Computer und Co.
15.05.2018

Kaspersky verlegt nach Spionage-Vorwürfen Kundendaten

Moskau (dpa) - Die russische IT-Sicherheitsfirma Kaspersky wird nach US-Spionagevorwürfen die Daten von Kunden unter anderem aus Europa und Nordamerika von Russland in die Schweiz verlegen.

Ein neues Rechenzentrum in Zürich solle dafür bis Ende 2019 eingerichtet werden, wie Kaspersky ankündigte. Zudem werde die Produktion der gebrauchsfertigen Software noch in diesem Jahr nach Zürich verlagert. Das neue Rechenzentrum will Kaspersky von unabhängigen Kontrolleuren beaufsichtigen lassen. Dort sollen auch Daten von Kunden aus Singapur, Australien, Japan und Sudkorea gespeichert und verarbeitet werden. Weitere Lander würden folgen, hieß es.

Kaspersky war im vergangenen Herbst unter Druck geraten, nachdem es in US-Medienberichten hieß, die Firma habe eine Rolle dabei gespielt, dass geheime Angriffs-Werkzeuge der NSA in die Hände russischer Geheimdienste geraten seien. Ein Mitarbeiter des US-Abhördienstes hatte die geheime Software regelwidrig auf seinem privaten Computer geladen, auf dem auch Kaspersky-Sicherheitssoftware lief. Kaspersky räumte damals ein, dass die Angriffsprogramme dadurch auf den Servern der Firma in Moskau gelandet seien. Man habe sie jedoch mit niemandem geteilt und gelöscht, erklärte Gründer und Chef Eugene Kaspersky. Dennoch wurden Kaspersky-Programme von Computern in US-Behörden verbannt.



Thema des Tages

BVB dominiert bei Weinzierl-Debüt - FCB beendet Negativserie

Berlin (dpa) - Borussia Dortmund hat seine Spitzenposition in der Fußball-Bundesliga souverän verteidigt, Rekordmeister FC Bayern hat am achten Spieltag seinen Negativlauf beendet. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Saudi-Arabien räumt gewaltsamen Tod Kashoggis ein
  • Der tote Journalist, der Kronprinz und die Sündenböcke
  • Merkel warnt CDU vor Ende als Volkspartei
  • Computer

    Deutsche Finanz-Start-ups sammeln Rekordgelder ein

    Frankfurt/Main (dpa) - Deutsche Finanz-Start-ups haben Gelder in Rekordhöhe von Investoren eingesammelt, um ihre Geschäfte wie Online-Vermögensverwaltungen, Zinsvergleiche oder Zahldienste voranzutreiben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Apple kündigt weitere Neuheiten-Präsentation an
  • Familienrecht befreit nicht von Haftung für Filesharing
  • Apple informiert ausführlicher über Datenschutz-Funktionen


  • Wissenschaft

    Dreizähniges Knabenkraut ist die Orchidee des Jahres 2019

    Arnstadt (dpa) - Das Dreizähnige Knabenkraut ist die Orchidee des Jahres 2019. Die Vorstände des Arbeitskreises heimischer Orchideen der Bundesländer kürten die auch als Orchis tridentata oder Neotinea tridentata bekannte Pflanze im thüringischen Arnstadt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Mondmeteorit bei Auktion für über 600.000 Dollar versteigert
  • Die Kinderlähmung ist noch nicht besiegt
  • Europäische Sonde BepiColombo fliegt zum Merkur
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.537,00 -0,15%
    TecDAX 2.640,25 -0,38%
    EUR/USD 1,1515 +0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation