Computer und Co.
02.03.2018

Neue Lesezeichen-Funktion bei Twitter

Berlin (dpa) - Twitter-Nutzer sollen künftig Tweets markieren können, um sie später wiederzufinden. Über die «Bookmark»-Funktion können Inhalte mit einem Lesezeichen gekennzeichnet und dann in einer entsprechenden persönlichen Liste abgerufen werden, wie Twitter mitteilte.

Dazu muss man auf dem neu eingeführten «Teilen»-Symbol, das sich jetzt rechts unter dem Tweet findet, in der Auswahl auf «Tweet zu Bookmarks hinzufügen» tippen.

Durch das Update verändert sich auch das Teilen von Tweets, beispielsweise per WhatsApp oder Mail. Diese Funktion findet sich künftig auch hinter dem «Teilen»-Symbol, das das bisherige Brief-Symbol ersetzt.

Twitter hatte ursprünglich die Möglichkeit, Tweets mit einem Stern als «Favoriten» zu markieren. Viele nutzten das als Lesenzeichen, um Tweets wiederzufinden. Doch 2015 wandelte Twitter die Funktion in Anlehnung an das Facebook-Modell in «Likes» mit einem roten Herzchen um - was für Unsicherheit sorgte, ob jemand einen Beitrag nur für später vormerken wollte oder ihn mag.

Im Kampf um bessere Nutzerzahlen hatte Twitter zuletzt immer wieder neue Funktionen eingeführt. Im Herbst vergangenen Jahres wurde gar das Markenzeichen des Dienstes angetastet, als die Obergrenze der Tweets von 140 Zeichen auf 280 verdoppelt wurde. Ende 2017 erzielte der chronisch verlustbringende Kurznachrichtendienst seinen ersten Quartalsgewinn - knapp zwölf Jahre nach Unternehmensgründung.



Thema des Tages

Nordkoreas Machthaber plant Abrüstungsschritte

Pjöngjang (dpa) - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat konkrete Abrüstungsschritte angekündigt. Auf einem Gipfel mit Südkoreas Präsidenten Moon Jae In in Pjöngjang bot Kim überraschend die Demontage seines wichtigsten Atomkomplexes an. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Atomstreit: Kim spielt den Ball zurück zu Trump
  • Heftige Kritik an Maaßen-Deal - Empörung in der SPD
  • Gipfel-Ergebnisse: Atomstätte, Inspekteure und Olympia
  • Computer

    IBM will «Black Box» der Künstlichen Intelligenz lüften

    Berlin (dpa) - IBM will mit einem neuen Software-Werkzeug mehr Transparenz in Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz (KI) bringen und damit das Vertrauen in solche Lösungen stärken. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Musks Aktien-Tweet: Strafermittler wollen mehr Informationen
  • Patentstreit von Apple und Qualcomm geht weiter
  • Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung


  • Wissenschaft

    Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse

    Reading (dpa) Mikroplastik kann Forschern zufolge über Mücken auch in Vögel, Fledermäuse und Spinnen gelangen. Winzige Kunststoffstückchen, die Mücken als Larven im Wasser geschluckt haben, seien auch noch in erwachsenen, fliegenden Insekten zu finden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids
  • Süchtig nach Likes und Strikes
  • Junge Meeresschildkröten stärker von Plastikmüll bedroht
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.190,00 +0,27%
    TecDAX 2.870,25 -1,29%
    EUR/USD 1,1667 -0,03%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation