Computer und Co.
15.12.2017

Siemens kooperiert mit Amazon

München (dpa) - Der Elektrokonzern Siemens kooperiert ab Anfang nächsten Jahres mit Amazon. Dabei geht es nicht um Onlinehandel, sondern um das Cloud-Geschäft des US-Konzerns, bei dem Amazon auf seinen Servern die Datenverarbeitung für Firmenkunden übernimmt.

Ab Januar soll das für vernetzte Industriemaschinen entwickelte Siemens-Betriebssystem MindSphere auf Amazon Web Services laufen, wie das Münchner Unternehmen am Freitag mitteilte. 

Siemens-Chef Joe Kaeser will Software und digitale Dienstleistungen für die Industrie zu einem Standbein des Konzerns machen. Vor Investoren und Analysten sprach Kaeser in München vom «innovativsten Siemens, das es je gab».

Das Forschungs- und Entwicklungsbudget wird nochmals erhöht - von 5,2 im vergangenen auf 5,6 Milliarden Euro in diesem Geschäftsjahr. Technikvorstand Roland Busch betonte, dass im Digitalgeschäft 20 Prozent des Umsatzes in die Forschung fließen - mehr als das Dreifache des Durchschnitts im Siemens-Gesamtkonzern.

Siemens ist wegen des geplanten Abbaus von 6900 Stellen in den Traditionssparten Kraftwerke und Antriebe unter Druck geraten, Käser ging darauf nur kurz ein: Das habe nichts mit der Digitalisierung zu tun, sondern sei «einfach eine Transformation» vom fossilen Zeitalter zu erneuerbarer Energie. Das Unternehmen betonte, dass im vergangenen Geschäftsjahr mehr als drei Milliarden Euro des Forschungsetats in Deutschland ausgegeben worden seien, das entspricht etwa 60 Prozent.



Thema des Tages

Trump macht Drohungen wahr: Hohe Strafzölle gegen China

Washington/Davos (dpa) - Ob es um Waschmaschinen geht, um Solarpaneele oder um Alufolie, um Flugzeuge aus Kanada oder um Edelstahl-Flansche aus Spanien und China: Donald Trump und seine Handelsexperten Wilbur und Lighthizer machen Front gegen den Freihandel - und setzen Schritt für Schritt ihre «America First»-Politik um. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Insolvente Airline Niki geht mit neuem Namen an den Start
  • Der Mann mit der Mütze sitzt gern am Steuerknüppel
  • Schock in der Schule: Jugendlicher getötet
  • Computer

    Apple bringt smarten HomePod auf den Markt

    Cupertino (dpa) - Apple wird seinen vernetzten Lautsprecher HomePod in gut zwei Wochen auf den Markt bringen. Zunächst soll das Gerät vom 9. Februar an in den USA, Großbritannien und Australien im Handel verfügbar sein. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Facebook sollte für News zahlen
  • Facebook will 10.000 neue Leute einstellen
  • Jeder Dritte fühlt sich in digitaler Welt überfordert


  • Wissenschaft

    Jetstream Schuld an Extremwetterlagen

    Genf (dpa) - Orkan «Friederike» wütet in Deutschland und Nachbarländern, die Alpen versinken im Schnee: eine der Hauptursachen für das extreme Wetter der vergangenen Woche sei die Lage des Jetstreams, berichtete die Weltwetterorganisation (WMO) in Genf. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Behörden fordern weiter hohe Wachsamkeit wegen Schweinepest
  • Guatemala: Masernfall aus Deutschland importiert
  • Giftiger Hundertfüßer ringt Maus in 30 Sekunden nieder
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 13.560,00 +0,72%
    TecDAX 2.702,50 -0,12%
    EUR/USD 1,2280 +0,18%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation