich die Zeit umgestellt werden? Oder auf das Hin und Her zwischen Sommer- und Winterzeit verzichtet werden? Am Donnerstagabend um 23 Uhr deutscher Zeit (MESZ) endet eine EU-weite Bürger-Umfrage der EU-Kommission. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Brücke von Genua unterlag besonderen EU-Sicherheitsauflagen
  • Eine Stimme für Jahrzehnte: Aretha Franklin ist tot
  • «Queen of Soul» Aretha Franklin gestorben
  • Computer

    Fairphone sammelt 2,5 Millionen Euro durch Crowdfunding

    Berlin (dpa) - Der niederländische Smartphone-Hersteller Fairphone hat einen Tag vor dem offiziellen Ende seiner Crowdfunding-Kampagne die Obergrenze der Finanzierungsrunde von 2,5 Million Euro erreicht. Insgesamt investierten über 1800 Unterstützer Beträge zwischen 250 und 5000 Euro. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Bitkom: Zahlungsbereitschaft unter Gamern wächst
  • Geschäft mit Computer- und Videospielen boomt
  • Hacker bereichern sich heimlich über fremde PCs


  • Wissenschaft

    China präsentiert Rover für Reise «hinter den Mond»

    Peking (dpa) - China treibt seine Pläne voran, als erste Raumfahrtnation auf der Rückseite des Mondes zu landen: Erstmals zeigten Staatsmedien nun Animationen des noch unbenannten Landeroboters, der den Berichten zufolge Ende des Jahres zum Erdtrabanten aufbrechen soll. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Antenne für Tierbeobachtung erfolgreich an ISS montiert
  • Trockenheit macht Fichten zu leichter Beute
  • Ersatz-Schädlingsgift schädigt Hummeln
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.268,00 +0,86%
    TecDAX 2.893,00 +1,75%
    EUR/USD 1,1383 +0,34%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation