Computer und Co.
28.02.2018

Telekom: Einstiegs-Preispaket fürs Internet der Dinge

Barcelona (dpa) - Die Deutsche Telekom will Unternehmen den Einstieg ins «Internet der Dinge» erleichtern.

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona stellte der Konzern ein Preismodell vor, das Firmen von der Vernetzung ihrer Maschinen und Geräte überzeugen soll. Mit einer Daten-Flat von einmalig 10 Euro sollen die Kunden für die Geräte zehn Jahre lang eine Verbindung bis zu 500 Megabyte erhalten. Das Angebot soll zunächst für die Europäische Union, die Schweiz und Norwegen gelten.

Das Unternehmen 1NCE, an dem die Telekom beteiligt ist, ist dabei für die Vernetzung der Geräte zuständig. Die Verbindung soll über das sogenannte Schmalband erfolgen, das nur wenig Strom verbraucht, dafür aber nur kleine Mengen an Daten in unregelmäßigen Zeitabständen weiterleitet. Das soll etwa für die Vernetzung von Wasserzählern oder Rauchmeldern völlig ausreichen.

In Deutschland bieten sich die Telekom, Vodafone und Telefónica derzeit ein Rennen darum, wer als erstes flächendeckend ein Maschinennetz anbieten kann. Die Vernetzung soll Wartung und Betrieb deutlich effizienter machen und ganz neue Geschäftsmodelle ermöglichen. Die Telekom-Provider erhoffen sich vom Internet der Dinge durch neue Kunden und Vernetzungsmodelle ein Milliarden-Geschäft.



Thema des Tages

Notbremse im Maaßen-Drama

Berlin (dpa) - Da sitzen sie, Seit' an Seit'. Als wäre nichts gewesen. Deutschland wird regiert. Die Kanzlerin, der Innen- und Bauminister, der Finanzminister: Harmonie. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Neuverhandlung des Maaßen-Deals
  • Moorbrand in Niedersachsen wird zum Katastrophenfall
  • Nahles: «Wir haben Vertrauen verloren»
  • Computer

    Amazon will Schlüsselrolle im vernetzten Zuhause einnehmen

    Seattle (dpa) - Amazon will mit neuen Geräten und Diensten für seine Assistenzsoftware Alexa das vernetzte Zuhause dominieren. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • EuGH soll Haftung von Sharehostern klären
  • EU-Verbraucherkommissarin: Verliere Geduld mit Facebook
  • Kaspersky: Firmen müssen Cyber-Security-Pläne entwickeln


  • Wissenschaft

    Extrem seltener Käfer weiter verbreitet als gedacht

    Tönning (dpa) - Der extrem seltene Halligflieder-Spitzmausrüsselkäfer (Pseudaplemonus limonii) ist weiter verbreitet als gedacht. In Deutschland lebt das drei bis vier Millimeter große Insekt ausschließlich in den Salzwiesen des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Foodwatch: Kaum Zuckerreduzierung bei Erfrischungsgetränken
  • Jagdverband: App soll Wildunfälle vermeiden helfen
  • Eines der ältesten Tiere überhaupt identifiziert
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.404,00 +0,63%
    TecDAX 2.813,75 -0,39%
    EUR/USD 1,1750 +0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation