Thema des Tages
15.12.2017

Migration, Brexit, Wirtschaftsunion: Der Gipfel in Zitaten

Brüssel (dpa) - Zwei Tage haben die Staats- und Regierungschefs der EU-Länder in Brüssel über die Zukunft Europas diskutiert - der Gipfel in Zitaten:

«Wenn Deutschland und Frankreich keine gemeinsame Haltung haben, dann kommt auch Europa nicht voran.»

(Bundeskanzlerin Angela Merkel, CDU, zur Zusammenarbeit von Deutschland und Frankreich in der EU)

«Es kann nicht sein, dass es in einigen Bereichen Europas eine Solidarität gibt und in anderen Bereichen ist diese Solidarität ausgeschlossen.»

(Merkel zur fehlenden Einigkeit unter den EU-Staaten bei der Migrationspolitik)

«Beschlüsse sind Beschlüsse, und von Beschlüssen kann man sich nicht freikaufen. Um keinen Betrag - und auch nicht um diesen.»

(Österreichs Bundeskanzler Christian Kern über die Zusage von Ungarn, Polen, Tschechien und der Slowakei, 35 Millionen Euro in die Grenzsicherung zu investieren. Die Visegrad-Staaten lehnen die Umverteilung von Flüchtlingen innerhalb der EU ab.)

«Unser Platz in Europa sollte nicht bei Visegrad sein, sondern bei Macron und Merkel.»

(Kern über die Position, die Österreich in der Migrationspolitik einnehmen sollte)

«Die zweite Phase ist wesentlich schwieriger als die erste - und die erste war sehr schwer.»

(EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker über die anstehenden Brexit-Verhandlungen, die nun in die zweite Phase gehen werden)

«Ich habe nicht am Referendum teilgenommen, und ich hätte auch nicht für das Verlassen Großbritanniens aus der EU gestimmt.»

(Merkel über den Brexit und die laufenden Verhandlungen)

«Sie ist eine wundervolle Person. Sie repräsentiert die Interessen von Großbritannien sehr gut. Eine starke Frau.»

(Ungarns Regierungschefs Viktor Orban über die britische Premierministerin Theresa May)

«Solange ich nicht Bundespräsident bin, kann ich nur ungenügend Auskunft in dem Bereich geben. (...) Ein bisschen Eile wäre angebracht. Aber Demokratie ist Demokratie, Parteien sind Parteien, Menschen sind Menschen.»

(Juncker über die langwierige Regierungsbildung in Deutschland.)



Thema des Tages

EuGH: Polen muss Zwangspensionierung von Richtern stoppen

Luxemburg/Warschau (dpa) - Polen muss die umstrittene Zwangspensionierung von Richtern mit sofortiger Wirkung stoppen. Eine entsprechende einstweilige Anordnung erließ der Europäische Gerichtshof in Luxemburg. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Große Koalition im Rekord-Umfragetief - Grüne auf Höhenflug
  • Freie Wähler und CSU reden erst mal übers Geld
  • Heftige FCB-Medienschelte: «Geht's eigentlich noch?»
  • Computer

    Deutsche Finanz-Start-ups sammeln Rekordgelder ein

    Frankfurt/Main (dpa) - Deutsche Finanz-Start-ups haben Gelder in Rekordhöhe von Investoren eingesammelt, um ihre Geschäfte wie Online-Vermögensverwaltungen, Zinsvergleiche oder Zahldienste voranzutreiben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Apple kündigt weitere Neuheiten-Präsentation an
  • Familienrecht befreit nicht von Haftung für Filesharing
  • Apple informiert ausführlicher über Datenschutz-Funktionen


  • Wissenschaft

    Die Kinderlähmung ist noch nicht besiegt

    Berlin (dpa) - Trotz weltweit gesunkener Fallzahlen von Kinderlähmung halten Experten die Gefahr neuer Polio-Infektionen in Deutschland nicht für gebannt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Europäische Sonde BepiColombo fliegt zum Merkur
  • WHO: Ebola im Kongo kann unter Kontrolle gebracht werden
  • Europäische Sonde fliegt zum Merkur
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.561,50 -0,24%
    TecDAX 2.647,25 -0,45%
    EUR/USD 1,1514 +0,50%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation