Computer und Co.
13.03.2018

Förderung für 5G-Forschung bislang kaum ausgezahlt

Berlin (dpa) - Die Fördermittel der Bundesregierung für die Entwicklung des künftigen Mobilfunkstandards 5G sind in den vergangenen Jahren kaum genutzt worden.

Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine schriftliche Anfrage der grünen Bundestagsabgeordneten Katharina Dröge hervor, über die das Portal «netzpolitik.org» berichtet. Danach blieb ein mit rund 93 Millionen Euro ausgestatteter Fördertopf zu einem großen Teil unangetastet.

Deutschland soll der Leitmarkt für 5G-Anwendungen werden, forderte bereits die letzte Bundesregierung. Um dieses Ziel erreichen zu können, legte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mehrere Forschungsprojekte auf, daunter anderem die Initative zur «Industrielle(n) Kommunikation der Zukunft» im Rahmen des «IKT 2020»-Förderprogramms. Dieser Fördertopf ist mit rund 93 Millionen Euro ausgestattet.

Im Zeitraum vom 1. September 2016 bis zum 28. Februar 2018 sind aus dem Förderprogramm «IKT 2020» knapp zwölf Millionen Euro abgeflossen, mit denen Forschung und Entwicklung zum 5G-Standard unterstützt wurde. Im selben Zeitraum kamen noch 4,2 Millionen Euro aus anderen Förderprogrammen hinzu, die ebenfalls sich ebenfalls mit dem neuen Mobilfunkstandard beschäftigen.

Das Forschungsministerium betonte, die Angaben bezögen sich auf «bereits ausgezahlte Fördermittel». Viele Forschungsprojekte mit 5G-Bezug im Rahmen des Programms IKT 2020 seien erst Anfang bis Mitte 2017 gestartet worden und liefen in der Regel drei Jahre lang. «Derzeit ist absehbar, dass für den gesamten Zeitraum der Forschungsinitiative (2015-2020) mindestens 66 Millionen Euro für Projekte dieser Forschungsinitiative ausgezahlt werden.»



Thema des Tages

1:0 in Brügge: BVB beendet Leidenszeit in Champions League

Brügge (dpa) - Glanzlos und glücklich: Ein Duseltor von Geburtstagskind Christian Pulisic hat Borussia Dortmund vor einer weiteren Enttäuschung in der Champions League bewahrt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Maaßen wird abgelöst - und zum Staatssekretär befördert
  • Überraschende Lösung im Fall Maaßen
  • Der Verfassungsschutz und seine Aufgaben
  • Computer

    Patentstreit von Apple und Qualcomm geht weiter

    Mannheim/München (dpa) - Der Patentstreit zwischen Apple und dem Chipkonzern Qualcomm geht in eine neue Runde vor deutschen Gerichten. Den Auftakt machte eine Anhörung zu einer Qualcomm-Klage in Mannheim. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung
  • Bei Internet-Ausbau soll niemand zurückgelassen werden
  • Gesundheits-App «Vivy» für Millionen Versicherte am Start


  • Wissenschaft

    Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids

    New York (dpa) - Noch vor der Immunschwächekrankheit Aids ist Tuberkulose nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) weiterhin die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Süchtig nach Likes und Strikes
  • Junge Meeresschildkröten stärker von Plastikmüll bedroht
  • Studie: Rechtschreibung lernt sich am besten mit der Fibel
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.170,50 +0,61%
    TecDAX 2.908,50 +0,15%
    EUR/USD 1,1663 -0,07%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation