Computer und Co.
13.02.2018

Scout24 profitiert von mehr Maklern und Händlern

München (dpa) - Der Internetportalbetreiber Scout24 hat zum Jahresende dank steigender Makler- und Händlerzahlen operativ unerwartet viel verdient.

Auf Jahressicht dürfte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit um 12,6 Prozent auf 252,8 Millionen Euro zugelegt haben, wie die im SDax notierte Firma an diesem Dienstag in München auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Besonders im vierten Quartal legte das operative Ergebnis mit gut 18 Prozent kräftig zu.

Das Unternehmen betreibt die Online-Marktplätze Immobilienscout24 und Autoscout24. Je mehr Wohnungen, Häuser und Autos auf den Portalen vermittelt werden, umso profitabler wird das Unternehmen tendenziell.

Im Jahresverlauf habe der Immobilienmarktplatz den Trend bei abwandernden Maklern umkehren können, in vielen wichtigen Städten sei das Unternehmen wieder auf Wachstumskurs, sagte Vorstandschef Greg Ellis. Im Autovermittlungsgeschäft legten die Händlerzahlen vor allem in Deutschland ebenfalls zu.

Der Umsatz kletterte 2017 um 8,5 Prozent auf 479,8 Millionen Euro und lag damit im Rahmen der Erwartungen von Analysten. Die Prognose für 2018 bestätigte das Unternehmen, der Erlös soll mit einem hohen einstelligen bis niedrig zweistelligen Prozentsatz wachsen.



Thema des Tages

«Reißt die Hütte ab»: Wunderteam feiert Eishockey-Silber

Pyeongchang (dpa) - Die stürmische Silberparty von Deutschlands Eishockey-Wunderteam war selbst für US-Skistar Lindsey Vonn unwiderstehlich. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Merkel bindet Kritiker Spahn ins Kabinett ein
  • Merkel versucht den Befreiungsschlag
  • SPD-Spitze rechnet fest mit Ja zur GroKo
  • Computer

    Nokia-Hersteller HMD mit neuen Smartphones in der Offensive

    Barcelona (dpa) - Der Handy-Hersteller HMD Global will mit einer runderneuerten Modellpalette den Markennamen Nokia wieder fest im Smartphone-Geschäft verankern. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Huawei zeigt neue Tablets statt Smartphone-Topmodell
  • Social Media führen nicht zu massiv schlechteren Schulnoten
  • Online-Bank N26 auf Wachstumskurs und mit schwarzen Zahlen


  • Wissenschaft

    Australiens umstrittener Plan gegen die Karpfen-Plage

    Sydney (dpa) - Radikalmaßnahmen gegen einen Eindringling: Australien will dem vor mehr als 160 Jahren eingeführten Karpfen mit einer umstrittenen Strategie den Garaus machen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Nachts immer heller - aber nicht überall in Deutschland
  • Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
  • Von wegen wild: Pferdegeschichte wird umgeschrieben
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.543,00 +0,65%
    TecDAX 2.616,75 +1,30%
    EUR/USD 1,2294 -0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation