Thema des Tages
15.12.2017

Migration, Brexit, Wirtschaftsunion: Der Gipfel in Zitaten

Brüssel (dpa) - Zwei Tage haben die Staats- und Regierungschefs der EU-Länder in Brüssel über die Zukunft Europas diskutiert - der Gipfel in Zitaten:

«Wenn Deutschland und Frankreich keine gemeinsame Haltung haben, dann kommt auch Europa nicht voran.»

(Bundeskanzlerin Angela Merkel, CDU, zur Zusammenarbeit von Deutschland und Frankreich in der EU)

«Es kann nicht sein, dass es in einigen Bereichen Europas eine Solidarität gibt und in anderen Bereichen ist diese Solidarität ausgeschlossen.»

(Merkel zur fehlenden Einigkeit unter den EU-Staaten bei der Migrationspolitik)

«Beschlüsse sind Beschlüsse, und von Beschlüssen kann man sich nicht freikaufen. Um keinen Betrag - und auch nicht um diesen.»

(Österreichs Bundeskanzler Christian Kern über die Zusage von Ungarn, Polen, Tschechien und der Slowakei, 35 Millionen Euro in die Grenzsicherung zu investieren. Die Visegrad-Staaten lehnen die Umverteilung von Flüchtlingen innerhalb der EU ab.)

«Unser Platz in Europa sollte nicht bei Visegrad sein, sondern bei Macron und Merkel.»

(Kern über die Position, die Österreich in der Migrationspolitik einnehmen sollte)

«Die zweite Phase ist wesentlich schwieriger als die erste - und die erste war sehr schwer.»

(EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker über die anstehenden Brexit-Verhandlungen, die nun in die zweite Phase gehen werden)

«Ich habe nicht am Referendum teilgenommen, und ich hätte auch nicht für das Verlassen Großbritanniens aus der EU gestimmt.»

(Merkel über den Brexit und die laufenden Verhandlungen)

«Sie ist eine wundervolle Person. Sie repräsentiert die Interessen von Großbritannien sehr gut. Eine starke Frau.»

(Ungarns Regierungschefs Viktor Orban über die britische Premierministerin Theresa May)

«Solange ich nicht Bundespräsident bin, kann ich nur ungenügend Auskunft in dem Bereich geben. (...) Ein bisschen Eile wäre angebracht. Aber Demokratie ist Demokratie, Parteien sind Parteien, Menschen sind Menschen.»

(Juncker über die langwierige Regierungsbildung in Deutschland.)



Thema des Tages

Das Ende des Schweigens: Özil tritt aus Nationalelf zurück

Berlin (dpa) - Mit einer beispiellosen Attacke gegen DFB-Chef Reinhard Grindel hat Weltmeister Mesut Özil der deutschen Fußball-Nationalmannschaft den Rücken gekehrt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Die Rücktrittserklärung von Mesut Özil in Auszügen
  • «Ausgehetzt»: Zehntausende demonstrieren gegen CSU-Politik
  • Israel holt Weißhelme aus Syrien
  • Computer

    Über den Wolken online - Internet im Flugzeug

    Düsseldorf (dpa) - Was für ein ungewohntes Gefühl: Das Handy ausschalten, sich für ein paar Stunden von der Welt abkapseln, für niemanden erreichbar sein. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Cloud-Boom beschert Microsoft kräftige Geschäftszuwächse
  • Spielemesse Gamescom: Im Jubiläumsjahr weiter auf Rekordkurs
  • Deutscher Musikmarkt: Streaming erstmals stärker als CD


  • Wissenschaft

    «Super Wespenjahr» dank Wärme und Trockenheit

    Berlin (dpa) - Kaffee- und Grillfreunde können sich schon einmal darauf einstellen: Wespen haben in diesem Jahr sehr von Wärme und Trockenheit profitiert. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Bericht: Verunreinigte Blutdrucksenker 2017 weit verbreitet
  • Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung
  • Publikationen in pseudowissenschaftlichen Zeitschriften
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.544,00 -0,14%
    TecDAX 2.874,00 -0,17%
    EUR/USD 1,1724 -0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation